Musikalische Früherziehung im Kiga

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jenni1981 14.09.06 - 11:01 Uhr

Im Kindergarten, in den meine Tochter seit 2 Wochen geht, wird musikalische Früherziehung über eine Musikschule angeboten. Da es auch recht teuer ist und ich das Geld nicht einfach so rausschmeißen will, überlege ich, ob das für eine 3-jährige noch zu früh ist daran teil zu nehmen. Was meint ihr dazu?

Viele Grüße

Jenni

Beitrag von graupapagei4 14.09.06 - 11:59 Uhr

Ich denke mal, dass das stark vom Kind abhängt. Meine Tochter hat mit der direkten Früherziehung mit 2j 10Mon angefangen und hatte super viel Spaß. Jetzt ist sie nach 2 Jahren Früherziehung auf Geige umgestiegen, das klappt natürlich super, weil sie in der Früherziehung viel gelernt hat.

Beitrag von flocke123 14.09.06 - 12:45 Uhr

Hallo,

das kann man so nicht sagen, es kommt auf die Inhalte der Musikschule und das Kind an.

Im Kiga meiner Tochter wird die musikalische Früherziehung als Bestandteil des Betreuungsangebots angeboten; meine Tochter (knapp 4) ging von Anfang an gerne hin, obwohl es für die 3-jährigen noch freiwillig ist. Was sie da machen, habe ich nicht im Detail rausgefunden, da ich auf Erzählungen meiner Tochter angewiesen bin. Es wird wohl viel gesungen und die Kleinen (der Musikunterricht wird für jede Altersgruppe getrennt abgehalten) bekommen wohl auch irgendwelche Rhythmus-Instrumente zum Mitmachen. Für die Größeren gibt es dann ein etwas anspruchsvolleres Programm.

Parallel dazu hält auch noch die örtliche Musikschule Unterricht ab. Ich habe aber von mehreren gehört, daß der Unterricht nicht besonders toll sein soll (was an der Kursleiterin liegt). Außerdem müssen die Dreijährigen noch mit Begleitung kommen, was für die Eltern natürlich auch lästig ist.

An Deiner Stelle würde ich es mir einfach mal gemeinsam mit Kind anschauen; üblicherweise gibt es Schnupperstunden zum Testen, dann siehst Du ja, ob es ihr gefällt.

VG
Susi

Beitrag von grissemann74 14.09.06 - 15:02 Uhr

Hi Jenni!

Mein Sohn ist jetzt auch seit 1 Woche im Kiga und auch 3. D.h. er wird 3 Jahre in den Kiga gehen. Unsere Kindergärtnerin hat uns eigentlich empfohlen im 1. Jahr noch nicht unbedingt ein Zusatzprogramm zu nehmen (es wird auch Englisch angeboten).
Für die Kleineren ist ja doch noch alles neu, sie müssen sich erst so richtig einleben, den normale Kiga-Tagesablauf müssen sie ja auch erst so richtig auf die Reihe kriegen und während dem Jahr gibt es auch immer wieder versch. Aktivitäten.
Schließlich soll es im nächsten und übernächsten Jahr auch noch interessant und abwechslungsreich sein, deshalb werde ich ihn heuer diese Zusatzprogramme noch nicht mitmachen lassen obwohl ich beruflich selber sehr viel mit Musik zu tun habe.
Wie aber schon meine Vorschreiberin sagte: es kommt auch drauf an wer diese Kurse anbietet. Ich werde mit meinem Sohn zusammen zu einer anderen Musikalischen Früherziehung zum Schnuppern gehen, da ich es gerne mit ihm zusammen machen möchte - aber auch das ist bei manchen eine Zeitfrage. Aber ich finde vor allem im Winter, wenn man nicht mehr so viel draußen sein kann, find ich es ganz gut, wenn man nachmittags ein interessantes "Indoor-Programm" mit den Kindern machen kann.

LG Sabine

Beitrag von nickis78 14.09.06 - 21:09 Uhr

Darf ich fragen, was du dafür bezahlen müsstest? Bin nämlich auch noch am überlegen. Bei uns würde es im Monat ca. 10 Euro kosten.

LG nickis78

Beitrag von jenni1981 15.09.06 - 08:32 Uhr

Bei uns sind es 12,50 Euro im Monat, aber der Vertrag geht über das ganze Jahr und so kann man dann auch nicht einfach sagen, dass ich sie nicht mehr schicken will.

Ich spreche nachher mal mit der Lehrerin der Musikschule, da sie bei meiner Tochter im Kiga heute ist.

Bin mir noch nicht schlüssig, ob ich sie schicken werde.

LG Jenni

Beitrag von nickis78 16.09.06 - 12:38 Uhr

Danke für deine Antwort! Werde mich auch erst einmal kundig machen, was den Vertrag betrifft. Der Preis ist ja auch okay.

Aber ich denke mal, mit Musik kann man nichts falsch machen. Und wie sagte meine Oma gestern: Musik beeinflusst das ganze Leben positiv!

LG nickis78

Beitrag von jenni1981 15.09.06 - 12:53 Uhr

Also ich habe heute mit der Lehrerin gesprochen und sie macht diesen Monat so eine Art Eingewöhnung (1xdie Woche für 45 min) und danach einen Elternabend, wo sie uns dann mitteilt, ob die Kids und die Lehrerin miteinander klar kommen und wenn nicht, dann muss man nur diesen Monat zahlen und ansonsten bekommt man dann den richtigen Vertrag. Aber für Kinder ab 3 Jahren ist die musikalische Früherziehung schon geeignet, denn sie machen Gruppen nach Alter. Und die Kleinen machen dann mehr mit Instrumenten, Singen oder Bewegen nach Musik an statt genau auf die Musik zu hören usw.

Danke für die Antworten

VG Jenni