KiWu-Behandlung und Jobs unter einen Hut bringen?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von mopel_81 14.09.06 - 10:54 Uhr

Hallo ihr lieben,
ich traue mich endlich mal und bin nun das erste Mal hier. Kurz zu uns: Febr. 05 Pille abgesetzt, es folgten ohne Ende unregelmäßige Zyklen mit schweinischen Schmerzen bis ich dann im Dez. 05 zum FA gegangen bin. Haben Hormonstatus gemacht: SD-Unterfunktion und Gelbkörperhormonschwäche... Nun schon seit nem halben Jahr Behandlung beim Internisten wegen der Schilddrüse. Vor wenigen Tagen erhielt ich die frohe Botschaft, dass sich die TSH-Werte der SD wieder eingependelt haben. Tempi-Kurve gemessen, ES wohl nicht so da. Tja so nebenbei riet uns mein FA, auch mal ein SG machen zu lassen. Hatte da überhaupt gar keine Bedenken... Denkste.... Heulkrämpfe, Boden rutschte uns kurz mal unter den Füßen weg... Zwei SG haben wir machen lassen, beide nicht so berauschend.
Bei uns siehts nun so aus, dass wir uns demnächst in einer KiWu-Praxis vorstellen wollen und es eben auf dem künstlichen Wege versuchen wollen. Leider wissen wir, dass das alles noch dauert, weil die ja best. auch noch ne Menge Untersuchungen machen. Aber nun mal meine Frage an die erfahrenen von euch: man muss doch bestimmt zu x Untersuchungen und Terminen. Wie macht ihr das denn mit euren Jobs? Man will da ja nicht unbedingt jedem erzählen, was man durchmacht, aber ständig krank sein oder frei nehmen? Wie regelt ihr das?
Freue mich auf nette Unterhaltungen mit euch! Danke!

Beitrag von dunki 14.09.06 - 11:04 Uhr

Hallo,
uns steht dieser Weg wohl auch bevor. Werde soweit es geht natürlich alle Termin ausserhalb der Arbeitszeit legen. Die Blutuntersuchungen finden ja morgens statt, daher werde ich mir den 1. Termin geben lassen, habe Gott sei Dank GLEITZEIT.
Dann komme ich halt etwas später.
Habe aber vorab schon mal etwas gejammert bei den Mädels hier, da ich auch immer so extreme MENS Beschwerden habe.
Sollte es also Termine geben die sich überhaupt nicht mit meiner Arbeit vereinbaren lassen, werde ich es auf die MENSBESCHWERDEN schieben, man muss sie ja ergründen.
Werde also schon sagen das es ein Gynäkologisches Problem ist. Man weiss ja nie, vielleicht kommt es ja auch mal zu einer Krankschreibung oder so.
Ausserdem hemmt es Männer zu viel zu fragen...

LG

Beitrag von mopel_81 14.09.06 - 11:29 Uhr

Hallo dunki,
ja so ähnlich wie Gleitzeit siehts bei mir auch aus. Und desöfteren habe ich schon bei meiner einen direkten Kollegin gesagt, dass ich wahnsinnige Mensbeschwerden habe. Tja anders geht das wohl nicht. Hab richtig Schiß vor dem, was da wahrscheinlich auf uns zu kommt. Und wie wir den ganzen Spaß bezahlen sollen, weiß ich eigentlich auch noch nicht...
Aber der Wunsch ist so groß bei uns. Und nun basteln wir ja auch schon ne Weile daran rum. Wahnsinn eigentlich, was man sich alles so ausgerechnet hat, wanns geklappt haben könnte und dann kriegt man nach über 1,5 Jahren dann so nen Schlag ins Gesicht...#schock

Beitrag von nadja172 14.09.06 - 11:16 Uhr

Hallo

bei uns war es so, dass wir 2 Monate auf den Termin in der KIWU-Klinik gewartet haben, aber schon vorab alle Untersuchungen hinter uns gebracht haben. Die SGs reichten aus, da musste mein Männel sich nicht nochmal testen lassen.
Ich habe auch eine SD-Unterfunktion und eine Insulinresistenz.
Die ganzen Voruntersuchungen kann eigentlich dein FA schon machen. Mehrfach Blutchecken usw.
Also ich hab in meiner Firma auch nix gesagt. Einfach nur dass ich öfter zur Blutabnahme muss und damit hat sichs. Du musst ja auch nix bekannt geben. Hab halt immer ne Bescheinigung mitgebracht, dass ich dort war und fertig. Hatte am Dienstag meine erste IUI. Da hab ichs genauso gemacht. Musste zum Blutabnehmen. ENDE

Habt ihr schon einen Termin in einer KIWU-Klinik gemacht?

