Der Papa.....Erwarte ich zuviel?! (>>Sorry, lang)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lilflame 14.09.06 - 08:48 Uhr

Halli hallo,

ich bin mich seit einiger Zeit jeden Abend mit meinem Kerl am zoffen, wegen dem Kleinen, wegen der Hausarbeit, wegen der Arbeit, wegen Sex, wegen jeder Kleinigkeit und jetzt wollte ich mal rausfinden ob meine Erwartungen an Ihn zu hoch sind (das meint er zumindest)
Ich beschreibe Euch mal so einen Durchschnittstag bei uns:

06:30
Papa steht auf und macht sich fertig für die Arbeit

07:00
Papa ist aus dem Haus, Mama füttert das Baby. Papa nimmt den Müll mit runter

07:00 bis 17:00
Papa arbeitet als Maler und Lakierer auf ver. Baustellen, Mama kümmert sich ums Kind, geht einkaufen, räumt die Wohnung auf, putzt und geht einkaufen. Geht nachmittags meistens noch spazieren, ab und zu ist auch ein Kaffee mit Freunden und Bekannten drin. Kocht Abendessen für Männe

17:00 bis 18:30
Papa, kommt heim, geht duschen, isst zu abend und schaut fern oder sitzt am Rechner. Mama kümmert sich ums Kind, räumt die Küche nach dem Essen auf.

18:30 bis 19:00
Papa bespasst das Kind und badet es ca. 15 Mins lang, danach Babymassage und Schlafanzug an.
Mama macht die Wäsche oder raucht mal in Ruhe eine...

19:00 bis 19:45
Mama macht die Flasche, füttert das Kind und legt es schlafen.Papa ist nicht zu sehen.

19:45 bis spät nachts
Mama und Papa gucken fernsehen, an Sex ist nicht zu denken, weil Mama keinen Bock hat und müde ist, Papa ist deswegen total gefrustet es gibt wieder Diskussionen...

Ausnahmen: Mama geht 3 mal die Woche um 18:00 arbeiten, dann ist Papa mit Baby 2 Std alleine...dann ist baden füttern und bespassen Papas Sache.

An den Wochenende ist es eigentlich nicht viel anders. Ich habe 70% der Zeit das Kind und Papa macht was er will...Samstags gehen wir gemeinsam einkaufen und machen die Wohnung sauber (wieder ich mehr als er...) Wenn der Kleine anfängt zu nöggeln reagiert er erstmal nicht, der Kleine kann sich ja in Rage brüllen...bis Mama ihre Tätigkeit aufgibt und sich selbst kümmert. Wenn er mal morgens aufstehen will, damit Mama aússchlafen kann, muss Mama ihn aber wecken und bis er dann aufsteht, hat Mama schon fast alles selbst gemacht.

Ich erwarte nicht das er mir im Haushalt hilft oder stundenlang das Kind übernimmt...ich finde eben nur 30 Min am Tag zu wenig... Okay, die beiden haben ihr Ritual das Papa ihn badet,
aber da bleiben dann noch 10 min wo getobt wird und das wars dann mit der intensiven Beschäftigung. Okay, zwichendurch lacht er mal 5 Min mit dem Kind, aber dann ist seine Aufmerksamkeit wieder vorbei...Auch wenn ich will, das Papa mal die Glotze auslässt, weil das doch sehr ablenkt...bekomme ich nur die Antwort "Was soll ich denn dann machen?" Und der krasseste Spruch war:"wenn ich sexuell ausgelastet wäre, wäre ich viel ausgeglichener und könnte mich um viel mehr kümmern!!"

Spinn ich etwa, oder sind meine Erwartungen normal, oder überzogen? Ich weiss im Moment echt nimmer was ich denken soll....

Danke schonmal im Vorraus...

