wer hat auch noch BEL und wird äussere Wendung machen lassen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bettenau 14.09.06 - 14:53 Uhr

Hallo zusammen

Ich bin in der 36+0 SSW und war heute 3h lang im KH. Die Aerztin meinte, es liege immer noch in Beckenendlage und werde sich wohl kaum mehr drehen. Sie redete von Kaiserschnitt, Steissgeburt (würde sie nicht empfehlen) oder dann äussere Wendung.
Meine Plazenta liege für eine äussere Wendung genau richtig und es habe genügen Fruchtwasser und das Baby sei nicht zu gross dazu. Ich soll mich nun innert 24h entscheiden, ob ich einen Termin machen lassen wolle nächste Woche... ich bin extrem unsicher und habe Angst, dem Baby zu schaden bei so einem Eingriff. Aber einen geplanten Kaiserschnitt will ich auch nicht!

Was würdet Ihr tun? Kennt Ihr Frauen, die eine äussere Wendung machen lassen haben?

Danke schon mal für die Antworten Nelly

Beitrag von neve 14.09.06 - 14:57 Uhr

Eine äussere Wendung ist doch nicht schädlich für das Baby, oder? Soweit ich weiß, nicht! Muss das evtl auch machen lassen, hab aber noch bissl mehr Zeit, bin erst in der 33.SSW!

Beitrag von bettenau 14.09.06 - 15:06 Uhr

Hallo Du

erstmals drücke ich dir die Daumen, dass es sich noch dreht!

Wegen dem Nutzen/Schaden für das Baby: es kann halt sein, dass man bei dem Eingriff eine Blutung in der Plazenta macht oder dass sich das Baby irgendwie ungünstig in der Nabelschnur verheddert. Wenn dann die Herztöne abfallen, dann muss man einen Notkaiserschnitt einleiten (es wird so oder so nur in Operationsbereitschaft gemacht, haben sie mir heute gesagt)


Mann, ich bin so raaaatlos.... Nelly

Beitrag von neve 14.09.06 - 15:26 Uhr

Ohje, ehrlich? Das hab ich gar nicht gewusst...

Na dann, hab ich auch keine Ahnung, was ich machen soll, wenn sichs net mehr dreht! #gruebel

Aber ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück dabei...

Beitrag von castamira 14.09.06 - 15:11 Uhr

Ich bin zwar noch in der 28. Woche, aber ich denke-diese Meinung werde ich auch später haben, falls es soweit ist und ich vor dem Dilemma stehe.

Ich denke, wenn sich das Baby nicht dreht, dann hat es einen Grund dafür und ich werde keine äußere Wendung veranlassen...höchstens diese sanften Methoden mit der Indischen Brücke, währenddessen du mit ihm sprichst, daß es besser ist sich zu drehen und der "Zigarre" am Zeh.

Hast du all das gemacht...du hast ja noch eigentlich Zeit, versuch es mindestens.

Beitrag von dunklerengel 14.09.06 - 15:50 Uhr

Huhu Nelly

also ich habe fast das gleiche Problem wie Du. Nur habe ich noch etwas Zeit. mein kleiner liegt seit etwa 12 Wochen in BEL . Meine Ärztin und auch die Hebamme im GVK sagen das es zwar noch etwas Zeit hat aber der kleine wohl sehr sehr b equem so sitzt. Und beiden raten von der äusseren Wendung ab. Denn bei diesem "Eingriff" muss definitiv ein NOTfallteam in bereitschaft sein denn das ist nicht ohne Risiken. vorzeitige Plazentaablösung etc.

Ich für meinen teil denke mir wenn die Baby's sich nicht drehen wollen dann wird das schon seinen grund haben. Und genau so sieht es meine hebi auch. Also falls sich unser kleiner nicht dreht dann wird es halt ein KS. Aber auch das ist nicht schlimm wenn ich ehrlich bin habe ich sowieso Angst , ob natürlich oder Kaiserschnitt aber wichtig ist doch das die kleinen Wesen GESUND und MUNter auf die Welt kommen.

LG Angel mit Niklas inside 34SSW (die noch 3 stunden arbeiten muss und dann in Mutterschutz geht)

Beitrag von mausmiri 14.09.06 - 17:13 Uhr

Hallo Nelly,

bei mir war das vor 2 1/2 Jahren haargenauso - mei Sohn machte einen Sitzstreik, alle Versuche, ihn umzustimmen halfen nichts (moxen, Spieluhr auflegen, Taschenlampentrick etc. ) Und ich wollte unbedingt eine "normale" Geburt! Natürlich ohne Risiko wegen BEL. Also hat der Chefarzt eine äußere Wendung versucht, aber auch dazu war unser Sohn zu störrisch - er hat ihn nicht am Kopf zu fassen bekommen und wollte dann nichts riskieren - meinte er sei schon nahe an brachialer Gewalt gewesen ;-)

Also hat er mir einen geplanten KS empfohlen, womit ich mich dann notgedrungen abgefunden habe...was hilfts denn, ich wollte doch keinen Sauerstoffmagel bei Steißgeburt riskieren!

Im Nachhinein war das Ganze wahrscheinlich das Beste für uns. Mein Mann war dabei und ich hatte eine Spinalanästhesie, war also auch bei vollem Bewusstsein, die Geburt war wundervoll und auch danach hatte ich keinerlei Probleme.

Würde mich immer wieder so entscheiden! Bin nun wieder schwanger und mal gespannt, ob es diesmal was mit der Spontangeburt wird. Ich denke: Alles ist besser als ein Notkaiserschnitt unter Vollnarkose, oder?

LG

Mausmiri