warum möchte er kein kind?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von miasofie 14.09.06 - 11:43 Uhr

hallo zusammen#freu

habe ein kleines problem. bin seit mehr als neun jahren mit meinem schatz zusammen. habe ein kind mit in die beziehung gebracht da war mein kleiner 3 monate damals.
heute wird er bald 10 jahre. die zwei haben ein super verhältnis.
ich wünsche mir noch ein kind. und so alle halbe jahre spreche ich ihn darauf an. habe ein halbes jahr keine pille genommen und ihm dies gesagt. in der hoffnung das er es möchte. also das sexleben war sehr beeinträchtigt denn es fand so gut wie nie statt.
also nahm ich wieder die pille. nun spreche ich ihn seit zwei tagen im ruhigen darauf an. und habe ihm auch gesagt das ich seine taktik durchschaut habe und ich mich nicht mehr ewig hinhalten lasse.
irgendwann denke ich ist auch einmal ein punkt erreicht wo man sich nicht mehr hhinhalten lassen möchte . ich liebe ihn über alles. was soll ich tun? mein wunsch wird immer größer. ich möchte es nocheinmal erleben. geburt und alles was dazu gehört.
glaube das wenn ich in zwei jahren immer noch so dasitze ich angst habe das es zu einer trennung kommt. klingt vielleicht hart. nur was kann ich tun? bin echt traurig.

liebe grüße miasofie

Beitrag von eineve 14.09.06 - 11:48 Uhr

will ein mann keine kinder - dann soll er eine vasektomie vornehmen lassen.

verlange ich von jedem - der mir erzählt er möchte keine kinder und es dürfe diesbezüglich nichts geschehen. verlang es von ihm. er soll definitiv beweisen das er NIE eigene kinder will.

Beitrag von cubic 14.09.06 - 12:05 Uhr

Köstlich......!

Selbstverstümmelung als Beweis seiner Meinung..."Schatzi, wenn Du mich wirklich liebst, schneid' Dir ein Ohr ab als Beweis!"

Wenn mann sagt, er will kein Kind, dann will er keins und muss das mitnichten beweisen. Sie hat es zu akzeptieren oder kann gehen. Ende der Story.

Schon mal dran gedacht, daß man als Mann nur mit einer bestimmten Frau kein Kind haben möchte? Von daher wäre Dein Vorschlag der Sterilisation schon Unfug.....wenn er denn später mal Kinder möchte...mit einer anderen......

Beitrag von eineve 14.09.06 - 12:07 Uhr

und was bleibt übrig - wenn er "sich nix abschneiden lassen will" als beweis?



jep - richtig - auf auf zur suche nach DER frau mit DER er n kind will :-D damit DIE frau die noch n kind will - sich nen besseren kanditaten suchen kann ;-)

Beitrag von sterilisator 14.09.06 - 12:53 Uhr

"und was bleibt übrig - wenn er "sich nix abschneiden lassen will" als beweis?"

geht's noch? Bin ich in einer Beziehung oder im Kreuzverhör?

Ich MUSS gar nix beweisen...sie hat zu akzeptieren wenn ich sage, keine Kinder.....Aus die Maus.....

Glaubt sie mir nicht, barcue ich auch nix zu "beweisen"
weil die Beziehung ohnehin über'n Jordan ist.......

BTW: Wenn eine frau dermaßen ihre bio-uhr ticken hört und nur noch Kinder kinder Kinder im Kopf hat, wäre sie ohnehin die Falsche für jedermann.......

Beitrag von eineve 14.09.06 - 12:57 Uhr

und somit ist es wieder da - der vorprogammierte egoisten tripp:

er - will nicht
sie - will - weils in ihrer veranlagung vorgesehen ist, das erste kinderzimmer zu sein...

tja shit happens - wenn sie den heimlich still und leise zu sich sagt:


wirst schon merken


und schit happens wenn er brüllend durch die gegend tobt:


sie hat mich hinter gangen.


wobei diese aussage auch IMMER im gegensätzlichen falle zu betrachten sind.



fakt ist:



beide beharren auf ihrem standpunkt - gott gebe es das diese beiden NIE nachkommen der welt bescheren ;-)

Beitrag von anyca 14.09.06 - 12:15 Uhr

"Schon mal dran gedacht, daß man als Mann nur mit einer bestimmten Frau kein Kind haben möchte? Von daher wäre Dein Vorschlag der Sterilisation schon Unfug.....wenn er denn später mal Kinder möchte...mit einer anderen......"

Genau das ist doch der Punkt! Ein Mann kann eine Frau 10 Jahre mit "ich will halt keine Kinder" ruhigstellen, sie verzichtet ihm zuliebe ... und irgendwann zeugt er dann Kinder mit ner anderen, während bei ihr schon die biologische Uhr abgelaufen ist.