Beitrag von amely 14.09.06 - 08:55 Uhr

ohje ohje ohje!!!!

also bei mir läuft das so das ich das untertags mache also baby haushalt etc. und abends sobald papa zu haus ist drück ich ihm die kleien plus flasche in die hand denn irgendwie brauchen mütter ja auch ma ne pause ....... schick ihn teilweise mit der kleinen spaziern ich beschlies das einfach das er das mcht :-D denn er hatt ja auch eifnach so entschieden das ich das alles so am ganzen tag zu regeln hab.... an den wochenenden macht auch das meiste er ! ich drück dich mal! und wünsch dir alles gute!! sprech dich mit ihm aus oder überlass ihm doch ma am we allein euern wurm so das er ma sieht was das alles für arbeit is wenn man das nur allein machen muss und nix anderes!!!


grüsle martina und amy

Beitrag von mico1414 14.09.06 - 09:06 Uhr

Hallo,
Also bei mir ist das fast genauso wie du es beschrieben hast,und ich bin zufrieden damit und finde es voll ok.
Klar wenn der Mann 10 Stunden außer Haus bei der Arbeit ist dann kann er sich natürlich nur weniger um den kleinen oder um den Haushalt kümmern. Wir machen am Wochenende auch zusammen Hausputz, abwer ich rechne nicht aus wieviel Prozent mein Mann macht und wieviel ich.
Du kannst dich eigendlich glücklich schätzen so nen Mann zu haben. Ich habe schon von viel viel schlimmeren gehört.

Und das mit dem Sex kann ich seine Seite nachvollziehen, und er hat recht, es gibt doch nichts entspannenderes vom stressigen Tag als mit seinem Mann schönen Sex zu haben. Da fällt doch alle Anspannung und Stress von einem ab. Also bei mir ist das halt so.

Mach dich nicht verrückt, die Männer machen auch meistens nichts mit den Kindern weil sie oft nicht wissen was und wie. sag ihm was er tun soll wenn der kleine meckert oder schreit dann wird er es bestimmt auch machen.

Viele Grüße mico+Tyler+ Ehemann

Beitrag von 75engelchen 14.09.06 - 09:12 Uhr

sehr verständnis voll....


ich seh das n bissel anders....

Beitrag von mico1414 14.09.06 - 09:21 Uhr

Tja jeder hat ne andere Einstellung.
Ich bin scheinbar eine der wenigen die mit ihrem Mann voll zufrieden sind#freu

Beitrag von 75engelchen 14.09.06 - 12:43 Uhr

find ich toll !!!

tauschen wir *ggg*.....aber nicht für alles -lach

lg

Beitrag von mico1414 14.09.06 - 14:23 Uhr

Nee nee den geb ich nimmer her, wenn ich hier so lese hab ich ja echt Glück gehabt#freu
Ich werd mich auch nie wieder beschweren (hab ich aber auch keinGrund);-)

Viele Grüße mico

Beitrag von sneukje 14.09.06 - 09:11 Uhr

Hi,

hm...irgendwie kommt mir das alles sehr bekannt vor.

Bei mir ist es ähnlich. Wenn mein Liebster Frühschicht hat (arbeitet im Einzelhandel) ist er um halb acht aus dem Haus (ohne Müll:-(, auch wenn ich ihn schon vor die Tür gestellt habe)
Für mich heißt es dann füttern, spielen, einkaufen, spazierengehen, zwischendurch Hausarbeit. Im Moment auch noch Hochzeitsvorbereitungen (mach auch alles ich alleine:-[).
Abendessen kochen.
Wenn er dann nach hause kommt, krieg ich n Kuss, die Kleine kriegt n Kuss und dann wird der Rechner angeschmissen.
Dann wird gegessen, und danach meistens wieder vor den Rechner. Ich bin derweil mit Tisch abputzen, Küche saubermachen und Kind unterhalten beschäftigt. Ins Bett bringt er dann die Kleine, aber auch nur, weil ich mich dann völlig ausklinke, zur Maus sage:"Mensch, jetzt musst du aber ins Bett, du bist ja schon ganz müde!" , und sie dann ihm in die Hände drücke. Und dann wundert er sich, wenn ich mal etwas motzig bin.
Einen schönen Abend zu zweit, z.B. schönes Glas Rotwein, ein guter Film und dann vll mehr hatten wir schon ewig nicht mehr.

Auch am We siehts kaum anders aus. Er nimmt weder ohne Aufforderung kmal die Kleine, noch schafft er es mal einen Teller in die Spülmaschine zu stellen(lieber oben drauf#augen#augen).

Ich weiß auch nicht...er sieht einfach nix. Und macht nix von alleine. Frage mich wie das werden soll, wenn ich nächstes Jahr wieder arbeiten gehe.....#schock

So genug #bla#bla, du siehst mir gehts ähnlich.

