Frage an Mamis, deren Kinder am 23./24. Dezember geboren sind

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von celia79 14.09.06 - 13:03 Uhr

Hallo,

meine Tochter wird dieses Jahr am 23. Dezember 2 Jahre alt. Jetzt habe ich mal eine Frage, wie ihr dass so mit dem Geburtstag feiern macht.
Letztes Jahr hat sie ja noch nicht soviel davon mitbekommen, aber dieses Jahr wird sie ja dann bestimmt doch verstehen, um was es geht.
Irgendwie denke ich, dass wenn sie am 23. schon Geschenke bekommt, ist doch bestimmt an Heilig Abend die Luft raus? Oder?
Und wenn sie noch etwas älter ist, ist doch dann die ganze Vorfreude aufs Christkind bzw. Weihnachtsstimmung weg. So stelle ich mir das jedenfalls vor.#kratz
Habe schonmal gedacht, den Geburtstag auf ihren Namenstag im Mai zu verlegen. Da wäre das Wetter für eine Feier auch viel schöner und es können auch mehr Leute kommen, da ja vor Weihnachten jeder im Stress ist. Und es würde nicht immer heissen "Das bekommt sie zum Geburtstag und zu Weihnachten zusammen".
Aber dann denke ich wieder, dass man ja doch an dem Tag feiern sollte, an dem wirklich Geburtstag ist.

Freue mich auf Eure Antworten und bin gespannt, wie Eure Kinder reagieren???

LG Celia mit Hannah.

Beitrag von floeppchen 14.09.06 - 13:07 Uhr

Hallo Celia *smile*

schwierige situation, wir sind zwar nicht "betroffen" aber ich fände die idee mit dem namenstag garnicht mal so schlecht. es gibt viele familien die das grundsätzlich so machen.

ihr könnt ja trotzdem etwas besonderes an ihrem geburtstag mit ihr machen, einen ausflug, eine schlittenfahrt oder in ein kindertheater später mal. es gibt viele möglichkeiten ihr schon zu zeigen das das ich geburtstag ist aber gefeiert wird ebend später.

ich glaube fast, ich würde es so machen *smile*

liebe grüsse
nicole und Maikäfer luke :-)

Beitrag von celia79 14.09.06 - 13:09 Uhr

Hallo Nicole,

gute Idee mit dem Kindertheater etc. Da habe ich noch gar nicht drüber nachgedacht. Man kann ja auch ins Spielparadies gehen oder so.

Hoffe halt nur, dass sie es später versteht, wenn die Geschenke dann erst im Mai kommen.

Celia.

Beitrag von floeppchen 14.09.06 - 13:15 Uhr

naja, ich denke wenn sie dann mal etwas älter ist kann man ihr ja auch die entscheidung überlassen wann sie feiern möchte. kinder haben oft ihre eigenen vorstellungen *smile*

Beitrag von carolina2810 14.09.06 - 13:12 Uhr

Auch wenn Yannick nicht am 23./24 Geburtstag hat melde ich mich zu Wort.

Ich habe am 25.12. Geburtstag! Als Kind haben meine Eltern auch den Namenstag dann mehr gefeiert als meinen eigentlichen Geburtstag!!! Trotzdem gabs am Geburtstag nochmals Geschenke.... wollte ja keiner mit leeren Händen kommen #freu
Kindergeburtstag am Namenstag zu feiern finde ich nicht so prickelnd, da viele das mit dem Namenstag nicht verstehen.
War zumindest in der Schule so.

Ehrlich gesagt, ich finde es garnicht so übel am 25.12 Geburtstag zu haben! Am meinem Tag ist der vorweihnachtliche Stress ja vorbei.

Aber ich finde das kann man ja auch planen. Schließlich hat eure Maus ja jedes Jahr am gleichen Tag Geburtstag. Da können sich die Verwandten auch ruhig drauf einrichten, meine ich.

Trotzdem Viel Spass beim Feiern, egal wann Ihr es macht.

Grüsse
Caro & Yannick

Beitrag von visilo 14.09.06 - 13:22 Uhr

Mein Geburtstag viel alle paar Jahre auf Ostern da haben meine Eltern die Geschenke kurzerhand versteckt und ich durfte suchen;-). Ich finde die Idee mit dem Namenstag super. Die Drillinge meine Cousine haben am 29.02. Geburtstag also eigentlich nur alle 4 Jahre#kratz die haben es so gemacht das die Jungs am 28 Feb gefeiert haben und das Mädchen am 1. März das war vor allem später gut wenn sie eigene Freunde eingeladen haben.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von 96kati 14.09.06 - 13:34 Uhr

Hallo Celia!

