Nach hinten gekippte Gebärmutter

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von yogi100 14.09.06 - 12:50 Uhr

HAllo werdende mamis, habe da mal eine frage, befinde mich ab morgen in der 9 SSW und mein arzt sagte mir, das meine gebärmutter nach hinten gekippt ist, und das das wohl normal seie, da sie ja schwerer wird, hat noch einer so ein problem, mache mir ein wenig sorgen

Beitrag von torro06 14.09.06 - 13:04 Uhr

Hallo!

Das hat mir eine Ärztin im Krankenhaus auch am Anfang der SS mitgeteilt.
Mein Frauenarzt dagegen hat nie darüber gesprochen. Als ich einmal nachgefragt habe, meinte er, dass sie sich im Laufe der SS aufrichten würde und das nichts Besorgniserregendes sei..
Bis heute (35. SSW) habe ich auch nichts von meiner "gekippten" Gebärmutter bemerkt.
Ist also wohl wirklich kein grund zur Sorge!

Alles Gute
Kathrin

Beitrag von yogi100 14.09.06 - 13:06 Uhr

hallo, danke, das tat gut zu hören, hatte diese nacht einen schrecklichen traum, habe geträumt hätte es verloren, bin total fertig.

LG Sabrina

Beitrag von torro06 14.09.06 - 13:38 Uhr

Das kenne ich auch ganz gut aus der Anfangszeit und auch heute mache ich mir noch oft genug Sorgen...

Aber dann geht alles plötzlich gaaanz schnell und du kannst dein Kleines spüren. Das beruhigt dann auch immer wieder..

Ausserdem geht in den allerallermeisten Fällen alles gut & das wird bei dir bestimmt auch so sein!!! Ich sage mir immer, wenn ich mir mal wieder Sorgen mache, dass ich ganz bestimmt in meinen Kleinen vertrauen kann. Der macht das schon!

Alles Liebe für dich & mach´dich nicht verrückt
kathrin

Beitrag von yogi100 14.09.06 - 13:41 Uhr

oh danke schön, das hast du aber super lieb geschrieben.

danke sabrina

Beitrag von mimi26 14.09.06 - 15:26 Uhr

Hy Yogi!

Also ich dachte das sei normal?
Bei meiner Untersuchung, ich glaub das war die 8. SSW oder doch etwas später, hat mir meine FÄ gesagt, dass die Gebährmutter noch ziemlich weit nach hinten gekippt ist, und sich in nächster Zeit aufrichtet, und das könnte mit leichten Schmerzen verbunden sein (ein ziehen). Sie verschrieb mir dann gleich Magnesium, und beim nächsten FA-Termin war dann alles in Ordnung!

Lg. Mimi & #baby Robin, 22.SSW

Beitrag von yogi100 14.09.06 - 15:31 Uhr

danke für deine liebe antwort, mache mir total die gedanken und habe angst, das kind zu verlieren, hatte diese nacht davon geträumt

LG Sabrina

Beitrag von ellewoods 14.09.06 - 20:14 Uhr

Hallo Yogi,

habe auch eine - normalerweise - nach hinten abgeknickte Gebärmutter. Geht ca. 10% aller Frauen so meinte meine Ärztin. Probleme gibt es in der Regel nicht, da sich die Gebärmutter in der SSW sowieso aufrichtet. Nur in ganz seltenen Fällen - wenn auch noch Verwachsungen dazukommen - kann es Schwierigkeiten geben, die ein operatives Entfernen der Verwachsungen erfordern. Das ist aber die Superausnahme und davon würde ich nicht ausgehen.

Ich habe am Anfang der SSW nur gemerkt, dass ich häufiger Schmerzen im Rücken als in der Leiste hatte und meine FÄ hat immer ziemlich lange "in mir rumrühren" müssen, bis sie den Krümel im US g'scheit auf's Bild gebracht hat.

Also mach Dir keinen Kopf, ist alles nix aussergewöhnliches.

VG, ellewoods