Lass dich #liebdrueck

Lg Alex+Leah

Beitrag von sneukje 14.09.06 - 09:17 Uhr

Soll jetzt nicht so klingen, als wäre er total "unfähig"...
Er KANN mit der Kleinen umgehen, super sogar, und er KANN auch Hausarbeiten erledingen, aber eben nicht ohne dass ich ihn darum beim Kind 1 Mal, beim Haushalt 3 Mal darum bitten muss.;-);-)

Beitrag von lilflame 14.09.06 - 09:28 Uhr

Ich weiss was du meinst, mein Kerl KANN das auch alles...aber er sieht auch viel nicht und ich muss auch dreimal was sagen bevor er was macht, von sich aus kommt fast nichts...

Beitrag von daylana 14.09.06 - 09:17 Uhr

Hallo,

ich kenne das sehr gut, denn am Anfang hatten wir genau das selbe Problem. Ich kann nur sagen du machst den selben Fehler wie ich, du ERWARTEST das er das macht. Es gibt halt Männer, so wie meinen und scheinbar ja auch Deinen, den muss man alles sagen, immer und immer wieder. Meistens ist meiner dann irgendwann genervt, aber seitdem macht er auch vieles von selbst. Einmal habe ich aber auch das große heulen gekriegt und ihm gesagt das das so nicht geht.
Vielleicht hilft es ja auch euch etwas weiter. Zum Thema Sex kann ich sagen das ich euch beide vestehe, du bist kaputt und hast dann abends so gar keine Lust, aber wenn man als Partner oft zurück gewiesen wird kann das ganz schön an einem nagen.

Es hilft nur reden, reden, reden...

LG

Tanja und Melissa, die sich jetzt nur noch auf den Bauch dreht #augen

Beitrag von rickchen81 14.09.06 - 09:18 Uhr

Hi,

ehrlich gesagt, finde ich den Ablauf ganz ok so.
Er ist ja auch fast 10 Stunden auf Arbeit und ich denke, die ist auch körperlich ganz schön anstrengend - klar ist Haushalt auch, aber er hilft dir ja auch ein bisschen.
Mein Freund muss auch sehr lange arbeiten und es ist mir auch wichtig, dass er dafür fit ist - schließlich sind wir auf sein Geld angewiesen.
Ich versuche, ihm da einfach den Rücken frei zu halten. Und wenn ich mal selbst total am Ende bin, springt er auch ein.
Wenn ich dann mal arbeiten gehe, muss er auch wieder mehr machen - gerade im Haushalt. Aber im Moment bin ich nunmal die Hausfrau und er der Arbeitende. Das ist einfach so. Ich akzeptiere das, weil ich weiß, dass das nicht für immer mein "Schicksal" ist.
Nur etwas alleine fühle ich mich tagsüber :-( Aber es gibt ja Urlaub und Wochenenden.

Ulrike + Karlotta (13 Wochen + 3 Tage))

Beitrag von aneta1808 14.09.06 - 09:20 Uhr

Hallo

Da muss ich sagen dein Mann hat es aber sehr gut mit dir.
Also, ich glaube da habe ich viel mehr Erwartungen von meinen Mann.

Also, mal ganz kurz:

Mann steht um 02:20 Uhr auf und geht mir dem Hund raus um 02:40 fährt er dann zu Arbeit.
Wir schlafen dann noch um 6:00 h steht mein kleiner Lukas auf und bekommt die erste #flasche.
dann ist es ja wie bei dir spielen aufräumen kochen etc...
Um 12:30h ist dann mein Mann zu Hause so bald er in die Türen kommt bekommt er gleich die aufgaben sich um Lukas zu kümmern.
Am Mittag nach dem Essen teilen wir uns dann die aufgeben
Na ja Mann Spiel mit Söhnchen und Mama räumt nach Essen auf.
um 17:00 fahre ich dann arbeiten für 2std dann sind meine Männer allein.
Papa badet, gibt essen, liegt den kleinen schlafen.
Wenn ich wieder zu hause bin dann gehe ich noch mal ins kinderzimmer schau nach ob alles ok ist gebe noch ein gutenachr küsschen und dann sind wir für uns allein da Lukas schon schläfe wir erzählen uns wie bei der arbeit schauen fernsehn dann wenn wir müde sind ab ins bett ab und zu gibt es auch sex bei uns.

