Was soll ich bloß machen... gaaaaaaaaaaaaaaaanz lang geworden...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von leyla84 14.09.06 - 00:26 Uhr

Hoffe es ist überhaupt noch jemand wach,...

Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll.
Es geht um meine, jetzt mal liebevoll geschrieben "Schwiegis"...
das Thema wird wahrscheinlich manche nerven, weiß ja auch dass ich nicht die einzige bin, die dieses Problem hat,... aber bei uns sind es echt keine Kinkerlitzchen mehr ...:-(

Das Posting könnte also was läner werden, dass nur so vorweg.
Ich erzähl euch einfach mal die Geschichte, vielleicht ist der eine oder andere danach so müde, dass er besser schlafen kann ;-).

Nun bin ich ehrlich und muss sagen, dass ich in einer Art "heilen Welt" aufgewachsen bin. Sicherlich gabs auch hier und da Probleme, auch größere, aber meine Eltern waren immer darauf bedacht, mir Manieren beizubringen und mir ein positiver Umfeld zu schaffen.
Ich bin seit 2 1/2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Dessen Eltern habe ich ca. ein paar Wochen nach unserem "kennenlernen" kennengelernt.
Wenn ich ehrlich bin, und entschuldigt wenn ich das so sage, waren sie mir gleich unsympathisch... seine Mutter saß am Tisch, puzzelte, rülpste munter durch die Gegend, anstatt mir die Hand zu geben und sich vorzustellen.
Ich bin wirklich nicht der Mensch, der sich "vom ersten Eindruck beeindrucken lässt" ;-) aber ich kam mir einfach unerwünscht und fehl am Platz vor... :-(
Nunja, "nächstes Mal wirds besser",... oder auch nicht.

Ich war und bin in Schwiegermutters Augen immer nur das Mädchen, was ihr ihren Sohn weggenommen hat.

Als ich schwanger wurde, wurde es immer schlimer.
Ich llitt an Übelkeit, nicht nur die ersten 12 Wochen sondern alle 39. Ich konnte weder Auto, noch Bus, noch Bahn fahren, noch irgendwas anderes tun ohne zu *kotzurbini fehlt*...
Wir habens ihr erklärt, ABER "ich wollte ja nie was mit ihnen zu tun haben".
MIr zeiht sich heute noch der Magen zusammen, wenn ich daran denke. Ein paar Mal waren sie in der Zeit zu Besuch, ich habe die Zähne zusammen gebissen und gute Mine zu bösem Spiel gemacht.

Am 18. Januar kam unser süßer Bastian auf die Welt. #freu
Bis 4 Tage nach der Geburt, kein Anruf von Schwiegermutter-, vater oder sonst wem aus der Schwiederverwandschaft. Am 5. Tag geht um 8.15 Uhr das telefon, Schwiegermutter dran: "Naaaaaaaaa, wie gehts dir? Wir kommen dich nachher besuchen!"

Ihr kennt das ja sicher.
Neue Situation, keine Ruhe, Babyblues, Schmerzen vom Kaiserschnitt/geschafft von der Geburt. ZU guter letzt hatte ich auch noch Rücken und Po übersät von Brandblasen, da sich das Desinfektionsmittel in meine Haut gefressen hatte. Konnte mich weder von rechts nach links bewegen, ... wollte einfach nur meine Ruhe haben.

Ich habe ihr das wirklich, und ich muss wirklich "WIRKLICH" sagen, in aller Ruhe und mit ganz ruhiger Stimme erklärt.
Ende der Geschichte war, dass sie mich beschimpfte und auflegte. Ich hatte an diesem Tag übrigens noch Geburtstag.

FUNKSTILLE.

Heute meldet sie sich alle 2-4 Wochen mal telefonisch.
Schwiefervater ist Alkoholiker, Shwiegermutter ist das sch*** egal, beide racuhen eifrig und kümmern sich so gut wie gar nicht um ihren 8-jährigen "nachzügler"-Sohn, der in einer Wolke von Alkohol und Zigaretten aufwächst.

