Vom Kinderwunschzentrum nach Haus geschickt... *traurigposting*

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von diekleineivi 14.09.06 - 18:17 Uhr

Guten Abend Ihr Lieben!

Leider muß ich Euch heut von dem schwärzesten Tag in unserer Kinderwunschgeschichte erzählen. #schmollMein FA hatte mich nach 3 erfolglosen Clomizyklen an ein Kinderwunschzentrum überwiesen. Natürlich sind wir voller Hoffnung dorthingefahren. Haben uns extra Urlaub genommen um Zeit zu haben. :-) Aber noch nie wollte ich in meinem Leben zuvor so schnell aus einem Zimmer einfach nur noch raus...#heul
An der Anmeldung übergab ich meine Befunde von meinem Gyn, die ich extra noch abgeholt hatte, mein Mann ist Soldat und muß das Erstgespräch privat bezahlen, er durfte gleich 20 Euro dort lassen. Wenig später wurde ich zum Wiegen und messen aufgerufen, danach gings in das Besprechungszimmer.
Ich war so aufgeregt, aber das legte sich leider sehr schnell: Wir saßen noch nicht richtig, die Ärztin stellte sich vor und belehrte uns direkt mit den Grundsätzen der Praxis: Mit meinem Übergewicht (116 Kilo, 1,72m) würden sie sich davon distanzieren, mich zu behandeln. Sie sagte salopp ich solle Cola und Chips weglassen und dafür öfter zu einem Apfel greifen. Ich habe eine Lebensmittelunverträglichkeit - weiß diese Frau wie gerne ich einmal wieder unbeschwert in einen Apfel beißen würde, ohne Atemnot zu bekommen??? Ich konnte meine Tränen nicht zurück halten. Ich war so wütend, daß wir uns bis zu diesem Tag so gequält hatten - zu Spätkommen auf der Arbeit in Kauf genommen hatten, Ausreden und Entschuldigungen einfallen lassen wenns zur Follikelschau ging - und jetzt sitzt da eine sehr erfahrene Ärztin vor mir und knallt mir diese Brocken um die Ohren. Natürlich hat sie recht. Natürlich bin ich zu dick. Natürlich ist das ein Gesundheitsrisiko. Ich will auch gar nicht nach Entschuldigungen suchen. Ich muß was tun. Das weiß ich und ich achte auch, daß sie mich bei einem erhöhten Risiko nicht behandeln wollen. Aber warum um Himmelswillen hat mir mein Gyn das nicht schon so gesagt? Dann wär ich da noch gar nicht hingefahren... #heul hätte mir nicht auf der Arbeit schon weider etwas einfallen lassen müssen...
Die Ärztin meinte darauf nur kühl - sie kenne meinen Gynäkologen und seine einzige Absicht sei gewesen, daß mir in der Kinderwunschpraxis deutlich zu verstehen gegeben werden sollte, daß ich den Kinderwunsch mit meinen Kilos vergessen sollte. Es sei nicht jedem Frauenarzt willkommen den Patientinnen das in dieser Form mitzuteilen, die Frauenärzte wollten lieber gut mit ihrem Patientinnen auskommen. :-[
Naja. Ich hab den Nachmittag auf der Arbeit irgendwie rumbekommen, sitze hier mit nem Haufen Kleenex-Tüchern und Hunger hab ich schon gar keinen mehr....

#danke#danke#danke fürs Zuhören.
Eure verzweifelte, tottraurige Ivi

Beitrag von silkesommer 14.09.06 - 18:24 Uhr

Boooooooooooooooooooooooah, tiefdurchatme.... und dich erst mal in Gedanken fest in den Arm nehme#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck und danngleich platze vor Wut, mir fehlen echt die Worte:-[:-[:-[, such dir bloss nen anderen FA, das darf ja wohl nicht war sein, wie blöd ist das denn : Seine Verantwortung gegenüber eines Patienten einem anderen ind die Schuhe zu schieben und dich dabei im Ungewissen zu lassen, sorry, aber voll die Schweinerei.....

Wie kann sich ein Mensch erlauben:-[:-[:-[so unterbemittelt Vorurteile auszuposaunen, ich meine diese KiWu Ärztin, ohne die Hintergründe zu kennen.