Wochenende habe ich dann am Samstag immer frei, da ist babytag für mein Mann er kümmert sich um Lukas und ich darf mich ausschlafen;-).

also wie du sieht, ich bin nicht anders und mittlerweile klappt alles bei und ganz gut.

LG

Aneta+#babyLukas 9Mon.

Beitrag von thea20 14.09.06 - 09:24 Uhr

Also ich muss sagen dases bei uns GENAUSO ist...mit Ausnahme der Wochenenden....

Ich bin der Meinung, wenn mein Mann 10 oder 11 Stunden arbeiten geht, dann ist es nur legitim, wenn er danach nicht nochmal volles Programm hat.

Bei uns sieht es aus wie bei euch, nur das er die Kleine immer komplett fertig macht und ins Bett legt und wir die Nacht ZUSAMMEN aufstehen...

Am Wochenende mache ich dann den Haushalt und alles was damit verbunden ist und der Papa hat die Kleine zu 70 Prozent...

Ich denke eine faire Verteilung und eine nicht ZU GROßE Erwartungshaltung sind wichtig...

Du solltest nicht erwarten das er SIEHT wasdich ärgert... sag ihm KONKRET das und das möchtest du und dan warte ab wie er reagiert...

Beitrag von daledondale 14.09.06 - 09:24 Uhr

führt mal n ernsthaftes gespräch abends wens baby im bett is!so kann es nicht weiter gehen und zwar von beiden seiten nicht! bei uns daheim läuft es so ab:
mama übernimmt komplett das wickeln und das nachts aufstehen aaaber der rest wird geteilt!
mein mann, macht zb immer:
gleich die fläschchen sauber wenn ich nicht dazu kam
müll mit runter
saugen
spühlmaschine
kochen tun wir abwechselnd
baby nachmittags-abends schmusen/ füttern und bespassen auch im wechseln, dass jeder mal n bissl zeit hat für sich (ausserdem is papa 1a im beruhigen wenn stinki knatschig is)
um 21-22 uhr fliegt stinki ins schlafzi in bett und dann is zeit für uns. da unterhalten wir uns, kuscheln, besprechen sachen, geniessen die zeit die wir nur für uns haben. sex geht im mom ja leider noch nicht!
das dein mann frustriert is und diskussionen über sex anfängt kann ich verstehen so ging es mir in der ss das letzte drittel. mein mann wollt keinen sex weil ich ´´babyzone´´ war und ich wär fast die wände hoch gegangen.man fühlt sich so unausgelastet, unerotisch, übergangen, frustriert usw.
nehmt euch einfach mehr zeit für einander und geniesst euer glück. klar ist es anstrengend aber da hält man doch noch mehr zusammen.
knatschnicht rum , sondern unterhalt dich mal lieb und gut mit ihm und findet einen weg. denkt an eure anfangszeit in der beziehung und wie innig und leidenschaftlich alles war, und genau da müsst ihr wieder hinkommen MIT kind!
jeder von euch brauch ne std für sich und ihr braucht viel zeit zusammen.
zur not kuschelt euch auf die couch bis baby ins bett muss dann hat das kleine wenigstens auch noch was davon


LG Dany + Alex + Dustin (2 sep 06)

ich weiss wie es

Beitrag von lolli23 14.09.06 - 09:27 Uhr

Hi,

he he: ich muss wirklich schmunzeln!

Also: Deiner macht ja noch richtig viel im Gegensatz zu Meinem!
Und weil das so ist, wird mein Kind wohl Einzelkind bleiben -solange er sich nicht ändert sehe ich gar nicht ein mir noch mehr "Arbeit" aufzuhalsen.
Reden hin, Reden her -ich kann mir den Mund fusselig reden: es wird dann mal ein paar Tage besser und danach ist wieder Schluß! Ich würde meinen Mann deshalb nicht verlassen, er hat so viele schöne Seiten -aber das ist seine Schlimmste: die Faulheit. Ich liebe ihn, aber wirklich: ich muss egoistischer werden -und du auch!

