Jemand wollte an unsere Tochter - oder übler Streich?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von gedankenspiel 14.09.06 - 14:10 Uhr

Hallo,

bei uns geht es momentan drunter und drüber.
Hier sind alle schwer in Sorge und irgendwie weiß keiner so recht, wie wir mit der Situation umgehen sollen:

Am Dienstag nachmittag spielte unsere Tochter (7 Jahre) mit ihrer Freundin (8 Jahre) in der Nähe des Sportplatzes an einem kleinen Bach. Dort sind immer viele Kinder, die dort Dämme bauen oder Verstecke an der Böschung aus Geäst usw.
Gestern spielten sie allein. Der Sportplatz liegt ca. 70 m vom nächsten Haus entfernt und ca. 300m von unserem, ist aber trotzdem nicht "im Ort" sondern an einer Art Fahrradweg.

Die Mädchen spielten also dort und hörten ein Rascheln, sahen aber niemanden.
Dann sprang aus dem Gebüsch ein Mann (die Mädchen haben ihn als Erwachsenen beschrieben, größenmäßig, könnte aber auch ein Teenager gewesen sein, schätze ich) mit schwarzer Maske (Art Skimaske) und schwarzen Handschuhen.
Er packte meine Tochter und bog ihr die Arme nach hinten.
Sie wehrte sich und trat um sich, konnte loskommen und flüchten. Er versuchte auch, das andere Mädchen zu packen, aber sie entkam ebenfalls und beide rannten nach Hause.
Der Mann verdrückte sich über den Sportplatz.

Die Polizei wurde verständigt, klar.
Die Beamtin hat beide Mädchen getrennt befragt und ihre Aussagen deckten sich.
Sie konnten Einzelheiten gut beschreiben (dunkle Kleidung, die Skimaske - sowas kennen beide eigentlich nicht usw.)
und die Polizei hält die Aussagen für glaubwürdig.

Allerdings ist es untypisch, daß jemand MASKIERT im Gebüsch hockt und wartet, daß ein Kind vorbei kommt.
Außerdem meint die Polizei, daß ein Erwachsener, wenn er denn unbedingt will, auch eine 7-jährige festhalten kann.
Auch stand kein Auto bereit. Was hätte er mit dem Kind machen sollen?

Mein Mann und unsere Tochter sind gerade bei der Kripo, um nochmals Aussage zu machen.
Hier herrscht allgemeine Beunruhigung im Ort - klar!

Wie würdet ihr den Vorfall einstufen?
Als eine Art "schlechter Scherz", den sich irgendein gelangweilter Teenie ausgedacht hat, nach dem Motto: Komm, wir gehen Kinder erschrecken?
Oder dem Ganzen absoluten Vorsatz und ein nicht zustande gekommenes Verbrechen zuordnen?

Wir sind alle so ratlos.
Die Kids können wir doch auch nicht einsperren - zumal sie ja nicht irgendwo JWD sondern wirklich in Rufweite und zu zweit gespielt haben...

Danke für viele Antworten!

Beitrag von contenance 14.09.06 - 14:20 Uhr

Ich würde das sehr ernst nehmen und gewiss nicht als "dummen Scherz" abstempeln. Und lieber eine Zeitlang das Kind unter ständiger Beobachtung halten als sich später Vorwürfe machen müssen. Himmel...mich kotzt diese Welt manchmal so an.

Gut, dass nix weiter passiert ist!!!

Contenance, der schon beim Lesen solcher Meldungen ganz schlecht wird.

Beitrag von cephir 14.09.06 - 14:20 Uhr

In anbetracht dessen-das ich so einen im Knast sitzen hatte-kann man den Kindern glauben!
Auch Maske - immer in bereichen von Feldwegen nur er hat in keinem Fall von den Mädchen abgelassen!
Das einzige was ihn hätte abschrecken können : Er hätte eines der Mädchen gehabt-in der nähe eine möglichkeit für das zweite mädchen dort hin zu rennen-somit wäre er schnell gefasst worden!
Von daher würde ich da in jedem Fall von ausgehen:Es kann wieder passieren!