Ich habe am 22. Dezember Geburtstag und das ist im Prinzip genauso doof!

Wir haben aber immer an diesem Tag gefeiert, ganz normal mit Geschenken und allem Drum und Dran! "Die Luft" war dann Heiligabend auch nicht raus, da ja eigentlich nicht die Geschenke die Hauptsache des Tages ausmachen sollten! Viel schöner ist doch der feierlich geschmückte Baum, das schöne Essen mit der Familie und bei der anschl. Bescherung kribbelt es doch eh immer, egal ob es ein/zwei Tage vorher schon mal Geschenke gab!

Den Geburtstag zu verlegen auf den Namenstag finde ich persönlich total doof... Und warum sollten da mehr Leute kommen?
Weihnachststress?! Gibt es den heutzutage wirklich noch? Also ich weiß nicht... Wer zu dem Geburtstag wirklich kommen möchte, der kommt auch, selbst wenn er tasächlich auf den 24.12. fällt und ihr morgens einfach ein Frühstück macht! Die Sachen, die zu erledigen sind, kann man auch vorher oder hinterher erledigen!

Liebe Grüße
Kati

Beitrag von heikeundleon 14.09.06 - 14:06 Uhr

Hallo,

wir sind sozusagen direkt betroffen, Leon wurde am 24.12.2003 geboren. Der erste Geburtstag war noch recht unproblematisch, seit dem zweiten weiß er nun bewusst, dass er Geburtstag hat, wenn der Weihnachtsmann kommt. Bis vor kurzem fragte er immer, wenn andere Geburtstag hatten, ob der Weihnachtsmann an diesem Tag auch zu ihnen kommt.

Na ja, und feiern, also Geburtstag und Geburtstagsfeier (Ursache und Wirkung) sollten bei kleinen Kindern nicht so weit auseinander liegen. Also haben wir am 27.12. ein Grillfest (hat er sich gewünscht) veranstaltet. Haben auf der Terrasse Lampions aufgehängt, Fackeln in den Boden gesteckt, alle Nachbarn aus unserem Haus eingeladen. Die Kinder bekamen Kinderpunsch, die Großen Glühwein, Tee oder Grog. Und halt Bratwürste und Steaks. Das war ein Riesenhit und ist auch in diesem Jahr geplant. Dann vielleicht mit kleinem Lampionumzug, mal sehen.

Und, dass Weihnachtskinder weniger Geschenke bekommen, ist (bei uns jedenfalls) ein Gerücht! Leon bekommt übers Jahr Massen geschenkt, weil doch das arme Kind an Weihnachten und Geburtstag zu kurz kommt.

Liebe Grüße

Heike mit Leon#niko

Beitrag von heikeundleon 14.09.06 - 14:09 Uhr

... hab noch etwas vergessen, also das große Weihnachtsessen wird vorgekocht und so weit es geht eingefroren. Die Feinschmecker werden jetzt die Nasen rümpfen, aber dieser besondere Tag gehört nun einmal Leon.

Heike

Beitrag von kissmet81 14.09.06 - 14:17 Uhr

Hi..


also am 23. oder 24. Dezember hat meine Große zwar nicht Geburtstag...dafür aber am 22.12. (wird dieses Jahr 3 Jahre alt).
Sie hat das bis jetzt noch nicht so kapiert...das sie kurz vor Weihnachten Geburtstag hat...sie hat noch nicht mal das ganze Theater um Weihnachten kapiert. Denke aber das sich das dieses Jahr ändern wird...schließlich wird das im Kiga ja auch durchgenommen und gefeiert. Ich werde deshalb aber auf keinen Fall ihren Geburtstag am Namenstag oder sonst wann Feiern..sie hat nun mal am 22.12. Geburstag! Die Verwandtschaft kann sich jawohl darauf einrichten...finde ich!!! Und weihnachtlich muß die Feier deshalb ja auch nicht ausfallen. Wir stellen gezielt unseren Christbaum erst am 23.12. auf.

LG,
kissmet81 + Marlene 22.12.2003 + Stella 21.09.2005

Beitrag von kat30 14.09.06 - 15:01 Uhr

Laura hat zwar "schon" am 04.12. Geburtstag - ist aber ähnlich doof (Geburtstag/Nikolaus/Weihnachten). Letztes Jahr meinte sie irgendwann kurz nach dem Geburtstag "Das Christkind soll keine Spielsachen mehr bringen - ich hab doch jetzt schon so viel!!!" #schock.

