schlechte Nachrichten

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von heinleinchen 14.09.06 - 08:43 Uhr

Hallo zusammen, das ist mein erster Beitrag bei Urbia, lese aber schon eine ganze Weile fleißig eure Beiträge.
Wir hatten am Dienstag einen Termin beim Urologen. Das Ergebnis war niederschmetternd. Mein Mann hat keine Samenzellen im Sperma:-(. Vermutlich aufgrund eines Tumors, welcher mit Chemotherapie behandelt werden musste. Damals war er 11.
Unsere einzige Chance ist wohl die Samengewinnung durch eine Hodenbiopsie (TESE) und anschließender ICSI.
Gibt es hier jemand mit gleicher Geschichte? Weiß jemand, ob bei einer TESE immer Samen gewonnen werden kann oder ob das auch nur ein Versuch wäre? Wäre wichtig für mich, um mir evtl. nicht zu viel Hoffnung zu machen.
#danke schon mal für die Antworten, heinleinchen

Beitrag von silke2007 14.09.06 - 10:02 Uhr

Hallo,

ob bei einer TESE immer Samen gefunden werden hängt von verschiedenen Faktoren ab. Da wäre die Größe des Hodens und der FSH-Wert im Blut deines Mannes.

Ein FSH-Wert unter 12 wäre wohl noch gut, je höher der Wert, desto niedriger die Chance Spermien zu finden.

Wenn ihr die Möglichkeit habt, dann geht nach Prof. Dr. Schulze im UKE, HH. Der ist der beste und auf solche Fälle spezialisiert.

Viel Glück.


LG,
Silke

Beitrag von heinleinchen 14.09.06 - 11:24 Uhr

Hallo Silke,
vielen lieben Dank für die Antwort. Der FSH-Wert lag auf jeden Fall über 12, ich glaube bei 16.
Wir leben in Süddeutschland und uns ist die Uniklinik in Tübingen empfohlen worden.
Hab gerade Deine Visitenkarte gelesen. Seid ihr in der Klinik beraten worden, keinen genetischen Versuch zu wagen? Wie hoch war bei Deinem Mann der FSH-Wert?
Ich freu mich total für euch, dass es mit HI geklappt hat und drück ganz ganz fest die Daumen. Werd mich dann wohl mal langsam mit diesem Gedanken anfreunden müssen#kratz....
Habt ihr auch über Adoption nachgedacht?
Liebe Grüße,
Michaela

Beitrag von silke2007 14.09.06 - 11:30 Uhr

Hallo Michaela,

der Wert bei der 1. Hormonkontrolle lag bei meinem Mann bei 18, bei der 2. Kontrolle kurz vor der TESE bei 25.

Deswegen, und wahrscheinlich aufgrund des etwas kleineren Hodens wurde bei der TESE nichts gefunden, worüber uns aber die Ärzte im Vorfeld bereits gewarnt hatten. Deshalb hatten wir auch nie die Chance auf genetisch eigene Kinder.

Zur Ado kann ich nur sagen, das wir beide nicht diesen Weg gehen wollten. Irgendwie ist es halt nicht unser Weg. Wir wollten eine Schwangerschaft mit allen drum und dran erleben.

Gib die Hoffnung nicht auf.

LG, Silke

Beitrag von heinleinchen 14.09.06 - 12:43 Uhr

Hallo Silke,

#danke für die Anwort!

Irgendwie hat allein das drüber "sprechen" schon ein wenig geholfen. Und ich fühl mich nicht mehr so alleine mit der Situation.

Könntest Du mir noch was zum Verfahren sagen, wenn man eine Samenspende beanspruchen will. Wie läuft das ab?

LG, Michaela

Beitrag von silke2007 14.09.06 - 13:15 Uhr

Hallo Michaela,

als erstes sucht ihr euch eine KiWu-Praxis die HI (heterologe Insemination) anbietet und wo ihr euch auch wohlfühlt.

Anschliessend werden Verträge zwischen der Samenbank (mit der die Praxis zusammenarbeitet) und der KiWu-Praxis (evtl. sogar mit Notarvertrag) geschlossen, um alle rechtlichen Probleme bezügl. der Vaterschaft auszuschliessen. Evtl. wird vorher noch ein psychologisches Gespräch gewünscht, ist jedoch nicht immer Pflicht.

Dann würde ich empfehlen zumindest zu schauen ob du durchgängige Eileiter hast (damit die HI wenigsten Sinn macht) und dann könntet ihr schon schnell loslegen.

Hab dir hier noch einen Link mit wichtigen Informationen bezügl. HI kopiert. Wenn dann noch Fragen da sind, frag.

http://www.wunschkinder.net/infosammlung/HeterologeInsemination

Dort ist auch ein Forum extra für HI´ler.

LG, Silke

Beitrag von heinleinchen 14.09.06 - 14:08 Uhr

Hallo Silke,

#blumevielen, vielen Dank! Hab mal einen Blick auf die Seite geworfen, da ist ja unheimlich viel zu lesen.

