Unerfahrene Neumami braucht Hilfe...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sunflower34 14.09.06 - 11:03 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner ist nun 14 Tage alt und er ist mein erstes Kind. Eigentlich kommen wir ganz gut klar, nur bin ich in ganz vielen Sachen so unsicher...
Nach dem Stillen ist er meistens nicht ruhig zu kriegen. Er schläft erst beim Trinken ein, aber sobald ich ihn in seine Wiege lege geht das Geschrei los und dann dauert das ewig, bis er endlich eingeschlafen ist. Hat da jemand gute Tipps parat, was ich anders machen könnte? Die letzte Nacht hab ich ihn nach dem Stillen bei uns im Bett schlafen lassen. Da war er viel ruhiger. Prinzipiell ist es für uns kein Problem wenn er bei uns schläft. ABer irgendwann soll er ja auch in seinem Bettchen schlafen.
Dann hat er letzte Nacht immer nur an einer Brust getrunken und egal was ich mit ihm veranstaltet habe, er war nicht dazu zu bewegen an der anderen Brust zu trinken.
Jetzt tut mir eine Seite sehr weh und ist auch etwas gerötet. Habe schon versucht vor dem Stillen sie zu wärmen und nachher zu külen.
Könnt ihr mir helfen?!

Ganz lieben Dank!
Gruß,
Sun mit #baby

Beitrag von mona1879 14.09.06 - 11:11 Uhr

hallo

meine baby ist jetzt zwar schon ein jahr alt, aber frida hat drei monate in meinem bett geschlafen und die umstellung war dann trotzdem nicht schwierig.
unruhig nach dem trinken, vielleicht ist er nicht richtig satt geworden und nur aus erschöpfung eingeschlafen. vielleicht versuchst du es mal so: wenn er beim trinken einschläft eine frische windel machen ( dabei wacht er wieder auf) und dann nochmal die andere seite anlegen.

lieben gruß
mona

Beitrag von hasi2606 14.09.06 - 11:12 Uhr

Hallo Sun,

am Anfang brauchen die Kleinen noch gaaaaaaaaaaaaanz viel Liebe und Nähe zu Mama und Papa :-).

Deswegen ist es völlig in Ordnung, wenn Du ihn zu Euch ins Bett holst ;-). Ich habe Lena - wenn sie dann irgendwann eingeschlafen ist - in ihr Bett, ins eigene Zimmer gepackt (mit ca. 2 od 3 Monaten). Bis dahin habe ich mich nach dem Rhytmus der KLeinen gerichtet.

Lena hatte auch eine Zeit, ich glaube auch mit ca. 14 Tagen, da wollte sie nur an die Brust. Es war aber ein Wachstums- bzw. Entwicklungsschub. Meine Hebamme meinte, daß ich Lena frühestens alle 2 STunden stillen soll. Das hat mir sehr geholfen, denn meine Brustwarzen waren sehr empflindlich geworden.

Außerdem habe ich irgendwann angefangen, ihr immer abwechselnd nur eine Brust zu geben. Ich fand das irgendwie praktischer, wenn man unterwegs war. Und die Milchproduktion gewöhnt sich auch dran :-).

Ich hoffe, daß ich Dir helfen konnte.

Weiterhin viel Spaß!

Katja

Beitrag von schnuffelschnute 14.09.06 - 11:12 Uhr

Hallo,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Sohnemann!

Vielleicht versuchst du bei der Seite, die er nicht mag, mal eine andere Stillposition?

http://www.esslinger-hebammen.de/stillen.html

Schau mal hier, da sind einige Bilder!

Ansonsten: hast du keine Hebi mt der du sprechen kannst?
Oder geh mal zu einem Stillfrühstück oder einer -gruppe!

LG

Ariane

Beitrag von abo55 14.09.06 - 11:14 Uhr

Hallo,

das kommt mir sehr bekannt vor. Sobald ich Niklas damals (Wahnsinn, ist schon 4 Monate her;-)) nach dem nächtlichen Stillen in sein Beistellbett gelegt habe, ging das Gemecker los, er war wieder wach. Neben mir hat er geschlafen. Meine Hebamme hatte dann einen Trick/eine Idee mit der es bei uns mit dem Weiterschlafen im eigenen Bett geklappt hat. Wir haben während des Stillen ein Wärmekissen in sein Bett gelegt. Warum? Meine Hebamme hat es so erklärt: Die Kleinen trinken und liegen kuschlig warm bei der Mama und schlafen ein. Dann werden sie von uns gepackt und in ein "kaltes" oder kühleres Bett gelegt. Sie wachen also von der plötzlichen Kälte auf. Fand ich einleuchtend und hat auch bei uns geklappt. Sorry, dass es so lang wurde;-)

Grüße und viel Erfolg
Abo55 mit #baby Niklas heute schon 18 Wochen und 1 Tag alt

Beitrag von pegasus 14.09.06 - 11:38 Uhr

Hallo Sun,

meine Kleine (2.Kind) ist 8 Mon. alt und anfangs war sie auch recht "anhänglich";wollte nur an meine Brust#schwitz und wenn ich sie hinlegen wollte auch nur mit #schrei.
Ihr hat die "Nestwärme gefehlt!
Versuch es doch mal mit Pucken:
http://www.eltern.de/mein_baby/baby_alltag/pucken.html


Ich habe dazu immer das Stillkissen um sie rumgelegt im Bettchen(mußt nur aufpassen wg.evtl.Überhitzung),denn meine Kleine schwitzt sehr schnell.Ob es deinem Kleinen zu warm ist oder zu kalt,fühlst du am besten,wenn du mit deinem Finger vorsichtig ihm im Nacken fasst!
Ich hab ihr,wenn sie eingeschlafen ist dann gaaanz langsam ;-) das Stillkissen wieder rausgenommen.

Oder versuchs mal mit nem Schnuller(meine wollte "leider" von Anfang an keinen#schmoll)zum beruhigen.

Wenn gar nichts half,hab ich sie auch schonmal(zumindest nachts),mit in unser Bett genommen;sie ist dann an meiner Brust eingeschlafen#gaehn.

Oft haben die Kleinen auch eine Lieblings"brust"seite,an der sie lieber trinken;
versuch ihn zu animieren,auch an der anderen Brust zu trinken,ansonsten würd ich an deiner stelle abpumpen,damit du nicht Gefahr läufst,eine Brustentzündung zu bekommen.

LG Ramona mit Maureen Felice(*12.01.06)

Beitrag von cat12179 14.09.06 - 13:06 Uhr

Hallo,

also du mußt dein Baby auf jeden Fall auch an der anderen Brust trinken lassen, sonst kriegst du noch einen Milchstau (das ist nichts schönes). Versuch doch mal eine andere Stillposition. Wenn es nicht klappt, frag Deine Hebamme. Die hilft dir auf jeden Fall.

Wir haben unser Kinder immer bei uns im Bett schlafen lassen. Die Kleinen brauchen am Anfang soviel Nähe und du deinen Schlaf. Unsere Große schläft mittlerweile sehr gern in ihrem Bett also mach dir keine Sorgen. Du machst das schon richtig so.

Alles Gute

Cat mit Sophie (2,5 J) und Antonia (3 Monate)