Wenn er nur mit ihr keine Kinder will, kann er das ja klar sagen - allerdings sagt er ihr damit eben auch, daß sie nicht die Frau seines Lebens ist und daß er eben auch ohne Kinder nicht die Absicht hat, mit ihr alt zu werden. Dann hat sie wenigstens ne Chance, sich rechtzeitig nach nem anderen umzusehen!

Beitrag von fataamorganaa 14.09.06 - 12:27 Uhr

"Wenn er nur mit ihr keine Kinder will, kann er das ja klar sagen - allerdings sagt er ihr damit eben auch, daß sie nicht die Frau seines Lebens ist und daß er eben auch ohne Kinder nicht die Absicht hat, mit ihr alt zu werden. Dann hat sie wenigstens ne Chance, sich rechtzeitig nach nem anderen umzusehen!"

Sagt er das wirklich damit?? Vielleicht sehen manche Männer diesen Satz "ich will mit dir ein kind haben" nicht als DIE liebeserklärung. Das ist doch oft vieeel komplizierter und diffuser. Angst vor der KOMPLETTEN veränderung im leben, vor der verantwortung, verlust von freiheit, finanzielle Einbußen etc. etc.

Beitrag von anyca 14.09.06 - 15:25 Uhr

Es ging mir um den Unterschied "keine Kinder wollen" (klar spielt da nicht nur Liebe ne Rolle, sondern auch Verantwortung, Beruf etc etc) und "mit einer bestimmten Frau keine Kinder wollen, mit einer anderen aber sehr wohl"!

Beitrag von sterilisator 14.09.06 - 13:02 Uhr

"Genau das ist doch der Punkt! Ein Mann kann eine Frau 10 Jahre mit "ich will halt keine Kinder" ruhigstellen, sie verzichtet ihm zuliebe ... und irgendwann zeugt er dann Kinder mit ner anderen, während bei ihr schon die biologische Uhr abgelaufen ist."

Tja, das ist dann halt pech, sorry...es gibt für nix garantien. Auseinandergehen kann die beziehung auch aus anderen Gründen. Und 5 oder 10 jahre vorauszublicken ist ohnehin schwer bis unmöglich.....

wenn sie denn halt dermaßen von dem wunsch beseelt ist, herrgott, dann muss sie ihn sitzenlassen...mit allen konsequenzen...was sehr schade wäre, denn die drei sind ja ne funktionierende familie....

Beitrag von eineve 14.09.06 - 13:17 Uhr

>>was sehr schade wäre, denn die drei sind ja ne funktionierende familie....<<

anscheinend nicht - wenn sie hier die fragen stellt...

Beitrag von cherry_baby 14.09.06 - 14:00 Uhr

Ohm nö...ich glaube schon dass sie an und für sich sehr glücklich ist....wenn da nur nicht dieser verdammte kinderwunsch wäre. aber mit ihrem partner kommt sie doch sonst bestens klar. schreibt sie wenigstens.

Beitrag von +++ 14.09.06 - 14:06 Uhr

"Sie hat es zu akzeptieren oder kann gehen..."

Was ist das denn? Meinst Du etwa wirklich, Frauen Tanzen nach Deiner Nase, nur weil MANN es sagt?

Sorry, aber wenn mir mein Mann damals sowas als Meinung um die Ohren gehauen hätte, dann wäre ich nicht seit 7 Jahren verheiratet, sondern seit 7 Jahren getrennt.

Ein Kinderwunsch kann einem ganz schön aufs Gemüt gehen.
Und wenn nicht mit befragtem Partner, dann eben mit jemand anders. Auch wenns hart klingt.....!

Beitrag von contenance 14.09.06 - 14:12 Uhr

Zitat: "Was ist das denn? Meinst Du etwa wirklich, Frauen Tanzen nach Deiner Nase, nur weil MANN es sagt?"

Wieso das denn? Soll er denn nach ihrer Nase tanzen und sich ein Kind anschaffen, das er nicht möchte? Sie hat ja die Wahl: entweder sie akzeptiert seinen Wunsch nach keinem Kind oder sie kann die Beziehung beenden. ER will ja alles so belassen wie es ist, also hat er auch keinen Grund, die Beziehung zu beenden.

Beitrag von 463 14.09.06 - 19:40 Uhr

Sagen wir mal so: Ich glaub du hast mich nicht verstanden. Macht aber nix!

Beitrag von contenance 14.09.06 - 20:09 Uhr

Stimmt! #freu

Beitrag von fataamorganaa 14.09.06 - 12:22 Uhr

hmmmm...

Würdest Du das umgekehrt - mal angenommen Du wärst ein Mann mit Kinderwunsch - auch der Frau raten? Also laß Dich sterilisieren, wenn DU niiiiieee Kinder haben willst?

Ich kenn das nämlich von mir selbst, ich wollte bis ich 31 jahre alt war, nie, nie, nie nie Kinder haben. Mein damaliger Partner schon sehr gern...
Das kann sich auch ändern :-) (übrigens mit dem gleichen Mann)...

