Therapie für Kleinkinder

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von blackrose22 14.09.06 - 20:11 Uhr

Hi,

ich hab da mal eine Frage. Eine Freundin von mir hat massive Probleme mit dem Vater von ihrem Sohn (Schon Anzeige wegen körperverletzung, Hausfriedensbruch ...). Ihr Sohn (1Jahr und 9 Monate) wird durch jeden Vorfall immer "komischer". Er lacht selten, ist agressiver und rennt z.b. schreiend weg wenn es klingelt.... Sie hat sich jetzt erst mal eine einstweilige Verfügung geholt wo sie aber glaub, dass es nichts bringt. Wir müssen mal schauen was wir da machen.... Jetzt ist meine Frage, ob es schon Therapien oder so etwas in der Art für so kleine Mäuse gibt... Er hat sich wirklich stark verändert... Wir wohnen in Bonn, vl kennt ja einer eine Anlaufstelle für soetwas.....

Freue mich über eine Antwort

LG Inga mit Johanna (die tief und fest schläft :))

Beitrag von .claudi. 14.09.06 - 21:46 Uhr

Hallo!

Ich denke, es wird sicherlich eine Therapie für sowas geben oder zumindest kann ein Therapeut dem Sohn von deiner Freundin weiterhelfen und wahrscheinlich, um so eher deine Freundin was unternimmt um so einfacher wird es für ihren Sohn. Ich würde es mit dem Kinderarzt besprechen, der kann ihr sicherlich weiterhelfen. Vielleicht ist es ja auch sinnvoll, daß Jugendamt einzuschalten, um dem Vater ein Besuchs- oder Umgangsverbot etc. auszusprechen.

Deiner Freundin wird es sicherlich ja auch nicht gut gehen, vielleicht kann auch der Hausarzt weiterhelfen (evtl. gibt es ja eine Mutter-Kind-Therapie) oder vielleicht besteht die Möglichkeit, daß sie so schnell wie möglich auf Mutter-Kind-Kur kann und die zwei dort ein bißchen zur Ruhe kommen und wieder Kraft tanken können.

Ich drück Deiner Freundin und ihrem Kleinen die Daumen, daß es ihnen schnell wieder besser geht.

LG Claudia