problem mit chef weil er kein geld zahlt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von tiffymausi 14.09.06 - 12:13 Uhr

hallo an alle

mein problem ist

mein mann arbeiten seit 3 monaten wieder
seit da an haben wir nur noch prob weil der chef nicht zalt
und jetzt fang er auch an zu drohen ..wir haben ihn gestern aufgeforden uns das gehalt aus zu zahlen oder mein man kündigt wieder .

zu den gesagt wir haben zwei kleine kinder die versort werden muss und dem chef ist das egal

zu dem drohen zu kommen er hat heute zu meinen mna gesagt das er auch meine kinder hungen lassen kann
wenn man mein seine arbeit nicht richtg macht

jetzt wollte ich fragen ob jemand nee tipp hat für und


mit freundlichen grüssen

tiffymausi

Beitrag von risala 14.09.06 - 12:25 Uhr

hi!

1. schriftlich einen termin (22.09.2006) setzen, bis wann die ausstehenden gehälter zu zahlen sind

2. arbeitsgericht / rechtsanwalt einschalten

3. erstmal nicht selbst kündigen - danach erfolgt nämlich eine sperre vom aa (wobei ein anspruch auf alg1 ohnehin erst nach 1 jahr durchgehender arbeit anteilig besteht)

4. nicht einschüchtern lassen. ihr seid im recht. die gehaltszahlung ist nicht abhängig davon, ob jemand die arbeit gut oder schlecht macht! wichtig ist nur, dass dein mann pünktlich arbeiten geht - wobei er nach 2 monaten ohne gehalt berechtigt ist, die arbeit so lange niederzulegen, bis gehalt gezahlt wurde. aber sowas sollte mit einem anwalt abgesprochen werden.

5. wenn ihr nichts mehr zum leben habt, dann der zur arge / sozialamt und schildert die situation (belege mitnehmen!) und beantragt eine vorübergehende unterstützung zum lebensunterhalt (muss aber zurückgezahlt werden soweit ich weiss!).

6. dem chef ganz klar sagen, wenn er nicht zahlt seid ihr beim arbeitsgericht! dann wird er deinem mann wohl kündigen, aber das ist dann nicht euer problem... müsst dann halt erstmal wieder den staat in anspruch nehmen!

7. falls stelle vom aa vermittelt wurde - ag sofort dort melden! die müssen wissen, mit wem sie es dort zu tun haben!

gruß
kim

Beitrag von brianna123 14.09.06 - 13:23 Uhr

Das ist ja eine Unverschämtheit!

Meine Vorschreiberin hat ja schon alles geschrieben! Aber vielleicht könnt Ihr ja auch mal beim Arbeitsamt um Hilfe fragen oder um einen Tipp bitten.

Sabrina

Beitrag von junimond.1969 14.09.06 - 13:55 Uhr

Du hast schon wertvolle Tipps erhalten, die ich umgehend umsetzen würde.

Zur Überbrückung der Notlage: ALG II beantragen, die ARGE kann das Geld nämlich per Erstattungsanspruch vom Chef zurückfordern. Oft hilft es schon ungemein bei solchen dreisten Heinis, wenn ein, zwei "böse" Schreiben voller §§ vom Amt kommen ;-) und sie merken, man hat ein Amt und/oder einen Anwalt hinter sich.

Wichtig: Eurer Krankenversicherungsschutz kann gefährdet sein, auch das wäre geklärt, wenn erst mal die ARGE einspringt.

Gruß
Ch.