Befristeter Arbeitsvertrag

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lumi1980 14.09.06 - 11:53 Uhr

Hallo,

ich werde morgen bei einer Zeitarbeitsfirma einen Arbeitsvertrag unterschreiben, der auf 7 Monate befristet ist. Sag denen natürlich noch nicht, dass ich schwanger bin. Wenn ich es ihnen dann sage, können sie mich dann fristlos kündigen, oder läuft der Vertrag dann die sieben Monate? Vielen Dank für Eure Antworten!

Liebe Grüße

Beitrag von kati_n22 14.09.06 - 11:57 Uhr

Der Vertrag läuft dann die sieben Monate durch!
LG
Kati

Beitrag von sweety81 14.09.06 - 11:58 Uhr

Hallo lumi1980,

also bei mir ist es ähnlich. Ich habe im April einen befristeten Arbeitsvertrag bis 31.12.06 unterschrieben und im Mai erfahren, dass ich Schwanger bin.

Der Arbeitgeber muß sich trotz des befristeten Vertrages an den Kündigungsschutz halten und dich bis zum Ablauf beschäftigen.

Also keine Angst und ran an den Vertrag!#pro

Wünsch dir Glück#klee und alles Gute für deine #schwanger!

sweety81 mit kleinem Prinz (30 SSW )

Beitrag von knuddelkeks 14.09.06 - 11:59 Uhr

hallo....

also wenn man bedenkt, wieviele arbeitslose vergeblich auf so ein chance warten....

super fair von dir...hut ab...

Beitrag von lumi1980 14.09.06 - 12:06 Uhr

Wo waren denn dann die ganzen Arbeitslosen bei der Bewerbungsrunde. Von 10 die angerufen hatten, sind ganze 2 gekommen (inklusive mir). Wäre es Dir denn lieber, wenn ich mich in die soziale Hängematte lege und nicht arbeiten gehe (würde beim Geld auf das selbe rauskommen). Finde solche Kommentare völlig überflüssig. Und wenn ich hier lese, wie manche Arbeitgeber mit den Schwangeren umgehen, dann glaube ich nicht, dass man auf die irgendwelche Rücksicht nehmen sollte. Zumal Zeitarbeitsfirmen eh die größten Ausbeuter sind. Ich glaube nicht, dass ich mich entschuldigen muss, wenn ich für mein Baby und mich noch arbeiten gehe (zumal ich dann noch volle 7 Monate in die Sozialsysteme einzahle).

Beitrag von knuddelkeks 14.09.06 - 12:11 Uhr

würdest mit sicherheit anders denken, wenn du selbstständig wärst und selbst mitarbeiter hättest...

Beitrag von lumi1980 14.09.06 - 12:15 Uhr

Was ist denn wenn einer deiner Mitarbeiter in den Skiurlaub fährt und sich das Bein bricht, dann fällt er auch ewig lange aus. Ich finde es unmöglich, das Schwangere und Mütter so diskriminiert werden. Sind denn alle Arbeitgeber als Erwachsene auf die Welt gekommen? Und wie gesagt, der Arbeitsvertrag ist doch eh nur befristet, und da ich erst in der 5 Woche bin, kann ich die sieben Monate ja wohl durcharbeiten. Stellst Du als Selbstständiger nur Männer ein, oder Frauen, die nachweislich unfruchtbar sind. Finde diese Einstellung echt zum ..... Naja nichts für ungut.

Beitrag von knuddelkeks 14.09.06 - 12:40 Uhr

dies könnte eine endlosdiskussion werden...
und ich mag mich auch hier nicht rumstreiten
hier gehts auch nicht direkt um deine person sondern mehr die haltung ansich...

Beitrag von tinti 14.09.06 - 13:11 Uhr

Hallo ! Diese Bemerkung von Dir find ich super überflüssig.
Jeder muss schauen, dass er sich über Wasser hält !
Abgesehen davon hat sie selbst das grösste Risiko weil der Vertrag nur befristet ist - was macht sie dann ??

wie wärs mit etwas mehr solidarität unter Frauen und Mütter !!

LG Tinti
#blume

Beitrag von raja 14.09.06 - 13:14 Uhr

Hallo Lumi,

hast du eine Probezeit?
In der Probezeit kann Dich Dein Arbeitgeber ohne Angabe von Gründen sofort kündigen.
Wenn nicht, denke ich auch, dass Dein befristeter Arbeitsvertrag ganz normal auslaufen würde.

Hab übrigens ein ähnliches Problem. Hatte zwei befristete Verträge in Folge. Mein jetziger läuft Ende des Monats aus. Gott sei Dank bekomme ich danach einen unbefristeten....deshalb weiß mein Arbeitgeber auch bis jetzt noch nichts von meiner Schwangerschaft.

viel Glück noch

...PS: Finde es nicht gut, wenn wir jetzt mit arbeitssuchenden verglichen - beziehungsweise als arbeitsraubend bezeichnet werden.

an Dich liebe Grüsse
Raja

Beitrag von lady_chainsaw 14.09.06 - 13:19 Uhr

Hallo Raja,

ich muss Dich korrigieren:

In Deutschland darf der AG NICHT kündigen während der Probezeit - denn für Schwangere greift sofort das Mutterschutzgesetz.

Habe aber gelesen, dass es z.B. in Österreich anders ist und gekündigt werden darf.

Gruß

Karen

Beitrag von raja 14.09.06 - 19:08 Uhr

ok...wusste ich noch nicht.

Danke Dir

Beitrag von lumi1980 14.09.06 - 13:42 Uhr

Danke für Eure Antworten!

Werde morgen den Vertrag unterschreiben! Ich möchte mich nicht arbeitslos melden, möchte lieber noch ein bischen was für unser Krümelchen verdienen!

Bei manchen Meinungen hier kann man aber manchmal echt das Gefühl bekommen, man hat gefängniss verdient, weil man es sich "gewagt" hat schwanger zu werden.

Ich wünsche Euch allen noch eine schöne Kugelzeit!

Liebe Grüße