Gruß lolli

Beitrag von braut2 14.09.06 - 09:55 Uhr

nein, ich finde nicht das du zuviel verlangst. ich schimpfe auch ab und zu mal mit meinem das er mal ein bisschen mehr macht.......
aber das macht er dann auch, er braucht manchmal einen stups ;-)
und für ihn abends essen kochen ??? nee, machen wir gar nicht. manchmal schon, aber das ist nicht die regel. meine maus ist aber auch so, das ich sie nicht mit in die küche nehmen könnte -wippe oder so-, sie plärrt dann jedesmal los. ich bin froh wenn ich mal die spülmaschine ausräumen kann #augen
also macht er das essen abends. und wenn er die tür reinkommt, dann zieht er sich um und dann gibts erstmal nur helena für ihn. und die freut sich auch total wenn sie papa sieht. und das begeistert ihn noch mehr #freu
nun, essen geben geht ja nicht, da ich stille. aber das ist auch kein thema. dafür nimmt er sie wann er zeit hat, und schmeißt den PC fast nur am WE an (er schreibt noch an seiner Doktorarbeit nebenbei), aber da steht er auch morgens um 7Uhr auf, damit er mittags zeit für uns hat.
letztes WE kam die maus alle 2Stunden nachts #gaehn , da hat er sie mir morgens abgenommen damit ich noch länger schlafen konnte.
hm.......hausputz, ja, also die hausarbeit mach ich meist allein. unter der woche teile ich mir das ein wenn helena schläft. dann staubsaugen und putzen, bad putzen, staubwischen. waschen und so geht nebenbei, bügeln tu ich erst wenn richtig viel angefallen ist. und die küche räum ich auf- klaro, wenn männe kocht, dann hat eine bombe eingeschlagen, aber macht nix, er nimmt helena und ich räum schnell auf :-)

so geht das bei uns, und trotzdem gibts manchmal knatsch.
und sex als allerheilmittel zu nehmen...........ich weiß ja nicht. ich bin ja nicht da abends damit er seinen "stress" an mir ablassen kann. jedenfalls entsteht der sex bei uns anders ;-)

lg ilona

Beitrag von magdalena70 14.09.06 - 09:59 Uhr

Hallo,
mag mich meinen Vorrednerinnen in einem Punkt anschließen: redet in Ruhe miteinander und sagt Euch, was jeder vom anderen möchte. Der nächste Punkt ist: macht eine feste Aufgabenverteilung, wenn´s hilft auch schriftlich! Das haben wir damals gemacht und das hat das ständige Nörgeln und mein Gefühl, ich käme nur noch auf dem Zahnfleisch daher, ist dadurch verschwunden. So weiß ich, was ich zu tun habe und er auch. Habe bei der Aufgabenverteilung aber auch geschaut, daß es in sich "logisch" ist: z.B. macht er morgens das Frühstück und die Brotzeit für die Kinder. Außerdem geht er einkaufen. Nachdem er dies beides macht, weiß er auch, was und wann er einkaufen gehen muß, meine Wünsche bezüglich Mittagessen kochen schreib ich dann einfach auf seinen Zettel dazu ;-) Am Wochenende kocht er auch oft.
Ansonsten kümmere ich mich vom Aufstehen bis zum Schlafengehen um unsere Jüngste (er hält sie mal oder spielt mit ihr, wenn ich noch Wäsche aufhängen gehe o.a.) und zum großen Teil auch um die Großen. Aber die fordern ihren Papa schon selber, wenn sie ihn brauchen und wollen ;-)
Und zu den Wochenenden: da hat er eine feste Zeit, die nur ihm gehört. Umgekehrt muß ich aber auch darauf achten, meine Zeit ebenfalls in Anspruch zu nehmen, wenn´sein muß, auch mal mit Nachdruck. Was ganz gut geht, sind abendliche regelmäßige Verabredungen meinerseits. Er weiß dann schon, wann er "dran" ist und ich habe wirklich frei. Denn ist die Mama im Haus, streckt er wie im Reflex alle Viere abends von sich...
Hmh, und vom Fernsehprogramm auf Sex umzuschalten, finde ich auch unerotisch. Bei uns gibt es jetzt wenigstens einmal pro Woche fernseh- und PC-freie Abende. Da haben wir dann auf jeden Fall Zeit, mal mehr zu bequatschen, zu kuscheln... #freu
Viele Grüße
Claudia mit dem "kleinen ABC"

