Kinderbetreuung - Zuschüsse???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jandor 14.09.06 - 15:38 Uhr

Hallo,
bin gar nicht sicher, ob ich hier richtig bin:

mein Sohn ist 13 Mon. Ich würde supergerne so 2-3x pro Woche arbeiten. Brauche dann aber Betreuung für meinen Sohn. Alles komplett alleine finanzieren (Tagesmutter) können wir uns nicht leisten (will ja nicht für die Tmu arbeiten). Hat jemand Tips bzw. weiß wie das rechtlich aussieht? Gibt es sowas wie einen Mindestlohn den man nicht überschreiten darf? Wann stehen einem Krippenplätze zu und kann man einen Krippenplatz auch nur 2x pro Woche bekommen?

Bin über alle Tips und Ratschläge froh.
Danke
Gruss J.

Beitrag von kunstfrau 14.09.06 - 17:04 Uhr

Hi,

Du kannst vom Jugendamt Zuschüsse bekommen. Das hängt von Deinem Verdienst ab. Frag da mal nach. Krippe weiss ich nicht, aber Tagesmutter auf alle Fälle. Da die meisten Krippen heute mit dem Zeitbuchungssystem arbeiten, kannst Du fast überall auch nur 2 Tage buchen. Das müsste klappen.

Viele Grüsse

Kunstfrau + Lenny 7.12 + #ei

Beitrag von regeane 14.09.06 - 22:31 Uhr

Hi Du!

Bei uns nehmen sie in der Krippe Kinder nur für min. 4x4h pro Woche zwecks der Gruppenintegration...
Und das interessante ist, dass uns eine Tagesmutter auch nur 20€ im Monat mehr kosten würde, kommt aber auf die Tarife bei Euch an!

Einfach mal bei Jugendamt und Rathaus nachfragen!

Grüßle,
Regeane

Beitrag von violinista 15.09.06 - 12:05 Uhr

Leider liegt es in der Hand der Landkreise, wie sie die Zuschüsse gewähren. In meinem Landkreis bekommen nur Alleinerziehende, die ein geringes Einkommen haben, Zuschüsse zur Tagesmutter (Krippe oder Kita gibt es in meiner Stadt nicht).

Ich bekam folgenden Brief vom Jugendamt:

auf Ihre o.g. Anfrage teilen wir Ihnen mit, dass Sie keinen Anspruch auf Förderung in der Tagespflege haben.

Begründung:

Nach §23 SGBVIII kann zur Förderung des Kindes Tagespflege gewährt werden, wenn die Förderung erforderlich ist.
Für die Ausgestaltung der Erforderlichkeit hat der Landkreis Kriterien entwickelt. Ein Kriterium ist die Alleinerziehung.
Da Sie als Eltern einen gemeinsamen Haushalt führen und Ihr Kind gemeinsam erziehen, ist das Erfordernis der Alleinerziehung nicht erfüllt.
Aufgrund dieser Ausführungen wäre ein evtl. Antrag auf Gewährung von Tagespflege wegen fehlender Voraussetzungen abzulehnen.
Wir bedauern, Ihnen keine günstigere Mitteilung machen zu können.


und obwohl wir MIT meinem Verdienst nur unwesentlich mehr haben als ein ALG2 Empfänger und dabei noch 250 Euro Fahrtkosten, müssen wir von dem bisschen Geld noch eine Tagesmutter bezahlen (10h / Woche bei uns 128 Euro). Würde ich zuhause bleiben, hätten wir die Tagesmutterkosten nicht und weniger Fahrtkosten. Dann hätten wir mehr Geld zur Verfügung als wenn ich arbeiten gehe!!!!! Aber ich seh das als Investition in die Zukunft, denn ich denke, wenn ich zuhause bleibe, hab ich in meinem Beruf keine Chance mehr....