Diese "Wolke" hatte ich heute hier zuhause. Aus dem Auto raus, aufgeraucht, verschwitzt, angetrunken. Sie wollten ein Sofa abholen.
Bastian direkt aus den Armen gerissen, abgeknutscht und ange - ich mag es gar nicht anders schreiben "grabscht", seine Häne in den Mund genommen. Wäre nicht so das Problem wenn sie nciht so ungepflegt wären.

ich denk mir nur "es ist die Oma, sag einfach nichts",... habe ich auch nicht.
hab ich nicht mal, als der Spruch kam "Mama ist im Moment nicht aktuell,... außerdem hätte ich dir gerne was mitgebracht, aber ich weiß ja nicht WAS DU DAHAARFST!"

MIr zittern die Hände, ich bin durchgeschwitzt und hab Magenschmerzen. Ich kann und möchte das so nicht mehr.

Aber es sind nunmal die Eltern meines Freundes.
Es ist nicht so, dass ich nicht alles versucht habe. Eine klare Standpunktäußerung endet im Dilemma, mit Beleidigungen ihrerseits und der Drohung "dann kann ich ja gleich zuhause bleiben, und du bist nciht mehr mein Sohn".

Ich möchte den Kontakt am liebsten ganz fallen lassen.
Aber ständig habe ich diese Drohung im Nacken,... ich bin einfach machtlos, möchte meinem Freund nciht seine Eltern nehmen.
Er sieht die Situation genauso, und sagt, wäre sein Bruder nicht, bestände kein Kontakt mehr, bzw. "es ist einfach meine Mutter und meine Mutter ist nunmal so".

Übertreibe ich oder bin ich einfach nur zu gut erzogen?

Übertriebe ich, wenn ich sage, ich möchte mein Kind nciht in einer Wolke aus Zigaretten, Alkohol und Unverantwortlichkeit aussetzen, einer Schwiegerfamilie, die sich nicht um ihr Kind kümmert, sich auf offener Strasse übelst beschimpft und sogar aufeinander losgeht?
Die Patentante ihres Enkelkinds, die heute zufällig zur gelcihen zeit vorbeikam, nicht einmal grüßen können und sich einfach abwenden?
Muss ich mich derart in den Dreck ziehen lassen, von Leuten, die bei sich im Ort kein gutes Wort über mich fallen lassen, mir ständig dummer Sprüche und Besserwissereien ahnören?

Ich möchte gerne klare regeln setzten, aber ich weiß nicht wie, mit dieser ständigen bedrohung im Nacken.#schmoll
Ich bin ihr schon mehrmals entgegen gekommen, haben sie eingeladen um zu sprechen, und um ihr Ebkelkind zu sehen.

Mitte nächsten Monat ist Taufe.
Ich hoffe das gibt kein Desaster, die ganze Schwiegerfamilie ist zerstritten wegen Dingen, die nciht mal ihrem Besitz angehören,...#augen

ich kann einfach nciht schlafen,
bin viel zu aufgewühlt... VERDAMMT NOCHMAL :-[

Liebe Grüße von Anja

#danke fürs lesen...



Beitrag von thueringer78 14.09.06 - 00:41 Uhr

Atme tief durch und ertrag sei einfach an Taufen, Geburtstagen oder anderen "Familienfesten"..

Und zerbrich dir nicht mehr den Kopf über sie. Das ists doch nicht wert, dass du deswegen nicht schlafen kannst.

#liebdrueck

Kann dir eigentlich nicht mehr als herzliches Beileid wünschen, und Kraft (davon ganz viel) ..