Beitrag von pfirsichring 14.09.06 - 10:26 Uhr



Hallöchen,

na da macht Dein Mann schon fast mehr als meiner ;-) Bei uns sieht es ähnlich aus. Nur das es solche Dinge wie "Papa badet Kind" nicht gibt. Da muss ich ihn schon dazu verdonnern. Aber bei meinem Kerl liegt es nicht an Faulheit eher an PC Sucht. Wenn man ihn ermahnt, kümmert er sich auch um den Kleinen und übernimmt auch wenn total fertig bin die Nachtschichten.
Und Männer lassen immer solche dämlichen Sprüche ab. Mein Mann hat auch mal einen ganz fiesen abgelassen, es ging auch um Sex. Hab ihn mir aber nicht gemerkt.
So sind sie halt, reden bevor denken!
Binde ihn doch mehr ein. Sag, wenn ich mehr ausgeglichen bin, hab ich auch wieder Lust auf Sex, ergo: Du bist auch ausgeglichen, ist das ein Deal?
So würde ich es handhaben!

Liebe Grüße
Denise

Beitrag von thistlejo 14.09.06 - 10:44 Uhr

Ohje... Erstmal #liebdrueck

Ich finde nicht, dass du zu viel erwartest. Immerhin ist es auch sein Kind. Du machst einen 24-Stunden-Job 7 Tage die Woche. Und wenn er dann noch rummault, sexuell frustriert zu sein... Der soll mal nicht glauben, dass du so eher Lust drauf hast. Unsere Kinder sind ja ungefähr gleich alt, und MIR tut der Sex noch weh. Also haben wir selten, sehr selten Sex. Darüber beklagt sich meiner zum Glück nicht, weil er weß, wie anstrengend es ist mit Baby. Das unterschätzt man ja vorher auch.

Bei uns kommt noch dazu, dass die Kleine abends recht oft unleidlich ist und gar nicht vom Papa bespielt werden will. Abends muss es meistens Mama sein. Wir lösen es so, dass er die Kleine beim Abendspaziergang ins Tragetuch nimmt (Kiwa mag sie nicht), ich hab sie ja sonst fast den ganzen Tag am Körper.

Ich würde dir den Tipp geben, in der halben Stunde, in der er ihn badet, wirklich nur was für dich zu tun. Eben eine rauchen und NICHT die Wäsche machen. Es ist wichtig, dass du auch mal Zeit für dich hast.

Und am Wochenende: NICHT deine Tätigkeit unterbrechen, sondern klare Ansage: "Du hast versprochen dass du dich kümmerst, und Kümmern heißt nicht, mit weinendem Baby im Rücken vorm PC sitzen und warten, dass Mama trösten kommt. Kümmern heißt nicht, das Baby, solange es zufrieden ist, hinter sich zu legen und das Weinen zu ignorieren."

Den TV-Kampf kenne ich aber auch. ich verstehe meinen Mann da ja gar nicht: Sitzt im Büro den ganzen Tag am Bildschirm und macht zuhause zur Entspannung die Glotze an. #kratz Naja, muss ich nicht verstehen. ich lass ihn 'ne halbe Stunde glotzen, dann drück ich ihm die Kleine in den Arm und sage sowas wie "Ich finde, sie hat deine volle Aufmerksamkeit verdient." Wenn er sie nämlich auf dem Schoß hat und weiter in die Röhre glotzt, wird sie nämlich auch nölig. Und wenn dann sowas von ihm kommt wie "Ich glaube, sie will lieber zu dir"... #augen TV aus, dann nölt sie auch nicht mehr.


