Hilfe, warum will sie immer bei Mama schlafen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babysevi 14.09.06 - 14:58 Uhr

Hallo zusammen, ich habe ein Problem ( s. o. ). Unsere Kleine Maus will nicht mehr in Ihrem Bett schlafen, sie ist jetzt 25 Monate alt und hat schon immer in Ihrem Bett geschlafen, seit Sie 6 Monate alt war in Ihrem eigenem Zimmer. Nun will sie aber immer bei mir schlafen, was anstrengend für mich ist, weil Sie sehr unruhig schläft und ich jedes mal wach werde. Mein Mann ist Soldat und meißtens nur Wochenende zu Hause, bringt Sie wohl auch sehr durcheinander. Eigentlich hat sie auch immer gut durchgeschlafen, aber seit einer Woche ist vorbei damit. Wir haben vor ein paar Wochen das Bett umgebaut zum Juniorbett, sollten wir vielleicht ein Großes Bett holen, oder warum will sie immer bei uns im Großen Bett schlafen???

Ich hoffe Ihr habt ein paar Antworten für mich.

Danke Liebe Grüße Severine#freu

Beitrag von grissemann74 14.09.06 - 16:54 Uhr

Hi Severine!

Als erstes solltest du dir darüber im Klaren werden, was willst du genau von ihr? Offensichtlich durfte sie zwischendurch immer mal wieder bei dir schlafen, wenn Papa da ist - nicht, dann doch wieder .... #kratz
ich glaub, da würd ich mich auch nicht wirklich auskennen.
Wenn du also möchtest, daß sie wirklich in ihrem Bett schläft, mußt du sie konsequent immer in ihr Bett zum Schlafen bringen. Hier ein paar Tipps:
Rede mit ihr mal tagsüber, daß eigentlich alle viel besser schlafen würden, wenn jeder in seinem Bett schläft: jeder hat also seinen Platz und daß ihr es ab dem nächsten Abend doch mal so probieren wollt. Versuche sie in dem Gespräch zu motivieren, sodaß sie es selber will.
Am Abend vor dem Schlafengehen denk dir ein besonders schönes Gute-Nacht-Ritual aus, vielleicht auch ein bißchen anders als bisher, einfach um den Unterschied zu früher zu unterstreichen. Dieses Ritual solltest du jeden Abend beibehalten. Erkläre ihr dann nochmal, daß sie ab jetzt in ihrem eigenen Bett schlafen soll. Wenn du dann wieder aus dem Zimmer raus bist, und sie nicht einschlafen will ev. mit weinen od. so, gehst du wieder rein, beruhigst sie kurz (wirklich nur kurz!), gehst wieder raus. Sollte es nötig sein, machst du das solange wie es eben sein muß. Das kann am Anfang anstrengend sein, aber wenn sie merkt, daß du es wirklich ernst meinst, wird sie irgendwann einschlafen und am nächsten Abend wird es schon leichter gehen.
Wenn sie in der Nacht aufwacht, dann das gleiche: kurz reingehen, beruhigen, wieder rausgehen.
Du brauchst kein größeres Bett kaufen, das hat damit nix zu tun. Sie hat sich eben dran gewöhnt, daß es bei dir im Bett kuschliger ist, aber wichtig ist auch, daß DU als Mutter auch gut schläfst.
Wenn du also konsequent einige Nächte "hart" bleibst, wird sich euer Schlafproblem bald wieder legen. Du brauchst keine Angst zu haben, daß du sie damit zu hart triffst, kuscheln und sich Zeit nehmen kann man auch tagsüber oder abends.

LG Sabine

Beitrag von ayshe 15.09.06 - 13:10 Uhr

vllt hat es auch mit der loslösungsphase um den 2. geburtstag zutun.

viele wollen sich lösen, es macht ihnen auch angst, dazu kommen dann vermehrt albträume, machen auch noch angst usw.


tips habe ich nicht.


meine tochter ist 29 monate und schläft im kinderbalkon.


lg
ayshe