LG Nadja

Beitrag von mopel_81 14.09.06 - 11:23 Uhr

Hallo Nadja,
meine Güte, das geht ja schnell mit den Antworten.
Also einen Termin haben wir noch nicht gemacht. Mein Schmausi war zum 1. SG in so einer Praxis, die haben uns aber mit dem Ergebnis total lange zappeln lassen. Also da schon mal schlechte Erfahrungen gehabt. Dann das 2. SG in einer anderen. Da ging das alles besser. Nun will ich nochmal zu meinem FA und dem das 2. SG zeigen, damit er uns dann beiden so ne blöde Überweisung in so ein Zentrum gibt. Ich glaub in dem Zentrum, in das wir wohl gehen werden, kriegt man recht schnell Termine. Ich müßte dann mal fragen, ob solche Begleituntersuchungen wie Blutabnahme etc. auch vom FA gemacht werden können. Sonst fährt man ja ewig für sowas durch die Stadt.
Mache das jetzt hier im Forum das erste Mal. Hab schon immer mal überall reingelesen. Ich finds nen Wahnsinn, wievielen das so geht. Da komme ich gar nicht drüber weg. Und wir alle fragen uns, warum wir? Mann mann...
Weißt du eigentlich, ob alle, die ICSI etc. machen, hier verheiratet sind? Wir "erledigen" das demnächst. Dann ist uns für das uns bevorstehende vielleicht schon eine Hürde wieder abgenommen, wenn man verheiratet ist.

Beitrag von nadja172 14.09.06 - 11:34 Uhr

Hihi

also es sind hier nicht alle verheiratet. Ich aber schon. Wegen der Kosten hat man dann halt eindeutig einen Vorteil. Da trägt die Kasse 50 % und das ist schon ein Wort.

Mein Männel war bei einem Urologen, die waren super nett dort und es ging eigentlich recht flott mit den Ergebnissen.

Ich hatte einen großen Vorteil, da ich schon seit Jahren nicht zu einem FA gehe sondern in die Frauenklinik nach Heidelberg fahre. Die haben dort eine Hormonsprechstunde welche mir sehr geholfen hat. hatte immer während der Pillenpause Mirgräne. Die haben alle nötigen Untersuchungen schon gemacht und arbeiten sehr eng mit der KIWU-Abteilung zusammen.

Wo wohnt ihr denn? Waren die Ergebnisse von den SGs schlecht?

Beitrag von mopel_81 14.09.06 - 11:45 Uhr

Wir wohnen in Berlin. Da gibts mehrere solcher Zentren. Die einen vom 1. SG haben gleich ICSI empfohlen, jetzt die 2. schreiben wenigstens (man hängst sich ja mittlerweile an alles...) IVF und IUI (glaub ich, bin da noch nicht so informiert) "eingeschränkt" möglich. Ja also es sind wohl viele Spermien nicht so gut aussehend, langsam und eben nicht doll beweglich. Mein FA fragte uns nach dem 1. SG, ob mein Schmausi denn rauchen würde, weil die Qualität wohl demnach nicht so gut aussah. Aber das tut er nicht. Und jetzt sucht man wie wild nach möglichen Ursachen, aber sollten wir wohl lieber sein lassen. Man macht sich ja eh verrückt. Da guckt man schon ganz pingelig, ob vielleicht seine Unterhosen zu eng sind und ob er auch genug Obst isst... Ach ätzend ist das. Hätte nie gedacht, dass ich mal sowas mitmachen muss. Und ob ich wieder ganz im Lot bin, ist ja auch noch nicht gewiss. Hab jetzt aber erstmal mit dem ganzen Scheiß von wegen Temp. messen und Duphaston futtern wegen der Gelbkörperschwäche aufgehört. Macht mich nur wahnsinnig.

Beitrag von nadja172 14.09.06 - 11:55 Uhr

Bei meinem Männel war es auch die Beweglichkeit der #schwimmer. Der nächste Schreck kam am Dienstag. Als die IUI gemacht wurde, wurden natürlich die #schwimmer nochmal untersucht und siehe da, das Ergebnis war hervorragend. Wir haben die Beweglichkeit von 10 % auf 95 % gesteigert #schock
Die Vermutung liegt nahe, das es an Medis lag. Mein Männe hat bei den ersten beiden SGs Schmerzmittel für den Rücken genommen und nu nicht mehr.
Hat wohl was gebracht.

Wenn ihr ne Chance habt, mit der IUI #schwanger zu werden, würde ich die ergreifen. Ist angenehmer für dich, für ihn und auch um einiges günstiger. Warum soll man gleich das volle Programm fahren wenns auch kleiner geht;-)