Ärger durch Kiga und deren Erziehungsmethoden =Folge 2 =

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 463 14.09.06 - 14:26 Uhr

Hallo erstmal,

vor einiger Zeit habe ich hier berichtet und auch nachgefragt, was ihr tun würdet, wenn es im Kiga Ärger gibt bzw. was ihr tun würdet.

Jetzt will ich aber nochmal was fragen:

Ist es bei Euch im Kiga auch normal, daß die Erzieherinnen muffig und stinkig auf Euch sind, wenn Sie mal was durch die Leitung gesagt bekommen haben, was ihnen nicht gepasst hat? Und sprechen diese dann auch nicht mit Euch oder lassen Euch links liegen?

Wir haben morgen ein weiteres, klärendes Gespräch NUR mit der Kiga-Leiterin, da es anders nicht mehr geht und wir vor einem Wechsel des Kigas gerne nochmal alles klären wollen bzw. evtl. ein Wechsel doch unumgänglich ist.

Unser Sohn hat bittere Tränen geweint, als wir ihm den bevorstehenden Wechsel mitgeteilt haben. Haben zwar einen neuen Kiga gefunden, aber einen allerletzten Versuch wollen wir doch nochmal starten.

Zu unserem Sohn sind sie freundlich, aber uns gegenüber läßt das ganze jetzt ziemlich zu wünschen übrig. (Haben anscheinend nen Einlauf von der Leitung bekommen!)

Daher meine Frage: kennt ihr so eine Muffelei auch, wenn ihnen was nicht passt? Oder führen die Damen des Kiga´s sich bei Euch auch auf, als wenn es ihre Kinder sind?

Bitte um Antwort! (Und bitte nicht: selbst Schuld oder so, sondern bitte ehrliche Antworten!) Interessiert mich nämlich wirklich mal.

Danke, Marina

Beitrag von risala 14.09.06 - 15:34 Uhr

hi!

sowas kenne ich gar nicht... aber die gruppenleiterin meines sohnes ist auch gleichzeitig die kiga-leitung... und wir kommen sehr gut miteinander klar.

aber ganz ehrlich: solange die erzieherinnen mein kind nicht schlecht behandeln wäre mir egal ob die mir gegenüber unfreundlich sind... ich seh die eh nur zum bringen bzw. mein mann zum abholen... über sowas steh ich echt drüber.

naja, bei uns wird halt mittags auch schon mal ein klävchen gehalten...

gruß
kim

Beitrag von jasminb 14.09.06 - 15:38 Uhr

Hallo Marina

ich weiss jetzt nicht worum es ging, will Dir aber trotzdem antworten:

Ich bin so wie Du eine Löwenmutter, die überall für ihr Kind kämpft. Und das ist gut so. Wo kommen wir denn hin, wenn man sich alles gefallen lässt.

Allerdings hätte ich nicht nochmal einen Termin mit der Leiterin ausgemacht, sondern mit den Erzieherinnen um die es bei der Sache ging. Wenn es Probleme gibt, dann hätte ich sowieso erst die Erzieherin darauf angequatscht, käme dann keine Reaktion oder Besserung, hätte ich sie an die Leiterin verpetzt.

Sprich mit der betreffenden Person. Kläre es direkt ab!

Ich wollte auch nicht - hintenrum - eins auf den Deckel bekommen.

Und von einem Kindergartenwechsel würde ich vorerst absehen. So lange sie Dein Kind gut behandeln ist es ok.

Nur wie Luft will man sich ja nicht behandeln lassen. Aber es geht ja nicht um Dich sondern um Dein Kind.

Alles Gute und denk noch mal darüber nach!

LG Jasmin

Beitrag von 463 14.09.06 - 19:36 Uhr

Erstmal danke für die Antwort. Aber es ging bezügl. des Wechsels nicht um die Unfreundlichkeit, daher muß nochmal ein Gespräch mit der Leitung stattfinden. Hat nen anderen Grund.
Und die Mufferei ist auch sch....egal.Wollte nur mal wissen, ob es sowas auch woanders gibt!

Gruß, Marina

Beitrag von nytestar 14.09.06 - 16:00 Uhr

Hallo Marina,

In "unserem" Kiga sind die Mädels eigentlich immer gut drauf.
Gut, wir hatten auch noch keine größeren Probleme die es zu klären galt, aber ich bin da eh für den direkten Weg. Wenn jemand ein Problem mit mir hat, soll er's sagen, da frag ich denn auch schon mal nach. Sind ja keine kleinen Kinder mehr, oder?;-)

Die Erzieherinnen meines Sohnes sagen auch immer "unser Damian". Das machen sie bei all ihren Schützlingen so. Ich find das süß. Ein gutes Verhältnis zu den Erzieherinnen halte ich persönlich für unumgänglich - schließlich vertraue ich denen mein Kind an.

LG
Jennifer

Beitrag von 463 14.09.06 - 19:38 Uhr

Hallo Jennifer,

es muß leider über die Leitung sein, geht nicht anders. Hat jetzt auch nix mit der Mufferei zu tun. Es ging da um was anderes.

Und wenn sie Muffen, ist mir egal!

Wollte es nur mal allgemein wissen!

Gruß, Marina

Beitrag von belebice 15.09.06 - 23:05 Uhr

Bin selber Erzieherin und halte das nicht wirklich für professionell.
LG Bianca

Beitrag von kiki290976 15.09.06 - 23:08 Uhr

Hallo,

Mika geht erst seit 1,5 Mo in den Kiga - also wirklich mitreden kann ich nicht. Aber durch Bekannte kenne ich den Kiga schon lange und hab bisher nur gute Eindrücke bekommen.

Solange Dein Sohn gerne hingeht und sie ihn gut behandeln und er den Wechsel nicht möchte, würde ich ihn in dem Kiga lassen und nicht wechseln. Die Hauptsache ist doch, dass es dem Kind gut geht oder?

Grüße

Kerstin mit Mika (2 3/4) und Colin (17 Mo)