globale Entwicklungverzögerung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lotti2102 14.09.06 - 13:51 Uhr

Hallo ihr lieben.
ich hatte letzte woche schon einmal gepostet
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=558200&pid=3604152

und war da ziemlich fertig und mit den Nerven am Ende.

Tja wir waren heute beim Arzt, hattte mir einen Zettel fertig gemacht um ja nichts zu vergessen.
Und was soll ich sagen. Isabel ist geistig 4 monate und körperlich sogar 6 Monate zurück. Wir müssen jetzt in Hamburg zum Werner Otto Institut und sie dort noch mal durch checken lassen, da einen Termin zu bekommen dauert wohl auch ne weile. Ich hoffe noch in diesem Jahr.
Es scheint so zu sein das sie das was sie hört nicht richtig versteht, also das ein Teil ihres Gehirnes es nicht umsetzten kann.

Ich kann Euch sagen ich bin jetzt noch fertiger als beim ersten Posten aber ich weiss jetzt was sache ist und kann etwas dagegen tun.
Sie läuft ja auch noch nicht (fast 17 Monate) jetzt bekommt sie auch wieder KGK und da bin ich auch echt froh drüber.

vielleicht kennt das ja jemand von Euch und weiss mir einen rat zu geben.

Liebe Grüße
anne und Isabel die ganz lieb schläft weil sie fix und alle ist denn die Windpocken Impfung hat sie auch noch bekommen.

Beitrag von lotti2102 14.09.06 - 13:53 Uhr

für alle die die es interessiert hier der Link für das Institut.
http://www.werner-otto-institut.de/index.htm

Beitrag von visilo 14.09.06 - 13:59 Uhr

Tut mir echt leid für Euch. Hoffentlich kann man eurer Kleinen bald helfen. Auf deiner VK sieht sie doch total pfiffig aus, kann mir nicht vorstellen da sie soweit zurück sein soll#kratz. Ich hoffe ihr findet bald eine Lösung.

Alles liebe
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von muttiistdiebeste2 14.09.06 - 13:59 Uhr

Hallo Anne,

darf ich mal fragen was das sein soll, eine globlale Entwicklungsverzögerung und woran das genau festgemacht wird?

lg Ellen

Beitrag von lotti2102 14.09.06 - 14:06 Uhr

unsere Ki ärztin hat sich shr viel zeit für uns genohmen und hat sie bestimmt eine halbe stunde lang nur beobachtet und sich mit mir weiter unterhalten.
Sie hat mich gefragt was sie alles kann und was nicht.
Ich denke an sowetas kann man das fest machen.
NMan kann aber auch sagen das ie einfach einen entwicklungsrückstand hat.

Beitrag von muttiistdiebeste2 14.09.06 - 14:12 Uhr

Hallo,

lass dich erstmal #liebdrueck aber das läßt sich bestimmt beheben. Es gibt doch so viele Möglichkeiten heutzutage, hast du es schon einmal bei Pikler Institut probiert? Ich muss sagen ich halte von Krankengymnastik bei einem Entwicklungsrückstand nicht so viel. Bei der Beratung und Therapie nach Emmi Pikler wird ganz anders vorgegangen, die Therapeuten dort geben dir Tips mit, was du im Alltag für die Entwicklung deines Kindes tun kannst und das finde ich sehr viel sinnvoller!!!!

Guck mal hier:
http://www.pikler.de/

das ist zwar in Berlin, aber so was gibt´s bestimmt auch in Hamburg.

lg Ellen

Beitrag von privatmensch 14.09.06 - 14:34 Uhr

Hallo Ellen,

wollte es auch wissen und habe folgenden link gefunden (Punkt 2.1):

http://www.medizin-medien.info/dynasite.cfm?dssid=4169&dsmid=70424&dspaid=543405

LG
Monika

Beitrag von tonni 14.09.06 - 14:00 Uhr

hallo anne,

ich drücke ganz feste alle daumen, dass alles gut wird!!!!!
LG tonni

Beitrag von powergirl3007 14.09.06 - 14:05 Uhr

Hallo Lotti,

also erstmal: mach dich nicht ganz so verrückt!!