Beitrag von gundel_gaukelei 14.09.06 - 14:29 Uhr

Rückwirkend kann man sicher nicht mehr viel machen, aber man sieht anhand dieser Geschichte wie schnell sowas einem selbst/ den eigenen Kindern passieren kann.
Ich würde meine Tochter an Deiner Stelle in einen Selbstverteidigungskurs stecken.
Vielleicht mag sie ja sogar ihre Freundin mitnehmen.

Beitrag von contenance 14.09.06 - 14:32 Uhr

Das kann aber nicht die einzige Maßnahme sein, die aus diesem Erlebnis resultieren sollte.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es Jahre dauert, bis man durch Training in der Lage ist, sich zu verteidigen. Und gegen einen ausgewachsenen Mann kann ein noch so gut trainiertes Kind in dem Alter trotzdem nicht viel ausrichten. Leider!

Contenance

Beitrag von gedankenspiel 14.09.06 - 15:57 Uhr

Beide Mädels gehen in Karate. Zwar noch nicht lange, aber immerhin.

Beitrag von gretchens.armee 14.09.06 - 14:36 Uhr

Wie geht es deiner Tochter jetzt?

Beitrag von gedankenspiel 14.09.06 - 15:58 Uhr

Ich habe sehr genau drauf geachtet, wie sie sich verhält und kann bisher kein Trauma oder dergleichen feststellen.

Sie ist irre stolz, daß sie sich richtig verhalten hat.

Irgendwie scheint mir, sie hat nicht ganz realisiert, was da tatsächlich passiert ist...

Wir haben weiter ein Auge drauf.

Beitrag von gretchens.armee 15.09.06 - 10:40 Uhr

Auch, wenn das Ganze natürlich einen bitteren Beigeschmack hat: Deine Tochter hat sich wahnsinnig toll verhalten. Natürlich wünschte ich für euch (und ihr wahrscheinlich erst recht), es wäre überhaupt nie passiert...

Es ist, wie ich finde, auch völlig nebensächlich, was das Motiv des Täters gewesen war. Wichtig ist nur, wie ihr damit umgeht. Stützt sie so gut es geht- aber wenn ich das alles so lese, dann tut ihr das bestimmt und habt ihr bereits etwas sehr Wichtiges mit auf den Weg gegeben. Deshalb brauche ich dazu auch nichts mehr zu sagen, außer daß ich hoffe, daß ihr den Vorfall gut verarbeitet und dergleichen euch nicht mehr widerfährt.

Beitrag von urmel1984 14.09.06 - 14:54 Uhr

Es stand kein Auto in Sichtweise. Aber das heißt nicht, dass es keines gab.
Und wer einem Kind was tun will, der kann das auch ohne Auto machen. Vor Ort z.B.

Der Täter bekam vielleicht Angst weil die Mädchen nicht starr vor Angst waren und sich wehrten. Sicherlich hatte er Angst, dass sie nach Hilfe rufen und ein Fahrradfahrer hätte sie hören können.

Oder er sah einen Fahrradfahrer kommen und die Kinder sahen diesen nicht.

Das weiß man nicht.

Ich würde sie da so schnell nicht mehr hinlassen alleine oder auch nicht mit der Freundinn. Wenn dann nur zu 4 oder 5. Und vielleicht wenn ein Erwachsener oder Teeni dabei ist.

Gruß


Jasmin

Beitrag von nytestar 14.09.06 - 16:11 Uhr

Ich würde so einen Vorfall generell als ernst einstufen. Das ist kein Scherz mehr...

Klar kann ein Erwachsener ein Kind festhalten, nur: sie waren zu zweit, haben sich gewehrt. Evtl. hat er damit nicht gerechnet und es hat ihn abgeschreckt. Vorsatz: Auf jeden Fall. Wer sitzt schon zufällig mit Skimaske im Gebüsch? Die Tatsache, dass an der Stelle öfter Kinder spielen, sollte man nicht aussen vor lassen. Wer ein Kind entführen will, sucht solche Stellen gezielt auf.

