Rückbildungskurs für Mama von Sternenkindern -Raum Stuttgart? lang..)

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von stefele 14.09.06 - 12:41 Uhr

Hallo zusammen,
ich hoffe ich poste diese Frage im richtigen Forum und es kann mir jemand weiterhelfen, eine gute Freundin hat kürzlich Ihre Zwillinge Anfang der 23. SSW durch einen vorzeitigen Blasensprung verloren#heul, sie war zu diesem Zeitpunkt in der Schweiz im Urlaub und die dortigen Schwestern im Krankenhaus sagten ihr das in der Schweiz Rückbildungskurse für Frauen in ihrer Situation angeboten werden und das dies sicherlich in Deutschland auch der Fall sein würde. Nun hat sie sich bei 'ihrer' Hebamme (die ja nun leider, zumindest vorerst, nicht mehr zum Einsatz kommt) und anderen Stellen versucht zu informieren, es konnte bisher aber leider keiner helfen.

Kennt jemand von Euch eine Hebamme oder eine andere Organisation die so etwas im Raum Stuttgart anbietet? Natürlich kommt es für sie nicht Frage an einem 'normalen' Rückbildungskurs mit Müttern die mehr oder weniger ;-) glücklich über ihre gesunden Babys berichten, teilzunehmen, das wäre für sie und auch die anderen Mütter sicher nichts und ist wahrscheinlich auch gar nicht möglich.

Sie hat natürlich sämtliche "Beschwerden" die jede andere Frau nach einer Entbindung hat (Wochenfluß, Milcheinschuss, Hormonumstellung etc.) nur das sie ihre beiden Jungs leider nicht mehr bei sich hat,#heul#heul, wenigstens ist sie jemand dem es nach solch einem Schicksalsschlag hilft darüber zu sprechen und deshalb hat sie denke ich auch das Bedürfnis an einem solchen Kurs teilzunehmen.

Sorry das es so lange geworden ist, ich hoffe es meldet sich jemand von Euch damit ich ihr auf diesem Wege wenigstens etwas Ünterstutzung geben kann, neben Gesprächen die wir miteinander führen, versteht sich...


Ausserdem zünde ich zwei Kerzen an für Leon Noah und Lucas Jan * 03.09.06, + 03.09.06 #kerze #kerze, ihr werdet immer in meinem Herzen sein, wenn ich Euch auch nie kennenlernen durfte... Schluchz!!

Beitrag von eineve 14.09.06 - 13:43 Uhr

oft bieten beerdigungsinstitute die auch beerdigungen für totgeborene ausrichten rückbildungskurse an.

ansonsten auch hier evtl.:

http://www.kindergrab.de

Beitrag von stefele 15.09.06 - 14:50 Uhr

Vielen Dank - ich werde den Link an meine Freundin weitergeben!

Beitrag von manu135135 14.09.06 - 15:36 Uhr

Hallo,

unsere Tochter Leoni wurde in der 30.SSW still geboren.
Ich hatte eine total liebe Hebamme. Sie hat es mir ermöglicht, die Rückbildungsgymnastik als "Einzeltherapie" bei einer Krankengymnastik durchzuführen. Meine Hebamme war auch normal zur Nachsorge bei mir zu Hause und hat mir sehr in dieser schweren Zeit geholfen. (hat sich sehr viel Zeit für Gespräche genommen). Sie hat sehr mit der Krankenkasse kämpfen müssen, hat aber beide Sachen für mich durchgesetzt. Ich bin ihr sehr dankbar dafür.

Vielleicht wäre das ja auch eine Alternative für deine Freundin. Ich denke, das es in Deutschland keinen direkten Rückbildungskurs für diese Frauen gibt.

Bin auch zusätzlich noch zu einer Heilpraktikerin gegangen.

Ich wünsche deiner Freundin ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit und zünde 2#kerze für Leon Noah und Lucas Jan an.

Ich finde es super von dir, das du deiner Freundin so #herzlichbeistehst. Sei weiterhin für sie da.