Meine Süße (heißt übrigens auch Isabel und ist morgen genau 17 Monate alt!) läuft auch noch nicht, krabbelt zwar wie ein Weltmeister, aber auch erst seit April! und wir waren deswegen auch schon bei unserem KIA. Der meinte, noch sei sie eigentlich in der Entwicklung drin, manche Kinder laufen erst mit 18 oder 20 Monaten! Das einzige, wo er nachgehakt hat, war bei ihrer Sprachfähigkeit. Ob sie schon richtige Wörter sprechen würde bzw zeigen könnte, wo ihre Nase oder der Mund ist, wenn du sie fragst. Als ich das verneinte, meinte er, wir müssten einfach mehr mit ihr üben...
Ja hallo, was erwartet der denn?? Ich hab mich in unserer Kinderkrippe in die Isabel jeden Tag geht erkundigt und die sagen, sie sei zwar etwas zurück, aber nicht so extrem, dass man sich jetzt Gedanken machen müsste.

Was ich damit sagen will...mach dir nicht zu viele Gedanken. Das macht dich nur verrückt und wirkt sich auf deine Stimmung und die deiner Tochter aus!!
Übrigens, wenn deine Tochter körperlich 6 Monate zurück ist, jetzt nur auf das Laufen bezogen, dann hätte sie ja schon mit 13 Monaten laufen müssen und das ist schon ziemlich früh!!!

Einen Rat kann ich dir noch geben: Versuch viel mit ihr zu reden, sie zum laufen zu ermuntern, wenn sie sich hochzieht, stell mehrere Stühle nebeneinander, an denen sie sich langhangeln kann oder bau eine Art Parcours.
Versuch mit Ihr Fingerspiele oder ähnliches. Sing mit ihr und versuch ihr ein Buch vorzulesen (mag meine Süße übrigens überhaupt nicht, ist langweilig *lach*)

Tja, wenn du dich noch austauschen willst oder ähnliches, ich würd mich freuen!!

powergirl@2s2f.de

Gruß
Powergirl + Isabel *15.04.05

Beitrag von nytestar 14.09.06 - 15:40 Uhr

Sorry, aber mit 13 Monaten laufen zu können ist nicht "ziemlich früh".

Beitrag von smilla04 14.09.06 - 14:07 Uhr

Hallo Anne,

mach dir nicht zuu große sorgen. Der Cousin meines Kleinen konnte mit 20 Monaten noch nicht laufen. Auch geistig hing er den anderen Kindern nach. Ich muss jedoch sagen, dass seine Mama ihn auch nicht genug gefördert hat.Sie hat so gut wie nicht mit ihm gespielt und war auch fast nur in der Bude gehockt. Lediglich mit der Oma kam er mal raus.
Was dir gegenüber überhaupt kein Vorwurf sein soll, dazu kenne ich dich ja viel zu wenig.
Zudem wird das Laufen vom Rückenmark gesteuert und hat nichts mit geistiger Reife zu tun.
Aber um auf den punkt zu kommen. Der Arzt hat meine Schwägerin damals beruhigt. Erst ab 2 Jahren wäre das bedenklich. Der Kleine ist dann mit 22 Monaten gelaufen. Geistig hat er die kleinen Defizite jetzt im Kindergarten aufgeholt. Hätte seine Mama es richtig angepackt, dann wäre das sicher früher geschehen ( wie gesagt kein Seitenhieb zu dir).

Jetzt ist alles prima, also Kopf hoch..

Alles Liebe Smilla

Beitrag von lotti2102 14.09.06 - 14:26 Uhr

hallo
ich nhme dir deine antwort nicht übel, ganz im gegenteil.
Ich bin sehr viel mit meinem Sonnenschein drausen und wir sind auch jeden tag auf dem Spielplatz und kommen jeden abend aufs neue wieder total erschöpft nach hause. :-p
Isabel ist eigentlich schon immer ein bisschen zurück, sie konnte sich mit 8 monaten erst auf den Bauch drehen und bekam dann auch KGK und konnte dann mit 11 Monaten erst krabbeln, sie ist auf allen vieren auch sehr schnell unterwegs, nur mit dem Laufen will es nicht so klappen.
ich möchte sie ja auch nicht unter druck setzte auch wenn es jetzt vielleciht den anschein macht. Aber ich denke auch um so frühe man ein defizit (wenn eines da ist) vestellt um so früher kann man auch etwas dagegen tun.Und die KGK kann meiner kleinen nur gut tun, denn das letzte mal fand sie es auch gut konnte spielen und dabei auch ncoh ein paar übungen machen. schaden kannes nicht ;-)

Lg anne

Beitrag von cathie_g 14.09.06 - 14:17 Uhr

Hi Anne,

hat mal jemand angeregt ein Karyogramm (also eine Chromosomendarstellung) von Isabel zu machen?

