Probleme mit Steuerberater - brauche Rat - bin verzweifelt! ***lang***

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von vani911 14.09.06 - 12:05 Uhr

Hallo zusammen,

bin ganz verzweifelt #heul und weiss gar nicht genau wo ich anfangen soll. Also habe mich im Okt. 05 selbständig gemacht mit einem A&V. Lief soweit ganz gut. #huepf Hatte auch einen Mietsvertrag und alle Genehmigungen. Nun musste ich alles von jetzt auf gleich aufgeben, :-[ da sich herausstellte, dass der Vermieter gar kein Vermieter ist, sondern nur Mieter. Der richtige Vermieter hat mich genötigt, das Geschäft schnellstens zu räumen. Ich war so eingeschüchtert, #gruebel dass ich dies innerhalb kürzester Zeit auch tat. Mein Anwalt meinte, ich könnte klagen, aber ohne Erfolg, da wohl nichts zu holen wäre. Also lies ich es bleiben. Aufgrund des ganzen Stresses habe ich es nicht mehr geschafft, mich aufzupeppeln #schmoll - und werde wohl nun alles aufgeben und einen Job suchen. Aber nun mein Problem - ich habe mir auf Raten einer Bekannten einen Steuerberater gesucht. #bla Ich habe mit ihm ausgemacht, das ich Coachinggeld vom AA beantrage (ohne mich zu coachen), und er mir die Steuererklärung macht. Da das AA nur den Nettobetrag zahlte, meinte der SB er würde die ausstehende Mwst intern verrechnen. Ich war einverstanden. Das Resultat war, ich musste ewig auf meine St.erkl. warten #gaehn und nun wollen die doch noch die ausstehende Mwst. in Höhe von 90 Euro von mir. Das würde heissen, meine St.erkl. hätte denen 500 euro gekostet. Und mein Mann und ich bekamen gerade mal 100 Euro vom FA wieder. Ich weiss nicht mehr weiter, nur dass ich die letzte Frist von denen bekommen habe, und die Leute dort sehr pampig und ungerecht zu mir sind, der eine meinte sogar, wir sollen uns ja nicht mehr blicken lassen und er sei doch beim Stadtrat, er könnte sich keinen schlechten Ruf leisten. Angeblich wurde mir nichts versprochen. :-[ Soll ich diesen Vorfall beim AA melden, damit er nicht mehr als bevorzugter Coach anerkannt wird, aber welche Folgen hat dies für mich? #kratz Immerhin habe ich ja mit angegeben, dass ich angeblich gecoacht wurde. Was sagt ihr dazu?

#danke Silvana

Beitrag von risala 14.09.06 - 12:30 Uhr

also, erstmal ist das alles ziemlich wirr...

1. was ist a&v?
2. wieso suchst du nicht andere geschäftsräume, um deine selbständigkeit aufrecht zu erhalten, wenn es doch gut lief?
3. solange du vom steuerberater nichts schriftliches hast, schaust du einfach in die röhre...
4. wenn du ihn meldest musst du damit rechnen, dass du das gezahlte geld zurückzahlen muss.
5. was ist coachinggeld? was wird gecoacht? wozu?

warum hast du die steuererklärung vom steuerberater machen lassen? steuerhilfeverein ist wesentlich günstiger... und man kann sowas auch selbst machen...

denke, zu wirst hier eine menge lehrgeld bezahlen...

gruß
kim

Beitrag von manavgat 14.09.06 - 12:50 Uhr

Du hast die Steuererklärung für 90,-- Euro bekommen, weil Du die Allgemeinheit über's Ohr gehauen hast.

und jetzt willst Du ernsthaft einen Rat? ne, oder!

Gruß

Manavgat