Ich bin sprachlos:-[:-[

Fühl dich gedrückt#liebdrueck#liebdrueck

Silke, die um die Ecke biegt und erst mal (in Gedanken) nen Schnaps braucht#schwitz


Beitrag von diekleineivi 14.09.06 - 18:32 Uhr

Danke Silke!

Und ich dachte schon, ich würde heftige Kritik bekommen...
Deine Kugel wächst ja ganz schön ;o) (VK)
Alles Gute weiter!!!

Ivi

Beitrag von dany31 14.09.06 - 18:26 Uhr

Lass dich mal #liebdrueck
das ist echt das allerletzte als ob man nicht selbst wüßte das man zuviel wiegt*Kopfschüttel
ich weiß jetzt garnicht so recht wie ich dich trösten kann
ich würde als erstes den Arzt wechseln
hol dir mehrere meinungen auch "dicke"können ss werden das sieht man jeden tag auf der straße#liebdrueck

Lg Dani(die auch zu schwer ist#schmoll)

Beitrag von diekleineivi 14.09.06 - 18:36 Uhr

Liebe Dani!

Danke für Deinen Trost und den Mut, vielleicht doch nochmal den FA zu wechseln. ich fühlte mich bei meinem eigentlich immer sehr gut aufgehoben und ich kämpf doch schon gegen jedes Kilo...

Ivi

Beitrag von nathalie139 14.09.06 - 18:27 Uhr

Hallo Ivi,

es tut mir sehr leid, das Du solche schlechten Erfahrungen machen mußtest.

Ich bin in der Zeit in der Kiwu-Zeit zwar auch mal drauf angesprochen worden, aber man hat mir nur eine Ernährungsberaterin empfohlen und trotzdem ging es los.

Ich würde jedenfalls mal mit deinem FA sprechen, denn der hat Dich ja hingeschickt. Vielleicht kannst Du das nächste Mal zu einer anderen Praxis gehen oder zu einem anderen Arzt.

Ich wünsche Dir viel Glück und ich hoffe Du bist nicht mehr sooo traurig.

LG Freya #liebdrueck

Beitrag von diekleineivi 14.09.06 - 18:38 Uhr

Danke, Freya!

Darf ich fragen, wieviel Du wiegst? Für mich ist das alles als hätte man mir den boden unter den Füßen einfach weggerissen und mich vor eine schwarze Wand gestellt...

Ivi

Beitrag von emma612 14.09.06 - 18:32 Uhr

Hallo!
Also so was habe ich noch nie gehört. Unsere Erfahrung in einer KIWU Praxis war 100% positiv.Das gesamte Team ist sehr sensibel mit diesem Thema umgegangen.Laß dir gesagt sein, daß ich viele übergewichtige Frauen in der Praxis gesehen habe und alle waren in Behandlung.Such dir `ne neue Praxis.Das ist ja wohl das letzte.

emma

Beitrag von diekleineivi 14.09.06 - 18:41 Uhr

Hallo Emma!

Ja Du sagst es: Ich hätte mir das etwas sensibler gewünscht. Ich kenne das nicht, daß mich jemand so reduziert. Auf der Arbeit definiere ich mich über meine Leistung, bei meinem Mann über mich selber, bei meinen Freunden über meine Hilfsbereitschaft und daß man Pferde mit mir stehlen kann. Und plötzlich wird man reduziert auf seinen Körperumfang - wie auf dem Schulhof in der Grundschule...

Danke! Ivi

Beitrag von emma612 15.09.06 - 09:25 Uhr

Hallo Ivi!
Ich weiß ja nicht aus welcher Gegend du kommst aber ich bin in Dortmund in der Praxis von Dres. Dieterle,Neuer und Greb Patientin gewesen.Alles Männer,aber total nett und zuvorkommend .
Wir hatten aufgrund der Tatsache , daß es an uns beiden lag auch nicht mehr alle Möglichkeiten zur Verfügung stehen, aber einer der Ärzte sagte mir: " Es ist nicht die Frage ob überhaupt was geht, sondern die Frage welche Möglichkeit für uns besteht." Es gibt also für jedes Problem eine Lösung.
Gruß emma

Beitrag von diekleineivi 16.09.06 - 13:16 Uhr

Hallo Emma!

Danke für Dein Posting! Ich war in Osnabrück in der Klinik. Hab schon mit meinem FA gesprochen - er will mir eine andere Adresse raussuchen. Es tat ihm wirkllich Leid, wie das Gespräch verlaufen ist. Montag soll ich zu ihm.