LG

Catherina

Beitrag von lotti2102 14.09.06 - 14:27 Uhr

oh.
nein das noch micht aber wozu soll das gut sein? ich kann damit garnichts anfangen.
Vielleicht machen die das im werner ootto institut ja dann.

Beitrag von cathie_g 14.09.06 - 14:51 Uhr

oft kommen globale Entwicklungsstoerungen von kleineren Chromosomenfehlern (hier ein bisschen abgebrochen, oder da ein kleines Stueck zu viel). Das kann man dann im Karyogramm sehen und weiss so, dass es eine "organische" Ursache fuer die Entwicklungsverzoegerung gibt. Eine bessere Vorhersage wie Isabel sich entwickelt ist dadurch auch nicht moeglich, aber es beantwortet zumindestens das "woher denn nun".

War nur so eine Idee.

Auf jeden Fall viel Glueck und lass mal wissen was rausgekommen ist.

Catherina

Beitrag von tommy78 15.09.06 - 09:15 Uhr

Hallo Lotti2102,

ich kann meiner Vorrednerin nur anschließen, eine Chromosomenanalyse machen zu lassen. Da hast du 100%ige Gewissheit. Mir sagte man damals auch gleich nach der Geburt, dass mit unserer Kleinen (auch 17 Monate alt) etwas nicht stimmt, da ihre Augen so schräg stehen. Man tippte auf Down-Syndrom. Ich war mir eigentlich auch 100%ig sicher, sie hat es, da ich mit behinderten Menschen zusammenarbeite. Doch es wurde nichts festgestellt. Wir hatten uns eigentlich schon mit abgefunden, ein behindertes Kind zu haben. Ist ja auch nicht schlimm in der heutigen Zeit, finde ich.

Ich wünsche euch alles Glück der Welt, dass ihr bald Gewissheit habt.
Alles Gute Dir und der Kleinen.

Liebe Grüße

Katja

Beitrag von ximaer 14.09.06 - 14:43 Uhr

Hallo,
wurde Deine Tochter mal auf KiSS untersucht?
http://www.kiss-kid.de/

Grüße
Suse

Beitrag von fiorii 14.09.06 - 15:29 Uhr

hallo,

also jetzt mach dich nicht verrückt.

Luca ist bald 4 Jahre und geistig auf den Stand eines 2,5-3 jährigen Kindes.Er hat ein Sprachdefizit und kann vieles was man Ihm sagt oder fragt nicht umsetzen.
Dazu ist er hyperaktiv und neigt zu Wutanfällen also,mit Ihm ist es nicht immer leicht.
Festgestellt wurde es als er im Mai zur Probestunde in einem Regelkindergarten war.Die Erz, waren wohl gleich mit ihm überfordert.
Danach folgten IQ Tests und dann wurde festgestellt das er Entwicklungsverzögert ist.

Er sollte auf jeden Fall in eine Heilpädagogische Einrichtung gehen was er jetzt auch seit 1 Woche tut und es tut Ihm im wahrsten Sinn der Worte gut.
Sprachlich zeigt er schon verbesserung.
Manchmal frage ich mich ob ich nicht fähig war Ihm das sprechen zu lernen aber es ist nicht meine Schuld-das weiß ich jetzt.
Es gibt halt solche und solche Kinder.

fiori#blume

Beitrag von krokolady 14.09.06 - 17:06 Uhr

Hi,

also medizinisch seid ihr dann jedenfalls in den besten Händen. Das Werner-Otto-Institut ist so ziemlich das Beste was euch passieren kann.

Das mit der Entwicklungsverzögerung kenne ich nur zu gut.....meine Tochter ist 16 Monate und an einer seltenen und schweren Form der Epilepsie erkrankt vor einem Jahr.

Wie weit sie wo zurück ist steht nirgends in den unterlagen.....man kanns einfach nicht abschätzen in wie weit ihr Gehirn geschädigt idt durch die vielen epileptischen Staten in denen sie bereits lag ( knapp 7,5 Stunden innerhalb des einen Jahres )

Es ist ganz wichtig das ihr das echt abklären lasst ob es eine Ursache gibt für ihre Verzögerung.

Vielleicht kannst uns hier ja auf dem Laufenden halten