Wenn ich dennoch fragen hab, schreib ich Dir nochmal.
Du bist mir echt eine große Hilfe!!!!

LG, Michaela

Beitrag von tenji875 14.09.06 - 18:12 Uhr

Hallo,

wir mußten das Sperma auch per "TESE gewinnen" und bei uns hats geklappt. Aber die Ärzte hatten uns auch gewarnt, daß evtl. nichts da sein kann. Also gib die Hoffnung mal nicht ganz so schnell auf. Uns haben die Ärzte aber auch gesagt, daß es eher selten der Fall wäre, daß man absolut gar nichts findet. Du hast geschrieben, daß du in Süddeutschland wohnst - wo denn genau? Mein Mann war in Freising bei einem Prof. (den Namen habe ich vergessen, aber ich kann gerne mal nachschauen, wenn du magst - der war echt super).

LG Peggy

Beitrag von heinleinchen 15.09.06 - 07:58 Uhr

Hallo Peggy,

danke für's Mutmachen!! Und es freut mich total, dass ihr so eine süsse Tochter habt.

Wir wohnen in der Nähe von Stuttgart.

Weißt Du noch, wie hoch bei Deinem Mann der FSH-Wert war? Ich bin ein bißchen vorsichtig, mich gedanklich zu sehr darauf zu versteifen, dass es per TESE klappt. Euer Fall macht mir aber wieder ein bißchen Mut!
Habt ihr für ein Geschwisterchen was Eingefroren?

LG, Michaela

Beitrag von tenji875 15.09.06 - 10:13 Uhr

Hallo Michaela,

also wir haben noch 6 "Schneemänner" ;-) und denken auch daran, es nächstes Jahr erneut zu versuchen.

Also ich habe gerade mal nachgeschaut, da steht im Bericht:
"FSH mit 7,4 mlU/Ml im oberen Normbereich"

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß es klappt und würde mich freuen, wenn du weiter berichtest.

LG Peggy

Beitrag von tenji875 15.09.06 - 10:14 Uhr

Ich habe was vergessen, in Augsburg (Ich weiß ist auch etwas weit weg) gibt es auch ein ganz tolles KiWu-Zentrum (eine Freundin ist gleich beim 1. Versuch schwanger geworden). Wollte das nur mal erwähnen.

LG Peggy

Beitrag von heinleinchen 15.09.06 - 10:35 Uhr

Augsburg ist wirklich weit weg. Man muss ja wahrscheinlich öfter hinfahren müssen....
Werd mich mal umhören, wie die Erfahrungen hier im Raum sind.

Trotzdem herzlichen Dank!!

LG Michaela

Beitrag von heinleinchen 15.09.06 - 10:33 Uhr

Hallo Peggy,

#danke für die Antwort und für's Daumen drücken. Ich berichte, wenn's was neues gibt.

Ich halte auch Ausschau über Deinen Bericht zum zweiten Versuch!

Bei meinem Mann liegt der FSH-Wert bei 16, wie Du vielleicht oben gelesen hast. Aber wir werden sehen....

LG Michaela

Beitrag von sanja12 16.09.06 - 09:47 Uhr

Hallo heinleinchen !!!

Ich weiß, wie Du Dich fühlst, und welche Gedanken Dir durch den Kopf gehen. Wir haben im Februar erfahren, dass mein Mann Azoospermie hat. Mein Mann hat sich danach entschieden eine TESE machen zu lassen. Er wollte für sich wissen, ob er eine Chance hat ein leibliches Kind zu zeugen. Im Mai war es dann soweit und ich muß wirklich gestehen, ich habe mich nicht getraut im Labor anzurufen und das Ergebniss zu erfragen. Mein Mann hat das übernommen und mir die gute Nachricht mitgeteilt, dass Spermien gefunden wurden. Wir haben sie erstmal kryokonservieren lassen. Im Januar 2007 möchten wir mit dem 1. ICSI Versuch starten.

Es kommt auf die Hormonwerte Deines Mannes an. Der FSH Wert sollte, wenn ich es noch richtig weiß nicht allzu hoch sein.

Wenn Du magst können wir gerne in Kontakt bleiben.

lieber Gruß sanja12

Beitrag von heinleinchen 18.09.06 - 10:11 Uhr

Hallo sanja12,

das macht wieder Mut, von so einem Fall zu hören. Würde mich sehr freuen, wenn wir in Kontakt bleiben könnten und Du mir über euren ICSI-Versuch berichten würdest.

Wir müssen nächste Woche nochmal ein SG machen lassen, um die Diagnose abzusichern, danach geht's wahrscheinlich in die Klinik für die TESE.
Wie ist das denn? Wird der Eingriff ambulant oder stationär durchgeführt?

Wenn Du willst, kannst Du mir gern auch per E-Mail antworten: mayer_michi@gmx.de

LG,
Michaela