Ein schönes Wochenende noch!
Ivi

Beitrag von linchen672 14.09.06 - 18:32 Uhr

Hallo Ivi,

lasß Dich erst mal #liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck
Nimm Dir das ganze nicht so zu Herzen.
Ich verstehe sehr gut das Du im Moment #heul mußt, laß es raus das hilft Dir bestimmt ein bisschen.
Die Ärztin in der Klinik ist ja nicht sehr einfühlsam, aber das mußt Du Dir nicht gefallen lassen und das was sie über Deinen FA gesagt hat stimmt bestimmt nicht den sonst hätte er Dich ja nich mit Clomi behandelt. Das hört sich für mich wie eine dumme Ausrede an damit sie nicht die böse ist.

Ich an Deiner Stelle würde mich in einer anderen KiWu-Praxis oder Klinik vorstellen.

Klar ist es nicht gut wenn man Übergewicht hat aber es gibt ja auch übergewichtige Frauen die auf natürlichem Wege SS werden und dann kann es ja kein so großes Risiko sein.

Kopf hoch
LG

Tanja

Beitrag von diekleineivi 14.09.06 - 18:43 Uhr

Hallo Tanja!

Danke für Dein Mutmachposting! Ich werde den Artzt morgen einfach mal anrufen und ihn fragen, warum er mich dort hingeschickt hat. Wenn ähnlich reagiert wie die Ärztin - kann ich mir immer noch nen anderen suchen, gelle? Er hatte mir das alls schon so schön erklärt, daß Clomi halt auf die Dauer den Zerwixschleim negativ beeinträchtigen könne und jetz Behandlungen anstünden, die er halt selber nicht mehr durchführen könne...

Ivi

Beitrag von linchen672 14.09.06 - 18:49 Uhr

Mach das, und wenn er auch so reagiert such Dir einen anderen. Und frag ihn nach einer andere Praxis oder Klinik die Dich mitbehandeln.

Wünsche Dir viel #klee und alles Gute

Melde Dich wenn Du magst und sag uns was er gesagt hat.

#liebdrueck
Tanja

Beitrag von _lasse 14.09.06 - 18:59 Uhr

Moin Ivi,
ich bin nach dreimonatiger Clomieinnahme nicht zur KiWu-Praxis von meinem FA geschickt worden.
Wir haben einen Monat Pause gemacht und dann mit erhöhter Dosis weitergeübt (bin jetzt 8 + 5 #freu )
Ich bin auch übergewichtig (167 cm 75,0 kg) und schon über 40 Jahre und trotzdem #schwanger geworden.
Was hast Du denn für eine Lebensmittelunverträglichkeit und was machst Du gegen Dein Übergewicht?
Ich finde die Reaktion der Ärztin unverschämt :-[
Und mit Deinem Frauenarzt würde ich auch mal ein ernstes Wörtchen reden.
LG Karin #katze

Beitrag von diekleineivi 16.09.06 - 13:03 Uhr

Alles Gute für Deine #schwangerschaft!!!

Also zumindest hat das Gespräch dort bewirkt, daß ich mich gestern direkt in einem Fitneßstudio angemeldet habe und am Dienstag zum Durchchecken dorthin muß.
Meinen FA habe ich gestern angerufen und ihn gefragt, warum er mich in das Kiwu-Zentrum geschickt habe. Es tat ihm schrecklich Leid, was dort vorgefallen ist. Natürlich habe er mich überwiesen, weil seine Mittel ausgeschöpft seien, und ich dort weiter behandelt werden sollte. Er sucht mir eine andere Adresse raus, ich soll Montag vorbeikommen um alles Weitere zu besprechen. Natürlich täte es mir gut, ein paar Kilos zu verlieren, aber das heiße nicht, daß ich jetzt keine Kinder bekommen dürfte...

Danke! Ivi

Beitrag von anla75 15.09.06 - 08:39 Uhr

Also was für ein Hammer das ist, das brauche ich dir nicht zu sagen !!! Kein Mensch hat es nötig sich derart blos stellen zu lassen.

Das nächste Quartal rückt näher, ich würde es so machen wie du gesagt hast sprich dein Frauenarzt an und teile Ihm mit, daß du in diese Klinik nicht mehr gehen wirst und gerne (wenn möglich) eine andere bevorzugt (infomiere dich mal im Netz, was es noch für Kliniken gibt)

Beitrag von diekleineivi 16.09.06 - 13:14 Uhr

Hallo Anla!