Beitrag von eineve 14.09.06 - 12:37 Uhr

tja - und was lesen wir daraus "Das kann sich auch ändern (übrigens mit dem gleichen Mann)..." - wenn männer gedult aufbringen können - was können da die frauen?

Beitrag von fataamorganaa 14.09.06 - 12:54 Uhr

äh ja..auch geduld aufbringen...

DU schriebst doch, daß er sich als "beweis" sterilisieren soll...

ich finde das ein kleines bißchen zu radikal :-)

Beitrag von eineve 14.09.06 - 13:01 Uhr

und was ist anderes radikal - wenn frau vorsätzlich ihren körper behindern soll in dem sie künstliche hormone einzunehmen hat um ihm seinen anti-wunsch zu erfüllen?

da ist es wohl selbstverständlich - das mann sich einen chemieminimalbelastenden eingriff vornehmen läst - und sie davor verschont durch künstliche hormone ein gestörtes geruchsempfinden, libido und einhergehende "diverse" weitere unannehmlichkeiten wie vermehrte pilze, ablagerungen und - was auch sehr oft vorkommt - emotionelle schwankungen.

schon mal darüber nachgedacht? langfristige und kurzfristige körperbelastungen.

Beitrag von sterilisator 14.09.06 - 13:05 Uhr

"da ist es wohl selbstverständlich - das mann sich einen chemieminimalbelastenden eingriff vornehmen läst - und sie davor verschont durch künstliche hormone ein gestörtes geruchsempfinden, libido und einhergehende "diverse" weitere unannehmlichkeiten wie vermehrte pilze, ablagerungen und - was auch sehr oft vorkommt - emotionelle schwankungen."


Selbstverständlich ist schon mal gar nix. weder pille nehmen für frau noch schnippschnapp für mann ....

zwei erwachsene unterhalten sich wie erwachsene über das thema. so und nicht anders hat das zu funktionieren.

du hast eine erwartungshaltung, die jeden mann in die flucht schlägt, irgendwo zwischen stasi methoden und irrenhaus....

verzeih meine drastische ausdrucksweise......

Beitrag von eineve 14.09.06 - 13:07 Uhr

erfüllt aber ungemein seinen zweck - keine ss von nem mann der nicht dazu taugt :-D

Beitrag von fataamorganaa 14.09.06 - 13:47 Uhr

radikal in dem sinne, daß es gar nicht oder nur sehr schwer wieder rückgängig zu machen ist.

außerdem MUSS eine frau doch heutzutage nicht mehr die pille nehmen, da gibt es ja noch jede menge nicht hormoneller verhütungsmittel.

so und jetzt?? in einer partnerschaft muß dann eben ein konsens gefunden werden.
die verfasserin ist gerade mal 29 jahre alt!!!

Beitrag von miasofie 14.09.06 - 14:11 Uhr

das ist wohl war ich bin erst 29. für mich ist das ein alter wo man nachdenkt wegen einem zweiten kind.
ich möchte nicht erst mit 35/40 ein zweites kind. ich weiß was ich an m mann habe und wir schätzen uns beide sehr. vielleicht komme ich hier total verkehrt rüber. keine ahnung. irgendwo sucht man doch nach gründen warum ein mann kein kind möchte.
natürlich unterhält man sich mit seinem partner. nur vielleicht sucht man einfach nur mal einen rat.
mein mann redet so und mal so und am ende mache ich mir hoffnung und es verläuft im sande .
eigentlich wollte ich nur nen rat. oder gleichgesinnte. man macht sich nunmal viele gedanken.

miasofie

Beitrag von sissy1981 14.09.06 - 12:28 Uhr

ich kann in ihrem Post absolut nirgends lesen dass ihr Freund geäußert hätte NIE ein eigenes Kind zu wollen. Wo liest du das?

Was bitte ist wenn der arme Kerl erst in 3 oder 4 Jahren ein eigenes Kind will? Die beiden sind noch verhältnismäßig jung sein alter wird gar nicht erwähnt.

Und abgesehen davon wenn SIE Kinder will dann muss SIE sich für Ihren Lebensweg und notfalls für eine Konsequenz entscheiden und nicht jemand andren unter Druck setzen oder erpressen.

Was ist eignetlich dann die Konsequenz wenn er es nicht machen lässt? Ihr Freibrief die Pille dann nochmal (unter Umständen heimlich) abzusetzen?

Die Entscheidung an sich rumschnippeln zu lassen einen Menschen egal ob Arzt oder nicht in die Intimsphäre zu lassen ist immer noch eine persönliche. Im übrigen können Meihnung und Ansichten sich auch ändern. Auch wenn Männer dahingehend den Vorteil haben dass ihre Zeit zum Vater werden (relativ) unbegrenzt ist - im Gegensatz zu uns Frauen.

LG sissy