Deine Tochter hat sich gewehrt. Dafür hätte sie eine megadicke Belohnung verdient!!!#pro

Haltet die Augen auf! Und hoffen wir, dass es wirklich "nur" ein gestörter Teenie war!

LG
Jennifer

Beitrag von andrea_right_back 14.09.06 - 16:47 Uhr

öhm... sorry, aber ich würde ein siebenjähriges mädel nirgendwo alleine lassen, ohne das eine volljährige aufsichtsperson dabei ist !!!

echt, sowas versteh ich nun gar nicht!!

und dann wundern wenn kinder verschleppt werden und keiner merkt es!!

wo warst du? wo war die mutter des anderen mädchens??

sorry, aber ich versteh die welt nimmer!!

bei jugendlichen kann ich das noch verstehen, aber bei 7-8 jährigen??

kopfschüttelnde andrea

Beitrag von gedankenspiel 14.09.06 - 16:54 Uhr

Wir waren im Haus.
Wie gesagt, die Kids sind in Ruf- und Sichtweite gewesen.

Darf ein 7-jähriges Mädel nur im Garten spielen?! Wenn ja, wann soll man anfangen, es zur Selbständigkeit zu erziehen?
Immerhin geht sie auch alleine zur Schule und zur Turnhalle (beides die Straße hoch, ca. 500m).

Ich habe 4 Kinder und das bringt einfach mit sich, daß man nicht für jedes den Animateur / Aufpasser spielen kann.

Sorry, finde deine Kritik absolut unangebracht.

Beitrag von andrea_right_back 14.09.06 - 17:25 Uhr

wenn du das unangebracht findest, dein problem!!

dann wundere dich aber nicht wenn dein kind plötzlich weg ist!! du wirst dir ewige vorwürfe machen!!!

Wenn ein erwachsener in der nähe ist, warum nicht? aber das war hier absolut nicht der fall, oder was meinst du warum der oder die unbekannte SOOOO nahe an dein kind rangekommen ist!!!

hast du die warnung immer noch nicht verstanden???

ich halte dich absolut für verantwortungslos!!

ich würde mein kind niemals deartig alleine mit einem anderen kind spielen lassen das kaum älter ist!! nicht ohne das jemand zumindest in der nähe ist!!

oder WARUM hast du, wenn die kinder ja in hör und sichtweite waren NICHT mitbekommen das sie jemand festgehalten hatte?!?!?!?

du widersprichst dir gerade selbst, sogar ganz gewaltig!!

selbstständigkeit JA, aber in grenzen und ab dem RICHTIGEN alter!!!

du siehst deinen fehler ja nicht mal ein, im gegenteil, du bist auch noch der meinung das du richtig handeln würdest #augen das arme kind kann ich da nur sagen....

ich hoffe blos für deine kleine das diese person nicht wieder auf die idee kommt sie verschleppen zu wollen!!!

eine lehre war es dir ja anscheinend nicht... :-[

a.

Beitrag von gedankenspiel 14.09.06 - 17:41 Uhr

Warum widerspreche ich mir? Verstehe ich nicht.
Die Kinder haben nicht geschrien. Wie hätte IRGENDJEMAND etwas hören sollen?

Darf ich fragen, ob du Kinder hast? Wenn ja - wie alt sie sind?
Du sprichst vom richtigen Alter - welches wäre das deiner Meinung nach, um ein Stück die Straße runter mit der Freundin alleine zu spielen?

Ich bin unendlich stolz auf meine Tochter, daß sie in dieser Situation so klar und richtig gehandelt hat.
Soll ich sie bestrafen, indem ich sie in Zukunft (vielleicht bis sie volljährig ist?) an die Leine lege?

Ja, ich finde deine Vorwürfe unangebracht.

