Unter welchen Bedingungen sollte man auf 1er-Milch umstellen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von miki24 14.09.06 - 13:03 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich füttere Laurin (*21.12.05 aber fast 11 Wochen zu früh) immer noch Pre-Milch. Mit dem Karottenbrei machen wir so langsam Fortschritte, er schafft da höchstens ein 1/2 Gläschen.

Nun aber zu meiner Frage von oben:
In letzter Zeit werde ich dauernd von anderen Müttern beratschalgt, dass ich doch so langsam auf 1er-Milch umstellen sollte. Aber warum?
Was wäre für Euch ein Grund auf 1er umzustellen?

Liebe Grüße
Miki

Beitrag von baby0308 14.09.06 - 13:43 Uhr

Wenn´s geht, soll man bei der Pre bleiben.

Auf die 1er kann man umstellen (ganz oder teilweise), wenn das Baby wirklich nicht mehr satt wird. Aber das merkt man!!!

baby & #baby Finja *17.7.2006

Beitrag von ramona2405 14.09.06 - 13:46 Uhr

Hi,

solange deine Maus satt wird von der PRE ist doch in Ordnungs und du kannst dabei bleiben bis zum Ende der Flaschenzeit.

Ein Grund zur Umstellung wäre wenn er mehr als 1000ml trinken würde über eine längere Zeit und unter Ausschluß eines Wachstumsschubes.

Bleib ruihg bei deiner 1er.


LG Ramona und Aylin (*18.05.2006)

Beitrag von miki24 14.09.06 - 13:56 Uhr

Danke für Eure Antworten!

Was versteht man denn unter "nicht mehr satt werden"?
Laurin trinkt im Moment zw. 850 und 950ml auf ca. 5-6 Flaschen verteilt aber er kommt nur tagsüber, nachst schläft er durch.... Ist das noch ok?

Beitrag von ramona2405 14.09.06 - 14:04 Uhr

HI,

ja das ist in Ordnung. Wie schon gesagt wenn er mehr als 1000ml am Tag trinkt und über mehrer Tage unter Ausschluss eines Wachstumsschubes.

Beitrag von miki24 14.09.06 - 14:13 Uhr

Ok, dann gibt´s erst einmal weiterhin Pre. Habe ich eh ein besseres Gefühl mit und vielleicht klappt´s ja uch bald mit dem Brei, dann brauchen wir die Pre eh irgendwann nicht mehr.

Dir noch einen schönen sonnigen Tag

Liebe Grüße
Miki

Beitrag von cldsndr 14.09.06 - 14:26 Uhr

Bei uns hat sich nicht mehr satt werden so gezeigt, daß Liam 330ml Milch getrunken hat, dann natürlich einen Teil wieder ausspucken musste (der Magen ist nun mal nur so groß) und spätestens eine Stunde später wieder gekräht hat. Dabei war es egal ob ich pre oder 1er nahm.
Wir sind bei pre geblieben und haben ab 19 Wochen Mittagsbrei eingeführt.

Jetzt sieht es so aus:
8:00 250 ml pre
11:30 200g Brei + 1/2 Banane + 150 ml Schorle (1:4)
14:30 250 ml pre
17:00 1 Teller Abendbrei (200ml pre+Vollkornflocken+30g Apfel)
20:00 250 ml pre
Wenn es heiß ist trinkt er zwischendurch auch noch etwas Wasser.

Du siehst, auch wenn Beikost dazukommt, brauchst Du die Milch immer noch. Die Pre-Milch bekommt dem Kleinen aber sehr gut, also darf er sie weitertrinken.

Gruß
Claudia mit Liam (*28.03.06)

Beitrag von cherrymary 14.09.06 - 18:24 Uhr

hallo Miki,

ganz ehrlich? ich sehe überhaupt keine Veranlassung dazu umzustellen. Pre ist das beste, was man geben kann wenn man nicht stillt. zudem, stillmamies geben doch auch ausschließlich ihre milch und die wird über die zeit ja auch nich anders oder sättigender. daher kann ich diese umstellerei nich verstehen, weil ich darin keinen sinn sehe. meine kleine kam 7 mon. ohne umstellen aus, und da wir ja jetzt eh mit der beikost dran sind, warum soll man dann jetzt noch umstellen. deine kleine wird ja auch schon bald ein jahr alt, dann braucht sie das auch eh nimmer. bleib lieber dabei wie du es jetzt machst!

lg
mary