Ich hatte auch schon mal dran gedacht, einfach ein 1/2 Jahr versetzt - also im Sommer zu feiern - ist aber auch blöd. Namenstag wird bei uns überhaupt nicht gefeiert (wüsste ich nicht mal wann der wäre #schein).

Wir halten es jetzt so, dass es (von uns Eltern jedenfalls) zu Weihnachten nur noch kleine Geschenke gibt und dafür auch im Sommer mal "einfach so" größere Wünsche erfüllt werden. Dieses Jahr gabs im Sommer eine Rutsche und ein Laufrad - da kann man im Winter ja eh nicht so viel mit anfangen...

Katrin

Beitrag von xaverl2002 14.09.06 - 20:00 Uhr

Hallo,

das Problem kenn ich nur zu gut! Max wird auch am 23.12. zwei Jahre alt. Ich tendiere da auch so wie du den Namenstag (bei uns im Oktober) etwas hervorzuheben. Jedenfalls kriegt der kleine auch am Namenstag kleine Geschenke und wir feiern da auch ein bisschen.
Allerdings lassen wir den Geburtstag deshalb nicht "ausfallen". Hab auch Angst, dass durch den Geburtstag vor Weihnachten, das Christkind seinen Reiz verliert, trotzdem wird der Geburtstag auch mit Geschenken gefeiert, wobei ich darauf achte, dass es für Weihnachten und geburtstag nicht ein gemeinsames Geschenk gibt. Ich bin allerdings auch froh, dass Max nicht termingerecht am 24.12. zur Welt gekommen ist, dass wär wirklich hart. Hab damals einfach gehofft, dass er sich etwas Zeit lässt und nach den feiertagen antanzt ;-)!

Lässt sich nicht ändern, hab mir auch schon von Bekannten anhören dürfen, dass man sowas doch auch besser planen kann - soll heißen: ausrechnen bevor man #sexelt, damit es ja nicht zur Weihnachtszeit ein Baby gibt! #schock - ja solche Leute gibts.
Ich tröste mich mit dem Gedanken, dass Max nicht der einzige ist, der dieses harte Los getroffen hat!

Also, alles liebe euch "armen" Kindern (deren Eltern nicht fähig waren besser zu planen:-p)

VLG aus bayern
Rosina und Maximilian Vinzenz (23.12.2004)

Beitrag von pippilotta123 14.09.06 - 20:03 Uhr

hi celia,

der beste freund meines großen sohnes hat am 25.12. geburtstag. seit dem 1. geburtstag haben die eltern seinen geburtstag IMMER am 25.6. gefeiert. so wie kindergeburtstage eben gefeiert werden, mit allem drum und dran, also wirklich so als ob dieser tag sein geburtstag wäre. für alle seine freunde war (und ist noch heute) immer klar: der hat am 25.6. geburtstag.

an seinem wirklichen "licht-der-welt-erblickt-tag" kamen, wenn überhaupt nur mal die großeltern, aber wg weihnachten eben auch mal gar niemand. erst als der junge im kindergarten war, haben sie so langsam angefangen ihm das zu erklären...

er fand das nie merkwürdig und je größer wurde desto besser eigentlich: jetzt mit 13 beansprucht er neben "seinem geburtstag" am 25.6. auch noch eine kleinigkeit am 25.12.

:-))))

lg, pippilotta

Beitrag von celia79 15.09.06 - 11:28 Uhr

Hallo Pippilotta,

vielen Dank, genauso habe ichs mir vorgestellt. Wusste nur nicht, ob die Kinder damit klarkommen.
Aber ich werde ja auch am 23.12. dann eine Feier für die Familie und Patentanten machen, der Tag muss ja schließlich auch mit einer Torte gefeiert werden. Später will sie bestimmt dann auch an diesem Tag kleine Geschenke haben, aber solange sie nicht aus dem Rahmen fallen, finde ich das auch ok. Ansonsten hätten wir halt als Eltern aufpassen müssen, dass unser Kind nicht an Weihnachten kommt#hicks.
Und richtig mit Geschenken und anderen Kindern möchte ich es dann im Mai machen, man kann ja auch dann den 2 1/2ten Geburtstag feiern:-p.