Gruß,

A.

Beitrag von andrea_right_back 14.09.06 - 17:54 Uhr

du widersprichst dir ganz klar!!! wenn die kinder in hör und sichtweite gewesen wären, wäre jemandem etwas aufgefallen, aber so hätte diese person deine tochter seelenruhig verschleppen können!!!

und das traurige daran ist, das dir das noch nicht mal klar ist!!!

ja, ich habe ein kind, das etwas kleiner ist als deines, und ich würde es IN KEINEM FALL derart unbeaufsichtigt lassen!!!

von bestrafen kann keine rede sein, du sollst auf sie AUFPASSEN, auf sie ACHTEN!! aber da sind wohl andere dinge wichtiger, als dabei zu sein wenn dein kind spielt oder was??

gibt es für dich nur diese alternative? entweder alleine spielen oder einsperren?? wo bleibt deine verantwortung als mutter?!?`

.... aber dann kommt das große heulen, wenn die kinder dann tatsächlich verschleppt wurden, oder sich beim spielen etc. ( noch dazu an einem bach #schock) schwer verletzen!!

sorry, ich verstehe es immer noch nicht, und werde es auch nie verstehen, wie man seine aufsichtspflicht derartig ausser acht lassen kann :-[

aber bitte..... dann verlass dich einfach mal drauf das diese person nie wieder auftaucht, und das er das nächste mal nicht seine ganze kraft dabei einsetzt deinem kind was antun zu wollen----

echt...soviel verbortheit macht mich fassungslos:-[



Beitrag von gedankenspiel 14.09.06 - 18:17 Uhr

Deine Meinung.

Beitrag von sweetytweety 14.09.06 - 19:05 Uhr


Hallo,

ich habe die gleiche Meinung die "andrea right back". als ich es vorhin gelesen hatte, hatte ich mich zuerst auf meine Finger gesetzt, weil ich nicht schon wieder Ärger anzetteln wollte. Aber da er ja schon da ist.....;-)

Ich finde Dich auch Verantwortungslos! Was nützt es dem Kind, wenn es in hör und sichtweite ist, wenn Du weder raus schaust noch hinhörst?? Ich finde es sehr erschreckend, das Du allen ernstes ein 7 jähriges Kind alleine draußen spielen lässt und nicht mal nachschaust, was mit Deinem Kind ist. Und dann noch die Aussage von Dir " bei 4 Kindern kann man eben nicht ständig hinterherrennen" sorry...aber das überleg ich mir bevor ich 4 Kinder in die Welt setze und wenn Du das so weiter handhabst, dann hast Du bald nur noch 3 Kinder.

Über so viel Unverstand kann ich wirklich nur den Kopf schütteln :-[

Entsetze Grüße,

Sweetytweety

Beitrag von gedankenspiel 14.09.06 - 20:43 Uhr

Verstehe deine Argumentation nicht ganz... Willst du sagen, ich sollte mir, bevor ich Kinder in die Welt setze, überlegen, wieviele davon ich gleichzeitig an der Hand halten kann?

Meine Tochter ist Schulkind der 2. Klasse, hat mittlerweile so etwas wie ein "Privatleben" und möchte nicht mehr alles mit Mama teilen, sondern auch mit Freundinnnen.

Die Zeiten, in denen ich mit ihr zum Spielplatz gegangen bin und dort die Nachmittage verbracht habe, sind vorbei - auch aus eigenem Wunsch.
Ein ganz normaler Prozess, wie ich finde!

Außerdem: NATÜRLICH sehe ich ab und zu raus, was sie tun.
Nur sitze ich eben nicht ständig dabei - - - weil das einfach nicht mehr erwünscht ist!


Beitrag von 20girli 15.09.06 - 07:24 Uhr

Hihihi...du bist ja lustig

Ich liebe die Aussage von Müttern die ein Kind haben und doch so prima sind...und alles im Griff haben.

Ich finde das die Mutter dort sogar alles richtig macht.

