wer hat eine äussere Wendung machen lassen bei BEL?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bettenau 14.09.06 - 14:45 Uhr

Hallo liebe Mamis

Ich bin in der 36+0 SSW und war heute im Spital zur Besprechung wegen der Beckenendlage. Ich bin extrem unsicher und habe Angst, eine falsche Entscheidung zu treffen.
Könnt Ihr mir bitte Eure Erfahungen mit äusserer Wendung (oder wieso Ihr Euch dafür oder dagegen entschieden habt) schreiben.

Vielen Dank schon jetzt! Nelly

Beitrag von nikki_33 14.09.06 - 16:00 Uhr

Hallo Nelly,

ich habe eine äußere Wendung versuchen lassen in der Klinik. Ich würde es jederzeit wieder so machen bei der nächsten BEL.

Leider war es bei mir nicht von Erfolg gekrönt. Meine Kleine hat sich gut festgehalten und kam dann doch per Sectio.

Der wichtigste Grund für mich war das ich unbedingt eine spontane Entbindung wollte, deshalb wollte ich nichts unversucht lassen.

Die Risiken sind gering, zumindest deutlich geringer als bei einer Sectio. Meinungen die gegenteiliges behaupten sind veraltet. Die äußere Wendung ist in den 70 Jahren in Verruf gekommen aus verschiedenen Gründen, die alle heute nicht mehr zutreffen. Ich habe mich lange und ausführlich mit dem Thema beschäftigt.

Für mich war die Sectio dann ok, ich hatte alles versucht meine Kleine hat anders entschieden. Ich habe mir auch keine Termin für eine Sectio geben lassen, wollte warten bis Wehen kommen wollte das Baby entscheiden lassen. Das hab ich getan und als es dann soweit war war der Kaiserschnitt in Ordnung da Smilla es so wollte.

Wenn du Fragen hast melde dich noch mal.

Grüße Nicole + Smilla (11 Wochen)

Beitrag von erdbeerkussmund 14.09.06 - 16:02 Uhr

Hallo Nelly,

ich habe meinen Erik, weil er in BEL lag, per Kaiserschnitt bekommen. Hilfen, wie moxen usw. haben nicht geholfen. Ich habe eine äußere Wendung nicht machen lassen, weil ich es erschreckend fand, als ich mich näher damit befasste. Ich weiß nicht so recht wie ich es beschreiben soll, aber ich versuchs mal. Manche Babys haben halt einen Grund, warum sie sich nicht drehen wollen. (Bei uns habe ich vergessen nachzufragen) Ich hab mir sowas auch mal im Fernsehen angesehen, das Baby wird richtig im Bauch gedreht, kann gut gehen oder auch nicht, denn es kann auch sein, dass damit die Geburt ausgelöst wird und Du evtl. gleich in den OP geschoben wirst. Also habe ich mich für den Kaiserschnitt entschieden (obwohl ich nie einen wollte), weil ich es das Beste für mein Baby hielt und ich habe diese Entscheidung nie bereut. Was mich umso glücklicher macht ist, dass Erik selbst entschieden hat, auf die Welt kommen zu wollen, denn eine Woche vor dem vereinbarten Kaiserschnitttermin, bekam ich Wehen und hatte zum Glück den ganzen Papierkram schon erledigt, so dass alles sehr schnell ging :-D

LG
erdbeerkussmund

Beitrag von bomaus79 14.09.06 - 16:19 Uhr

hallo nelly!

ich hatte auch ein gespräch in der klinik weil mein sohn sich immer wieder gedreht hat. nun ja dort hat man mir geraten die drehung nicht zu machen da die kinder gründe dafür haben warum sie nicht in die richtige position gehen. dafür gibt es viele gründe. der chefarzt sagte allerdings wenn ich ihn ausdrücklich wünsche würde er ihn durchführen.

ich habe es meinem sohn überlassen.

wahrscheinlich haben sie dir in der klinik auch gesagt das man ein kind auch in beckenendlage durchaus normal gebähren kann, oder? das heißt es muss kein kaiserschnitt gemacht werden.

ich würde an deiner stelle abwarten bis die wehen da sind und dein kind entscheiden lassen.

weißt du ich habe mir rückhalt und infos von meinen hebammen geholt und das hat mir unheimlich geholfen.

es gibt übrigens auch natürliche mittel dem kind den weg zu zeigen wie es liegen sollte.

wenn du magst kannst du mich gerne anschreiben dann kann ich dir noch mehr infos geben bzw mailen die ich damals mit aus der klinik bekommen habe.

liebe grüße

Beitrag von habelsylvia 14.09.06 - 19:41 Uhr

Hallo !
Unser Krümel lag auch in BEL und wir haben alles versucht (indische Brücke usw.), aber nichts hat geholfen. So haben wir uns entschlossen eine äussere Wendung durchführen zu lassen, da die Voraussetzungen dafür sehr gut waren. In der 38. SSW gings dann ins KH und da haben dann ein Arzt und eine Hebamme das Kind gedreht. Der Arzt sagte wenn es zu schmerzhaft wird, soll ich bescheidsagen und sie hören sofort auf. Aber dadurch dass mein Freund mir die Füsse massiert hat, war ich wohl so abgelenkt dass mir die wendung nicht so schmerzhaft vorkam. Mein Freund sagte noch zu mir im nachhinein, so tief wie die in den Bauch reingedrückt haben, er hätte bestimmt geschrien vor Schmerzen. Aber ich fand es nicht so schlimm. Und das Kind hat sich drehen lassen in die SL, wobei der Arzt auch ziemlich überrascht war, da dies bei Erstgebärenden wohl nicht so selbstverständlich ist. Wir waren auf alle fälle froh dass es geklappt hat und nun einer natürlichen Geburt nichts mehr im Wege stand.
Also ich würde eine äussere Wendung wieder machen, falls ich nochmals vor dem Problem stehen sollte.
Naja, aber es muss jeder für sich entscheiden, es klappt ja auch nicht immer mit der Wendung.
Vielleicht dreht sich dein Kleines auch noch von ganz allein. Und wenn nicht, man kann auch Kinder spontan entbinden in BEL.

Viele liebe Grüße

Sylvia & Majken geb. am 20.09.2005