Viele Grüße Manu

Beitrag von stefele 15.09.06 - 14:49 Uhr

Hallo Manu,
es tut mir sehr leid mit Deiner Tochter Leoni, das Leben kann soooo grausam sein! Ich zünde eine Kerze für Deine Leoni an#kerze


Vielen Dank für Deine Nachricht, leider hat meine Freundin mit ihrer Hebamme keine solche Unterstützung an ihrer Seite, eher im Gegenteil: die Frau, die ich ihr leider auch noch empfohlen habe als sie auf der Suche nach einer Hebamme zur Geburtsvorbereitung und Nachsorge war, als alles noch in Ordnung war. Wir hatten bei ihr unseren GV Kurs und auch zur Nachsorge als unser Sohn geboren war kamen wir sehr gut mit ihr aus, ich habe sie deshalb an diese und noch eine andere Freundin weiterempfohlen.
Als meine Freundin Anfang der Woche bei ihr anrief um sich vom GV Kurs abzumelden und ihr dann schilderte was vorgefallen ist, wie sie also die beiden Jungs verloren hat, hat diese Frau total kalt und abweisend reagiert, so nach dem Motto, "von dieser 'Wöchnerin' kann ich kein Geld von der Krankenkasse erwarten, deshalb wimmele ich sie möglichst schnell ab..., sie hat ja auch keine Babys (mehr) und muß deshalb auch nicht betreut werden... "Auf Fragen nach Rückbildungsübungen oder gar einem Kurs hat sie nur gemeint sie solle nicht meinen gleich wieder schwanger werden zu wollen, denn dann sei das Risiko einer FG noch höher, meine Freundin hatte aber nichts dergleichen erwähnt, der Kinderwunsch ist natürlich nach wie vor da, aber sie und ihr Mann müssen das Geschehene erstmal verarbeiten und denken im Moment sicher noch nicht an eine nächste SS ...

Ich habe mich wirklich so über sie aufgeregt :-[und fühle mich auch verantwortlich weil ich ihr diese Hebamme empfohlen hatte und sie dann am Montag am Telefon auch noch darin bestärkt habe mal bei ihr anzurufen, da ich dachte das sie aus ihrer jahrelangen Erfahrung raus sicher 1. ein paar tröstende Worte und 2. gute Ratschläge für sie hat, denn wie gestern schon geschrieben hat meine Freundin natürlich sämtliche Begleiterscheinungen einer Wöchnerin, nur hat sie nie einen GV Kurs machen können in dem diese angesprochen werden...

Wirklich toll das Du eine solche Hebamme hattest, die sich so für Dich eingesetzt hat, meinst Du eine 'fremde' Hebamme (also mit der sie sich in der SS nicht schon in Verbindung gesetzt hat) würde sie vielleicht in dieser Art betreuen?

Was genau hat die Heilpraktikerin mit Dir gemacht, sorry wenn Dir das zu direkt ist brauchst Du natürlich nicht antworten...!

Viele liebe Grüße
Steffi

Beitrag von manu135135 17.09.06 - 20:19 Uhr

Hallo Seffi,
leider kann ich dir jetzt erst antworten. Wir haben uns übers Wochenende eine kleine "Auszeit" genommen, und sind gerade erst wieder gekommen.

Ich finde es schlimm, dass sich diese Frau "Hebamme" nennt. Ich bin der Meinung, dass sie Ihren Beruf verfehlt hat. (Sicherlich ist es für sie auch nicht einfach, aber sie hat doch die Aufgabe- Schwangere und Frauen die entbunden haben zu betreuen) Soetwas darf es nicht geben. Deine Freundin hat doch ein Recht auf einen Rückbildunskurs.

Ich denke, deine Freundin findet eine liebe und rücksichtsvolle freie Hebamme, die sie in dieser schweren Zeit betreut.
Vielleicht kannst du ja bei verschiedenen Hebammen anrufen und die Situation schildern, bevor sich deine Freundin nocheinmal so heftige Worte anhören muss.
Gib dir bitte nicht die Schuld dafür, dass du ihr ausgerechnet diese Hebamme empfohlen hast. (dass sie so reagiert und soetwas passiert konnest du ja nicht ahnen.)