Papa Basti

Beitrag von finegal78 14.09.06 - 00:44 Uhr

Das ist ja lustig, das mit den Familienfeiern und dem Beileid hab ich auch geschrieben, und das, ohne diesen Beitrag vorher zu lesen. :-p

Beitrag von finegal78 14.09.06 - 00:43 Uhr

Bin noch wach, aber leider auch ziemlich müde. Das ist wirklich eine krasse Schilderung, ich kann dich verstehen. Ich würde versuchen so weit es halt geht auf Abstand zu gehen, halt nur auf Familienfeiern o.ä. das Kind den Schwiegereltern auszusetzen, wenn es nicht anders geht. Hoffentlich kommen sie nicht auf die Idee, das Enkelkind später zu sich einzuladen, denn es ist ja ein offenes Geheimnis, dass Kinder, die oft starkem Tabakrauch ausgesetzt sind, später zu Asthma neigen. Ich weiß nicht, was man da raten kann, aber wenn die so - ich nenne es jetzt mal einfach primitiv - sind, würde ich sagen, so wenig Kontakt wie möglich und so viel wie halt nötig. Mein Beileid. (Mein Schwiegervater lebt in Nigeria, von daher habe ich das Problem nicht, wobei er, wenn er zu Besuch ist, eine ziemlich dominante Art hat, aber 2 Wochen kann man das ja mal aushalten...)

Beitrag von evaluise 14.09.06 - 06:32 Uhr

Nein, du übertreibst nicht. deine sorgen und bedenken sind absolut nachvollziehbar.
was sehr wichtig ist, ist meiner ansicht nach, dass du und dein freund zusammen haltet und ihr ein gutes team bleibt, wie bisher. deswegen würde ich ihn an deiner stelle auch weiterhin nicht unter druck setzen - schließlich gibt es da noch seinen kleinen bruder, für den er sich auch - zu recht - verantwortlich fühlt. und es klingt so, als gäbe es da zwischen dir und deinem freund keine unstimmigkeiten. das ist sehr gut, schließlich ist die situation für ihn wirklich noch ein bisschen schwieriger als für dich.
aber: ihr, du und dein freund, solltet klare abmachungen miteinander treffen. für mich wäre z.b. eine: das baby nicht alleine bei den schwiegereltern lassen. rauchen und trinken - das ist nicht die richtige umgebung, keine frage. und diese abmachung müsst ihr dann geschlossen gegenüber seinen eltern vertreten.
familienfeiern müsst ihr einfach aushalten, wobei ich auch da in sachen zigarettenrauch keine ausnahme machen würde. es ist ja wohl eine selbstverständlichkeit, dass nicht in geschlossenen räumen gequalmt wird, wenn da ein baby anwesend ist.
augen zu und durch, ist mein einziger tipp. wenn ihr immer in der nähe bleibt, wird sicherlich nichts passieren. und ab einem gewissen alter entscheidet euer kind selber, ob es diese leute sehen will (das kann schon sehr, sehr früh sein). wichtig ist aber auch, dass ihr später vor dem kind nicht schlecht über sie sprecht. sonst kommt es in einen konflikt, wenn es vielleicht seine großeltern mag, aber euch nicht in den rücken fallen will.
sei nicht traurig, das kriegt ihr hin. wichtig seid ihr drei und der kleine bruder. und wenn ihr das im blick habt, könnt ihr sicherlich diese zwei blöden leute aushalten, bis der jüngere bruder alt genug ist.

alles gute,
evaluise

Beitrag von charly123 14.09.06 - 07:10 Uhr

Huhu Anja,

lass Dich erstmal #liebdrueck. Das ist ja wirklich ein Prachtexemplar von Schwiegereltern und ich finde nicht, dass Du überreagierst!!!

