Heute hatten wir den gerichtlich angeordneten Vaterschaftstest

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von alleinerziehend_bln 14.09.06 - 14:16 Uhr

Um 9:00Uhr mußten wir losgehen, hatte den Wecker auf 8 und zur Sicherheit auf 8:30 gestellt, falls ich ihn das erste Mal nicht höre. Um halb 7 bin ich aufgewacht und dachte super, ich hab noch Zeit, hab mich umgedreht und bin erst aufgewacht als Maia geschrien hat. Das war um kurz nach halb 9!!! Der blöde Wecker hat nicht geklingelt
Bin dann wie ein geölter Blitz aus dem Bett gehüpft (und das um diese Uhrzeit ) habe mich angezogen und gleichzeitig die Zähne geputzt, dann habe ich Maia ein Fläschchen gemacht und sie nebenbei gewickelt (naja fast gleichzeitig ) dann hab ich sie hingelegt, unter Protest die Sachen zusammen gepackt, dann hat sie endlich ihr Fläschchen bekommen und wir sind losgerannt. 6 Minuten nach 9 sind wir dann los und haben den Bus zum Glück nicht verpasst *puuh* Ich hasse Hektik!!!!

Sind dann pünktlich in der Klinik gewesen, mußten aber noch warten Hab mich da mit einer anderen Mutter unterhaltn die eine knapp 1 jährige Tochter hatte. Man war das ein Größenunterschied die Kleine war total süß und konnte schon so super laufen, als hätte sie nie was anderes gemacht

Dann waren wir endlich dran, der Arzt war total nett, hat ein bisschen mit mir geplaudert, hat mich dafür gelobt, wie toll ich Maias Kopf festhalte da war Maia aber noch garnich dran ich wußte ja nicht, dass er 3x Proben von mir nimmt. Maia hat aber auch super mitgemacht und fand es lustig wie ihr dieses Wattestäbchen im Mund gekitzelt hat (das Mädchen vorher hat geweint und ich hatte schon Schiss).

Maias Erzeuger war schon vorher irgendwann da, der Arzt konnte es nicht mit 100% Sicherheit sagen, sagte aber, das immer erst die Beklagten eingeladen werden und wenn die da waren, bekommen die Kläger einen Termin.

So in 2 Wochen erhält dann das Gericht das Ergebnis und dann gehts irgendwie irgendwann weiter... Mal sehen.

Und so lief es ab:

Ich mußte meinen Ausweis und Maias Geburtsurkunde mitnehmen, dann wurde von uns ein Daumenabdruck genommen (so süß der kleine Abdruck von Maia) dann wurde ein Foto gemacht und dann wurden Proben mit 3 Wattestäbchen aus dem Mund (Wangeninnenseite) genommen. Foto und Daumenabdruck, sowie Ausweis/Urkunde sind zur Sicherheit, dass wir es wirklich waren aber dafür wurde halt kein Blut abgenommen Mußte dann noch unterschreiben dass alles seine Richtigkeit hat, dann hat der Arzt uns noch zum Fahrstuhl gebracht und wir sind gegangen.

Jetzt bin ich auch nicht mehr kribbelig, jetzt haben wir es ja hinter uns und was folgt habe ich nicht mehr in der Hand...

Liebe Grüße
Julie

Beitrag von leony1407 14.09.06 - 14:41 Uhr

Halo Julie!

Ich teile das, wir haben auch 14 Tage gewartet, bei uns ging alles gut. Es war der Vater, den ich mir gewünscht hatte (und er sich auch) allerdings haben wir einen freiwilligen, privaten test gemacht.

Wünsche dir jedenfalls viel Glück und dass alles so wird, wie du es dir wünschst! Das Warten ist hart...

LG

Inga

Beitrag von alleinerziehend_bln 14.09.06 - 15:18 Uhr

Danke #liebdrueck

Jetzt warte ich schon so lange, da machen die paar Wochen auch nichts mehr und da eh nur der eine infrage kommt mache ich mir auch keine Sorgen. Wenigstens ist er zum Test erschienen, bei einer anderen hat es seit 2002 gedauert #schock

Liebe Grüße
Julie

Beitrag von lucie_neu 15.09.06 - 09:02 Uhr

Kann mir denken wie aufgeregt du dabei warst... #schwitz

Sag mal, wer zahlt denn den Vaterschaftstest in diesem Falle?

Beitrag von alleinerziehend_bln 15.09.06 - 12:19 Uhr

Der Erzeuger (wenn er es denn ist, in manchen Fällen kommt ja doch was anderes raus).

Er muß die Gerichtskosten und den Test bezahlen... Keine Ahnung wie teuer es wird, aber billig isses nich...

Beitrag von silberknopf 16.09.06 - 19:28 Uhr

Hallo,

kann mir vorstellen, wie du dich gefühlt hast! Wir haben auch so einen Test hinter uns, allerdings hat der KV den Test in die Wege geleitet. Er wollte die Vaterschaft nicht anerkennen, ich bin übers Jugendamt gegangen. Die haben ihm ein gerichtliches Verfahren angedroht und er hat den Test organisiert. Hat schlappe 500 Euro gekostet, die er aber bezahlt hat. Und... wa ssoll ich sagen... natürlich ist er der Vater unseres (einstigen) Wunschkindes...

Ich fühle auf jeden Fall mit dir, schön, dass deine Kleine nicht geweint hat. Mein Sohnemann hat geschrien wie am Spieß... Er war aber auch erst 3 Monate alt.

LG,
Silberknopf mit Bela (20 Wochen)

P.S. Vielleicht magst du uns ja auf dem Laufenden halten?

Beitrag von alleinerziehend_bln 16.09.06 - 21:49 Uhr

kann ich machen ;-) aber so lange wie das jetzt alles schon dauert, werden da sicher noch ne menge pausen zwischen sein *g*