Babyernährung!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von magicstella 14.09.06 - 08:27 Uhr

So nun muss ich mal was sagen!
Ich selbst bin auch eine Mutter die versucht alles richtig zu machen! Ich geben Tanisha keine Gläschen, koche selber (auch das Obst) und rühre ihr den Abendbrei mit Reisflocken an!

Aber ich geben ihr schon Kuhmilch (150ml am Tag) und sie verträgt es super!
Sie ist nun 7 monate alt und ich denke das sie es schon verdauen kann!

Wie haben denn bitte unsere Vorfahren überlebt? Die hatten NUR Kuhmilch! Meine Mutter wurde mit Kuhmilch und Schmelzflocken groß! Ich habe ab dem 4. Monat Spinatgläschen mit EI bekommen und lebe noch!
Die hat sogar der gute Onkel Hipp so hergestellt!

Jedes Jahr finden die was neues was nicht gut ist für Babys!
Wartet mal ab wie es sein wird wenn unsere Kinder mal Kinder bekommen! Da sind vielleicht die ganzen Babynahrungen wie Pre, 1er usw aus den Regalen verschwunden und es gibt wieder schmelzflocken weil Kuhmilch doch gesund ist?
Oder man soll schon mit 4 monaten zufüttern!
Wer weiß das schon!

Will keine mega diskussion hervorrufen oder jemand ärgern!
Will damit nur sagen, macht euch nicht verrückt wenn euer kind ein stück käse oder wurst isst! es wird nicht dran sterben!

Ich finde auch das man sein kind bewusst ernähren sollte das mache ich auch! Aber nicht übertrieben!

So ist mega lang geworden und nicht böse sein!

LG Jenny

Beitrag von schnuffelschnute 14.09.06 - 08:52 Uhr

Hallo Jenny,

genau meine Meinung!

Ich habe gestern das erste Mal für Maya selber gekocht und werde ihr das Zeug nicht als Einheitsbrei geben, sondern Kartoffeln getrennt von Gemüse getrennt von Fleisch.

Ich finde dieses "MUSS" so fürchterlich und habe mich schon ein paar mal darüber aufgeregt.

Frierst du das Essen ein? Und wie machst du das beim Obst?

LG

Ariane

Beitrag von magicstella 14.09.06 - 09:15 Uhr

Ich koche auch selbst und friere das essen ein! Allerding gebe ich es noch als einheitsbrei weil z.B. Fleischbrei pur furchtbar schmeckt!

Ich koche für 14 tage im Vorraus und friere es in leeren Gläschen (Obstgläschen die ich selbst gegessen habe) ein!

Das Obst friere ich entweder in kleinen gläschen oder in Eiswürfelbehälter ein! Dann kann ich soviel entnehmen wie ich brauche! Brauche im Moment mittags ca 80g als kleine zwischemahlzeit und abends für den Milchbrei nochmal 20g! Das ist genau der inhalt eines kleines gläschens!

Das Obst (ich nehme apfel und Birne) schälen, entkernen und vierteln! Das ganze mit wenig wasser (3-4 EL reichen) einmal aufkochen und dann bei geringer Hitze weich dünsten!
Dann geh ich nochmal mit dem Pürierstab durch und fülle es in den Behälter! Dort lass ich es noch ankühlen und friere es dann ein!

Tanisha schmeckt es und mir auch!
Wenn du arg saure Äpfel erwischt hast kannst auch noch ne Banane beim pürieren mit dazu tun dann ist es süßer!


Beitrag von schnuffelschnute 14.09.06 - 09:18 Uhr

Danke für deine Antwort, ich habe das Obst nun eingemacht, also in Einmachgläser gefüllt. War mir nicht sicher mit einfrieren bei Obst.