Danke für Deine lieben Worte. Ich habe gestern bei meinem FA angerufen und ihn gefragt, warum er mich dort hingeschickt habe. Es tat ihm sehr Leid, wie das Gespräch dort gelaufen ist. Montag soll ich zu ihm, er will mir eine andere Adresse raussuchen. Ich habe mich inwzischen in einem Fitneßstudio angemeldet und werde jetzt selbst aktiv.

Liebe Grüße Ivi

Beitrag von snow_white 15.09.06 - 10:28 Uhr

Hey,

eine Unverschämtheit.

Das darfst Du Dir so nicht bieten lassen, denen mußt Du (wenn Du Dich etwas beruhigt hast) Deine Meinung zu ihrem unmöglichen Verhalten direkt ins Gesicht sagen.
Manche Ärzte meinen wirklich, sie können sich alles erlauben.

Bei mir war es das Gegenteil: Ich war (schon immer) sehr dünn, mich wollten sie damals nach ner Bauspiegelung erst entlassen, wenn ich 4 kg zugenommen habe, die habe ich mal gefragt, ob sie ganz fit sind und meinen Kram gepackt.

Es gibt mit Sicherheit Ärzte, die Dich behandeln, ob Du Übergewicht hast oder nicht, und ich kenne einige übergewichtige Frauen, die Kinder haben, oh Wunder...

Klar ist man erst mal tierisch enttäuscht, aber letztendlich ist es vielleicht gar nicht schlecht, nicht in einem solchen Scheißladen therapiert zu werden.

Deinem Gyn würde ich auch die Meinung geigen und ihm brühwarm wiedererzählen, was die Kinderwunschärztin über ihn gesagt hat.

Wechsel den Arzt und laß Dich nicht fertigmachen, es gibt auch nette, kompetente Leute...


VG

sw


Beitrag von diekleineivi 16.09.06 - 13:20 Uhr

Du hast recht, Snow white!

Ich bin inzwischen froh, daß ich dort nicht behandelt werde. Meinen FA habe ich gestern angerufen und ihm alles erzählt. Er sei wirklich davon ausgegangen, daß sie mich dort weiterbehandeln. Er will mir eine andere Adresse raussuchen, ich soll Montag vorbeikommen. Naja - zumindest ist mir selber jetzt bewußt, daß ich was ändern muß. Ich habe mich zu einem Ernährungsberatungsprogramm und zum "Fitneßführerschein" in einem Fitneßstudio angemeldet. Das werde ich mich mir jetzt gönnen....

Schönen Samstag noch!
ivi

Beitrag von aeffle007 15.09.06 - 10:40 Uhr

Hallo,

nicht ärgern! #liebdrueck
Auch mit ein paar Kilos zuviel kann man schwanger werden!
Eine Bekannte wiegt soviel, dass es die Waage nicht mehr anzeigen kann - also über 125kg. Ich schätze sie mal auf 150kg.
Und sie ist mit dem Gewicht 2 mal schwanger geworden und hat zwei putzmuntere Kids #freu
Dass du zuviel wiegst, weisst du ja selbst, das braucht man dir nicht auch noch unter die Nase zu schmieren*sorry*.
Kleiner Tipp: Nach 17 Uhr nichts mehr essen und viel Wasser trinken (wenn der kleine Hunger kommt).
Du schaffst das schon! #pro

LG Anja

Beitrag von diekleineivi 16.09.06 - 13:24 Uhr

#danke Anja, das macht mir wirklich Mut!
Nur weil man Probleme hat heißt das doch noch nicht, daß ein Arzt über gut oder schlecht urteilen darf oder? Ich bin noch nichtmal Mutter und werde als Rabenmutter betitelt, daß ich in Kauf nehmen würde ein krankes Kind zu bekommen. :-[
Inzwischen hab ich mit meinem FA gesprochen. Es tat ihm sehr leid, wie das Gespräch gelaufen ist. Montag soll ich hin und er will mir eine andere Adresse raussuchen. Ein paar Kilos weniger wären nicht schlecht, aber deshalb könnte ich trotzdem behandelt werden. ich probiers jetzt mal im Fitneßstudio - kann ja nicht schaden.

Danke für Deine Tips!!!
Lieben Gruß Ivi