Wenn alles Reden scheinbar keinen Sinn hat, würde ich sie wirklich nur auf den Familienfeiern ertragen und so wenig wie möglich und viel wie nötig Kontakt halten. Sollten Sie eines Tages auf den Gedanken kommen, den Kleinen mal bei sich übernachten zu lassen, würde ichs einfach verneinen. Vielleicht kapieren Sie irgendwann auch, warum. Aber wenn deren Kopf eh vom Alk zerfressen ist, mach ich mir da wenig Hoffnung. Dein Freund steht doch hinter Dir und niemand kann sich seine Eltern aussuchen. Aber ihr als Eltern könnt ein Auge bei den "Großeltern" und sonstigen Verwandten haben. Mein Schwiegervater raucht auch, aber wenn der Kleine da ist, wird nur auf dem Balkon geraucht und er wäscht sich die Hände und putzt die Zähne nach dem Rauchen.

Bäh, also selbst wenn sie nicht rauchen/trinken würden, allein bei den Sprüchen geht mir schon der Hut hoch und sie sind mir sehr unsympathisch (allein die Puzzle-Aktion....). Wie gesagt, nur Familien-Feiern und mehr nicht.

LG,
Charly (die nette Schwiegis hat, wobei auch die tollen Ratschläge und Weisheiten sehr oft nerven...)

Beitrag von leyla84 14.09.06 - 08:43 Uhr

Guten Morgen!

Das mit dem Übernachten habe ich auch meinem Freund klipp und klar gesagt. Nicht ohne uns. Und auch keinen Nachmittag alleine.
Das Problem an der Sache ist einfach, dass es mich derart belastet.

Ich bin einfach ein Mensch, der gelernt hat, sich "wenn auch nur in Anweseheit Anderer" vernünftig zu benehmen, mich vorzustellen, etc.
Ich habe gelernt, meine Meinung klar und frei zu äußern, wenn die Situation angebracht ist.

ich lebe danach und mein Kind soll das auch lernen! Eine klare Meinung, Anstand und Respekt.
Aber NIEMALS, so ein Benehmen und eine so "abartige" Art sich andern gegenüber zu verhalten und zu Äußern.:-[

Ich habe das unheimliche Bedürfnis ihr das zu sagen.
Und mich frisst es auf, dass ich das nicht kann. Vor jedem besuch der Schwiegerfamilie bin ich wie aufgedreht und kann keine Ruhe finden. Nachher ist es noch schlimmer.

Wenn ich mit meinem Freund versuche darüber zu reden, habe ich das gefühl ich tu ihm damit weh. es ist halt seine Mutter, in welchen verhältnissen er auch immer aufgewachsen ist. (Gott sei Dank hat er sehr früh gemerkt, dass er sich daraus lösen muss)

Erschwerend kommt noch hinzu, dass ich mich mitverantwortlich für seinen Bruder fühle. Nur um ein paar Beispiele zu nennen:

Er ist 8 Jahre alt und kann nicht schwimmen. "Das lernen die doch in der Schule". Nein. Tun sie nciht. Wahrscheinlich werden alle schwimmen können, nur er nicht. Nach dringlichem Einreden wollte sie ihn in einen Schwimmkurs schicken, mit einem Alkoholiker. Aber der ist ja sooooooo lieb.

Er ist 8 Jahre alt und hat seinen eigenen Fernseher im Zimmer, der unkontrolliert läuft. (begründung: "Wir haben ja nur einen fernseher, dann sreiten wir uns immer um das Programm!")

Er schaut alleine Filme, die ab 16 oder älter zugelassen sind.
Das ganze Zimmer liegt voller unbenutzten Spielzeug. Aber er hat einen PC.
Der vater ist oft genug betrunken. Die Mutter, weder der Vater beschaäftigen sich kaum mit ihm.

Das sind nur einige beispiele. Auf das, dass sie sich mit Schwiegersohn töchterlicherseits auf der Strasse vor allen leuten beschimpft haben und aufeinander los gegenagen sind, und das VOR AUGEN DES KINDES will ich gar nicht eingehen.

ich stehe einfach zwischen Zwei Stühlen.
Würde am liebsten das Jugendamt informieren, aber selbst das ist nciht möglich,...

Ach, ich wünschte ich müsste das alles nicht schreiben. #heul