LG

Ariane

Beitrag von shygona 14.09.06 - 09:25 Uhr

Mal eine Frage dazu: Ich hab immer gesagt bekommen, man soll keine Glasbehälter einfrieren, da die platzen können. (ging dabei nicht nur um Babynahrung, sondern allgemein)
Sind die Gläschen so dick, dass das nicht passieren kann?

Beitrag von schnuffelschnute 14.09.06 - 09:30 Uhr

Hallo,

du darfst die Gläschen nur nicht zu voll machen und musst sie sanft auftauen!

LG

Ariane

Beitrag von ramona2405 14.09.06 - 09:32 Uhr

HI,

und am besten abkühlen lassen bevor du sie in die Gefriertruhe stellst. Klappt gut habe es auch schon gemacht.

LG Ramona

Beitrag von magicstella 14.09.06 - 09:25 Uhr

Wenn du es richtig einmachst hält es zwar lange aber es verliert die Vitamine durch das lange kochen!
Da ist einfrieren besser!

Beitrag von schnuffelschnute 14.09.06 - 09:29 Uhr

Habs nur weich gedünstet :-)

Beitrag von magicstella 14.09.06 - 09:32 Uhr

Dann ist es aber in den einmachgläsern auch nur im Kühlschrank 2 tage haltbar!

Beitrag von schnuffelschnute 14.09.06 - 09:35 Uhr

Jo, mehr brauch ich auch nicht, Obst mach ich frisch, weil es bei uns viel gegessen wird :-)

Wollte nur ein bissl was auf Vorrat machen für Tage mit wenig Zeit

Beitrag von sissy1981 14.09.06 - 09:23 Uhr

Ich gebe dir vollkommen recht - jeder kennt sein Kind am besten und muss daher selbst die Entscheidung treffen.

Allerdings sind unsere Vorfahren natürlich nicht durch Kuhmilch groß geworden sondern durch das stillen. Diese Kuhmilcheuphorie ist eine "Modeerscheinung" der letzten 100-150 Jahre. Und Gott bewahre dass es soweit geht dass wir weder stillen noch Kunstmilch mehr füttern denn - so gerne ich Kuhmilch auch gebe und auch selbst trinke - ich bin kein Wiederkäuer der grasend auf der Weide steht - nur nebenbei

Lass dich nicht verunsichern Kinder sollten nach Mutterinstinkt aufgezogen werden nicht nach Büchern und Anleitungen, Empfehlungen - Kinder sind Menschen und jeder Mensch ist anders ;-)

LG sissy

Beitrag von sonnenkind24 14.09.06 - 09:39 Uhr

Ich gebe dir vollkommen recht. jeder kennt sein kind am besten.
bin mal gespannt, was da noch alles wieder geschrieben wird...von den "supermamas" hier!!!

lg mariana

p.s. ich mache auch die obstgläschen selber. schmeckt einfach besser.
und gestern haben wir spagetthi gegessen, und tim bekam es auch, nur mit wasser verdünnt. was spricht denn dagegen?
jannik bekam mit 7 monaten schon ab und zu mal kaba. er mochte die babymilch nicht. dann muss man alternativen finden. aber laut "supermamas" hier, muss ein baby das essen, was es vorgesetzt bekommt und das ist babymilch. ich muss aber sagen, mir würde die auch nicht schmecken.

Beitrag von 96kati 14.09.06 - 09:45 Uhr

"Supermamas" (wie ich diesen Begriff hasse...:-[) sind bei dir wohl die Mamas, die es anders machen als du!

Aber zu deinem "Kaba mit sieben Monaten" kann ich dich nur beglückwünschen... Super machst du das! Immer rein...#augen

Beitrag von sonnenkind24 14.09.06 - 09:48 Uhr

klar, jannik ist pumperlgesund. wieso auch nicht.
wie schon gesagt war ne alternative, denn er wollte weder babymilch noch brei haben!!!
und supermamas sind die, die denken, sie hätten ernährung studiert und wüssten alles besser und versuchen, jeder mama hier ihre meinung aufzuzwängen.

aber man kann nicht alle babys über einen kamm scheren. jedes baby ist anders. oh habe ich ja vergessen, ein baby trinkt das was es vorgesetzt bekommt....was ich dann wohl falschmache, wenn tim die flasche dauernd verweigert....#kratz

Beitrag von 96kati 14.09.06 - 09:51 Uhr

Aber du willst doch hier auch bestätigt bekommen, dass das alles super-genial ist, wie du es machst...