1. war ihre Tochter nicht alleine...sondern mit Freundin unterwegs.

2. geht die Tochter wohl in Karate...

3. durfte sie nicht mit iherer Freundin in ein Nachbarland spielen sondern in der Nähe.

Wenn du dir nur vier Kinder anschaffen würdest...wenn du in der Lage bist auf alle vier gleichzeitig aufzupassen...dann ist das dein ganz persöhnliches Pech, da du so niemals in den Genuss kommen wirst wie schön es ist mehrer Kinder zu haben. :-)

Ich stell mir gerade vor wie du das tun würdest...#gruebel#kratz#freu

Montags ist kind nr. 1 dran. und alle anderen drei müssen mit ob sie wollen oder nicht...schließlich dürfen sie nicht alleine bleiben...denn auch im Haus könnte eingebrochen werden...oder es brennt ab...ect. #schein

Nein mal ehrlich...anstatt darauf zu schimpfen das dort eine Mutter ihr Kind selbständig großwerden lässt...solltest du die Kraft lieber dafür einsetzten um eine Lösung zu finden wie unsere Kinder in unsere Welt friedlich großwerden dürfen/können. Das wäre wirklich sinnvoller.

lg Kerstin

Beitrag von gretchens.armee 15.09.06 - 10:51 Uhr

Das sind mir genau die Richtigen. Du hast noch zwei relativ kleine Kinder, die noch sehr viel Aufsicht brauchen, und kannst dich null darein versetzen, wie Kinder im Alter von sechs, sieben Jahre ticken. Wenn du in ein paar Jahren immer noch so denkst, wirst du mit deinen Kids die helle Freude haben. Das kann ich dir schonmal versprechen. Aber vermutlich wirst du deine Ansichten irgendwann an die Bedürfnisse der Kinder anpassen müssen. Können uns gerne noch einmal in ein paar Jahren unterhalten. Bin schon ganz gespannt.

Beitrag von susanni 14.09.06 - 22:19 Uhr

Finde ich auch echt schlimm, dass sich diese Frau nicht um ihre Kinder sorgt. Nachdem ihr so ein fataler Fehler unterlaufen ist mit der Vernachlässigung der Aufsicht, lernt sie nicht einmal daraus! oder besser gesagt, sie will nicht daraus lernen. Schade um ihr Kind.

Beitrag von ixama 15.09.06 - 19:45 Uhr

Es ist schon beeindruckend, dass Leute mit extrem wenig Verstand ins Internet kommen. Wie hast du es gemacht susanni- panni?




#heul

Beitrag von susanni 19.09.06 - 23:20 Uhr

Ixama schreibt: < Es ist schon beeindruckend, dass Leute mit extrem wenig Verstand ins Internet kommen. Wie hast du es gemacht susanni- panni? >



Ein sehr niveauvoller Beitrag, viel Erfolg im Leben, Ixama!



Beitrag von hibblerin1979 16.09.06 - 16:57 Uhr

Bin echt fassungslos....

Wie kann ein einzelner Mensch nur soviel dummes schreiben??? Oder hattest Du Hilfe??

Ja, genau, pack Deine Kinder in Watte bis sie alt genug für eine eigene Wohnung ( bei Deinem Empfinden so 30 Jahre) sind, und, ach, was reg ich mich eigentlich über soviel Ignoranz eigentlich auf...Aber schreib uns doch mal, wie Du Dein Kind jede Minute unter der Fuchtel hast, nimmst Du sie auch mit aufs Klo?? Könnte ja in der Wohnung stolpern und sich das Genick brechen....Ach nee, geht ja nicht, ist ja in Watte gepackt...vorsicht das es nicht daran erstickt!

Und mach nur weiter Menschen, denen es schlecht geht, richtig Vorwürfe, damit machst Du Dir bestimmt ganz viele Freunde.... scheint Dich aufzubauen....

KopschüttelnohneEnde:-(

  • 1
  • 2