Ihr solltete echt mal reden. Mach ihm klar, dass du nicht vor TV oder PC abschalten kannst, wenn der Kleine dich braucht, hat die Lieblingsserie ja auch verschissen. ;-) Ich weiß jetzt nicht, ob ihr schon mal Sex hattet, aber bei den meisten Frauen fühlt es sich mindestens seltsam, wenn nicht schmerzhaft an nach der Geburt, und so wenig feinfühlige Sprüche helfen da nicht gerade, Hemmungen abzubauen. Der Mann hat doch zwei gesunde Hände, um seinen Frust abzubauen, oder? #huepf

Ansonsten: Wenn ihr was vereinbart habt, soll er sich dran halten. Wenn meiner seine Socken nicht in die Wäsche schmeißt, sondern neben sein Bett, dann bleiben die da. ICH sammele die nicht auf. Ich finde das das Hinterletzte, nicht mal den Meter bis zum Wäschekorb zu gehen. Irgendwann hat der keine sauberen Socken mehr, und dann merkt er das schon. Da bin ich ganz schmerzfrei. Männer sind erwachsene Menschen und müssen nicht den Arsch hinterhergetragen kriegen. Leider haben wir Frauen so einen Haushaltstick, wir putzen in Ecken, die die Männer jahrelang übersehen, und wenn da 10 cm Staub liegen. Aber solange wir einfach machen, merken die das auch nicht. Alles Erziehungsfrage ;-)

Beitrag von zauberfee1975 14.09.06 - 10:53 Uhr

Hallo,

ihr wisst alle gar nicht wie gut ihr es habt:-)
Mein Mann geht Montag morgens aus dem Haus, und kommt erst Donnerstag oder Freitag abend wieder. Unter der Woche bin ich komplett allein erziehend.
Am WE nimmt er mir dann ein paar Dinge im Haushalt ab oder kocht. Den kleinen Mann bespaßen macht er viel und gerne, badet auch immer gemeinsam mit ihm. Aber füttern? Nur in Ausnahmefällen:-)

Er braucht das WE auch teilweise zum entspannen, da er echt nen heftigen Job hat. 14 Stunden Arbeitstage sind öfters die Regel.

Am Anfang hab ich mich auch aufgeregt, und Unterstützung verlangt.
Aber:
Das was ich den ganzen Tag zu Hause mache- sprich Kind und Haushalt managen ist echt ein Klacks gegen seinen Arbeitstag. Tauschen mag ich nicht:-)

Ich hab mich damit arangiert, und seither läuft es prima.

Das mit dem Sex ist ähnlich bei uns, teilweise bin ich echt zu müde um mit meinem Mann zu schlafen.Aber wir bessern uns gerade ;-)

LG

Zauberfee

Beitrag von sarlessa 14.09.06 - 13:45 Uhr

Hallo,

in der Woche finde ich den Ablauf normal.

Ok, wam Wochenende kann sich Papa auch mehr kümmern, oder ihr unternehmt gemeinsam etwas.

Dein Mann arbeit körperlich. Und das ist anstregend. Und es ist nicht jedem gegeben gleich nach der Arbeit "runter" zu kommen und ausgeglichen zu sein.

Ich habe zwei kleine Kinder, wieder in der 32 SSW. und habe gerade Urlaub.
Ok, ich hatte auch "nur" Freitganachmittags und Samstag gearbeitet.
ABER Freitag war ich froh, daß die Kinder im Bett waren als ich zuhause war und Samstags war ich froh, wenn ich erst um 17:15 zuhause war und nicht schon um 15:00 Uhr.
Weil zu dem zeitpunkt hatte ich zwei Kletten an den Beinen. Da konnte mein Mann gar nix machen.


Bei uns sieht es jetzt so aus:
In der Woche mache ich auch alles, am Wochenende machen wir ab und an etwas zusammen.
Den Rest der Zeit ist mein Mann im haus am basteln oder am Garten machen.

Hinzukommt daß ich abends jetzt öfter noch renoviere.
Und ich will fertig werden wenn das Baby da ist.

Wir hatten uns letztes Jahr ein Haus gekauft. Damit möchte ich IRGENDWANN auch fertig sein.
Das heißt: es so zu haben wie ich möchte.
Und das ist klar, das da VIEL Zeit für draufgeht.


Was möchtets Du denn genau geändert haben?
Sage deinem Mann: ich möchte das DU unser Kind am 2 Tagen die Woche ins Bett bringst und das ich z.B einen freien Tag im Monat habe.


Ach ja, Fernsehen gibt es bei uns nicht. Seit einem jahr ist das gute Stück nicht angeschlossen. Wäre das vielleicht eine Alternative für Euch?
Und: ich denke Väter hören es wirklich nicht wenn Kind schreit. "Wir" Mütter haben da eine andere innere Uhr.



LG

Hella