In einem Forum gibt es nun mal verschiedene Meinungen und jeder macht es so, wie er denkt.
Finde es nur unfair als "Supermama" bezeichnet zu werden, nur weil man sich Gedanken über die Ernährung seines Kindes macht und dieses Wissen weitergibt!

Ich würde auch lieber Kaba trinken als Babymilch und wenn ich's einmal kennengelernt habe, dass würde ich das andere auch verweigern!

Beitrag von ximaer 14.09.06 - 11:01 Uhr

Hi,
sinnlos mit ihr zu diskutieren, glaube mir ;-)

Und es ist aber auch wirklich egal, denn es gibt eben diese Kinder, bei denen einfach von vorne bis hinten falsch ernährt wird - und da macht Kaba mit 7 Monaten wirklich keinen Unterschied mehr.
Und wenn die Folgen dann zutage treten - dann werden schon irgendwelche Gründe gefunden, die nichts mit der Ernährung zu tun haben.

Grüße
Suse

Beitrag von ayshe 14.09.06 - 11:33 Uhr

##
Und wenn die Folgen dann zutage treten - dann werden schon irgendwelche Gründe gefunden, die nichts mit der Ernährung zu tun haben.
##
jaja, zum glück kommen sehr viele folgen ja erst in jaaaahren.

da nützt es eben nicht, wenn das kind mit 10 monaten noch sooo pumperlgesund ist,


aber das WILL ja gar keiner wissen ;-)

Beitrag von ximaer 15.09.06 - 07:45 Uhr

Nein, das will auch wirklich keiner Wissen - denn der "Mutterinstinkt" und Onkel Hipp sind ja unfehlbar ;-)

Beitrag von ayshe 14.09.06 - 11:23 Uhr

##
aber man kann nicht alle babys über einen kamm scheren. jedes baby ist anders.
##
ach so, manche MÜSSEN also unbedingt zuckerbrei und pudding, konservierungsstoffe, farbstoffe, künstliche aromastoffe ... bekommen, weil es sooo positiv für ihre entwicklung ist.


*lol*

Beitrag von ayshe 14.09.06 - 11:20 Uhr

mich kotzt dieses

"supermama"-gelabere völlig an.


sobald eine mutter ihr baby altersgerecht und gesund ernährt,
ihrem INSTINKT folgt! es zb nicht allein schreien läßt usw.

wird sie gleich völlig herablassend als "supermama" bezeichnet.


WARUM???

interessiert mich mal.

Beitrag von eowina 14.09.06 - 11:26 Uhr

vielleicht einfach nur Neid, dass man es selbst nicht schafft, sich voll auf das Kind einzulassen, im Auge vor allem das Beste für das Kind zu behalten und nicht eigenem Egoismus und Bequämlichkeit folgen.

Beitrag von eowina 14.09.06 - 11:29 Uhr

Ayshe
seh es doch anders -
solange du hier als Übermama und Supermama genannt wirst, kannst du dir sicher sein, alles BESTENS gemacht zu haben!

es ist ein Kompliment#freu

Beitrag von ayshe 14.09.06 - 11:35 Uhr

so kann man es auch sehen.


aber dabei wird mir auch immer wieder alles mögliche andere unterstellt, was überhaupt nicht stimmt, nervt auf dauer etwas.

Beitrag von eowina 14.09.06 - 11:35 Uhr

hast es auch nicht leicht, Du "Übermutter der Nation"#liebdrueck