Meine Hebamme bei der Geburt war auch so gefühlskalt. Sie hat während wir unsere Leoni tot im Arm hieleten am PC gespielt ( haben die Geräusche vom Spiel im Kreissall gehört).

Leider macht sie weder einen Hand noch Fußabdruck, wir hatten kein Namensbändchen. Als wir den Kreissaal verließen legte sie Leoni in eine Bettunterlage gewickelt einfach auf der Ablagefläche ab....Mir hat bei diesem Anblick fast das Herz zerrissen, immer wieder sehe ich diese Bilder Tag und Nacht. Jeden Tag dieser Alptraum. (Habe auch mit meiner Hebamme die sich so lieb nach Leonis Tod um mich gekümmert hat über die Geburt gesprochen, sie war darüber auch sehr schokiert)

Wir hatten auch eine total liebe Bestatterin, die uns noch sehr viel Zeit mit Leoni ermöglichte.
Hat deine Freundin ihre Babys schon beerdigt?

Die Heilpraktikerin hat mir Clobulis verschrieben, die die Trauer etwas erträglicher machen sollte, dass ich wieder etwas besser schlafen konnte und auch körperlich wieder fit wurde. Mir hat es geholfen.
Vieleicht ist es ja auch bei deiner Freundin ein Versuch wert. Ich war bis dahin auch nie bei einer Heilpraktikerin und habe auch nicht sonderlich an die Erfolge geglaubt. Aber in solch einer Situation ist man über jede Hilfe dankbar und erkennt auch manchmal neue Wege.

Ich wünsche euch weiterhin viel Kraft, und bitte hilf deiner Freundin weiter wie bis jetzt. Sie braucht jetzt eine Freundin, auf die sie sich verlassen kann, und die für sie da ist. (meine war es leider nicht)

Viele Grüße Manu
#kerze für unsere #sternchen


Beitrag von stefele 18.09.06 - 11:01 Uhr

Hallo Manu,
nochmals Danke für Deine Antworten und Ratschläge, meine Freundin hat inzwischen eine Heilpraktikerin gefunden und überlegt zu dieser zu gehen.

Wirklich schlimm was Du mit der Hebamme nach der Entbindung erleben musstest, solche Frauen haben doch echt den Beruf verfehlt...! :-[

Ihre beiden Jungs konnte meine Freundin, nicht zuletzt dank eines sehr lieben Pfarrers der sich sehr eingesetzt hat (die beiden wogen je. unter 500 g), hier in Deutschland begraben, was denke ich sicherlich hilft wenn man einen Ort hat an den man gehen kann...

Sicherlich wird es nochmal ganz schlimm für sie und ihren Mann wenn der eigentliche Geburtstermin näher rückt, ich versuche ihr beizustehen aber will ihr natürlich auch nicht auf den Wecker fallen. mit meinen Anrufen...

Ich wünsche Dir von Herzen alles alles gut für die Zukunft #liebdrueck, und das Leoni wenn die Zeit gekommen ist, ein Geschwisterchen hier auf der Erde bekommt das sie als Engelchen beschützen kann...

Alles Gute
Steffi

Beitrag von sylvie3 14.09.06 - 19:25 Uhr

hallo,
kann dir zwar nicht weiterhelfen, aber möchte gern zwei #kerze#kerze für die kleinen mäuschen anzünden.
es grüßt sylvie mit sternchen nico tief im herzen und minimaus im bauchi(23.ssw)

Beitrag von stefele 15.09.06 - 14:54 Uhr

Danke Sylvie,
und ich zünde eine #kerze für Deinen kleinen Nico an und wünsche Dir von #herzlich alles Gute für Deine Minimaus, ich bin sicher das Du sie in knapp 4 Monaten überglücklich in Deinen Armen halten kannst!#freu