er isst so gar nichts!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jonagabi 14.09.06 - 20:29 Uhr

so, nachdem wir das kindergartenproblem soweit durchhaben (sie lassen ihn jetzt in ruhe und er flippt nicht mehr aus) wollte ich mal fragen, ob es noch irgendwo so einen schlechten esser wie meinen sohn gibt. was er isst kann ich glaube ich in eine zeile quetschen: brot mit nutella oder schinkenwurst, nudeln mit roter soße, kekse,...ups, dass war es ja schon. wenn mittags keine nudeln auf den tisch kommen ist das geschrei schon groß. er muss dann einmal probieren, was er mit einem ausdruck des ekels wieder auf den teller spuckt. auch sachen, die er vor ein paar wochen noch gegessen hat wie möhren und kartoffeln oder ähnlich nicht wirklich außergewöhnliches. seit er die babygläschenphase hinter sich hat war es immer schwierig aber im moment wird es immer schimmer. er wollte auch nie obst essen. mit glück mal ein stück apfel, sonst gar nichts. oh, mir fällt auf, dass ich den kakao vergessen habe. wenn er mit überhaupt nichts einverstanden ist trinkt er viel kakao (viel milch, wenig pulver), der einzige grund wahrscheinlich, dass er noch nicht verhungert ist. ich bekomme ihn einfach nicht dazu, dinge zu probieren und ich kann ihm ja schlecht eine banane in den hals rammen obwohl ich sicher bin, dass er sie mögen würde. als baby hat er sie zumindest püriert im brei gegessen. manchmal könnte ich mittags nur noch heulen und ehrlich gesagt...nudeln hängen mir zum hals raus.
hab ich chancen, dass es sich gibt? wir essen immer gemeinsam am tisch und er muss sich auch dazusetzen, selbst wenn er nichts essen will. zwischen den mahlzeiten gibt es auch nichts mehr. zwingen tu ich ihn garnicht. diese phase der verzweiflung habe ich lange hinter mir.
ich habe nur immer angst, dass er nicht genug ´nährstoffe bekommt. er ist gesund und nicht unterernährt, aber ist das wirklich genug auf dauer? er hat- mir völlig unverständlich - einfach keinen spaß am essen. ich glaube, er ist immer grade nur soviel, dass er nicht umfällt. dabei ist er ein superaktiver kerl.
also, wie ist das. kann mich jemand toppen?

gabi

Beitrag von mutterschaf 14.09.06 - 20:48 Uhr

Joah, ICH!
Seit mein Sohn keine Gläschen mehr isst (und das ist schon zwei Jahre her), isst er nur noch Pizza, Bratwurst, Bockwurst, Ravioli, Pommes, Hähnchen-Nuggets und Nutella-Brot. Und das war`s. Egal was ich ihm anbiete: IGITT! Kein Obst, kein Gemüse. Egal ob roh, ob gekocht, egal ob ich kleine Herzchen ausschneide - er isst es nicht. Lieber isst er gar nichts. Und er zieht das auch durch. Und er ist trotzdem gesund. Ich versuche ihn mit Multivitaminsaft und Sanostol seine Vitamine zumindest teilweise einzuflößen. Ich hab ihn auch schon mal gezwungen, was Gesundes zu essen - da hat er sich fast erbrochen. Und ich will ja auch nicht, dass er einen Ekel entwickelt. Also was bleibt mir? Ich muss wohl abwarten. #schmoll

Beitrag von woukymum 14.09.06 - 20:53 Uhr

Ich habe einen schwierigen esser zuhause,
was mir damals geholfen hat, war das buch jedes kind kann essen lernen, von kast-uahn
(auch wenn ich jetzt hier gesteinigt werde!)

Besonders der Satz:
"Sie bringen das Essen auf den Tisch, nicht in das Kind!" hat mir unheimlich geholfen!

Im Moment hilft es ein wenig, wenn ich den Gerichten Namen gebe, wie z. B , Ritteressen, oder Piratensuppe.

Wünsch dir alles Gute!!
LG Tanni

Beitrag von zaubertroll1972 14.09.06 - 20:53 Uhr

Hallo Gabi,

besorg` Dir das Buch: Mein Kind will nicht essen, von Dr.Gonzales. Du bekommst es bei der LLL.
Es hat mir sehr geholfen.
Dein Kind spürt auf jeden Fall daß Du Erwartungen hast, auch wenn du ihn nicht zum essen zwingst. Das bewirkt sicher das Gegenteil.
LG Z.

Beitrag von .claudi. 14.09.06 - 20:54 Uhr

Hallo gabi!

Meine Tochter kann leider bei deinem Sohn mithalten. Sie mag teilweise das Essen gar nicht probieren und wenn sie es doch mal probiert, würgt sie sich. Bei ihr klappt es ein bißchen besser, wenn sie mit anderen Kindern am Tisch sitzt, daher kommt öfters mal die Patin von meiner Tochter mit ihren zwei Kindern zum Essen oder wir essen bei denen. Ab Januar kann meine Tochter im Kiga Mittag essen und ich hoffe daß es dann besser wird.

Ein bißchen mehr ißt sie auch, wenn ich ihr das Essen schön dekoriere oder z.B. Brot, Wurst, Käse etc. mit einem Plätzchenstecher aussteche (z.B. mal Mond und Sterne, ein anderes mal verschiedene Tiere...) oder ihr einen Obstteller in Form von einem Gesicht mach (die Augen sind z.B. Weintrauben, die Nase ein Stück Banane, der Mund Apfel...). Oft stelle ich auch einfach nur geschnittenes Obst auf den Tisch und dann langt sie hin und wieder auch mal zu oder ich nehme mir ein Yoghurt und setzt mich an den Tisch ohne sie zu fragen ob sie auch eins möchte und wenn sie es dann sieht, will sie auch eins und ißt es dann auch (würde ich sie zuvor fragen, würde sie keins essen).

Vielleicht hat ja jemand hier noch bessere Tips als meine Notlösungen.


LG Claudia

Beitrag von jonagabi 14.09.06 - 21:06 Uhr

ach, ein paar schicke bücher habe ich schon durch. die situation war auch schon schlimmer, als ich es mehr versucht habe. er weiß, dass er mich mit thema essen direkt zur weißglut bringen kann. jetzt muss er nichts essen, wenn er nein sagt. leider gibt es dann viele tage mit einem brot, einem würstchen, einen kakao, ach das war es ja schon wieder.

früher hat er wenigstens noch 3 jogurts am tag gegessen und haferflocken. da war ich immer schon beruhigt. es ist einfach nur nervig und ich hab schon oft einfach keine lust mehr was zu kochen.

er lässt alles stehen, bis ich ihm sag, dass ich es ja dann den katzen geben würde. das findet er furchtbar und macht direkt eine szene - ißt es aber dann doch nicht. aber jemand anderer darf es auch nicht mach. das sage ich aber nur sehr selten. das ist quasi so die rache der kleinen mami;-)

er trinkt übrigens auch keinen tee oder saft. noch nichtmal im babyalter.

Beitrag von .claudi. 14.09.06 - 21:18 Uhr

Das mit den Katzen kenne ich irgendwie #freu Meine Eltern haben einen Hund und wenn wir dort essen und meine Tochter nicht essen will, sagt meine Mutter immer, naja dann brauchst du nicht essen, dann kriegt es der Hund. Meistens ist sie dann auch, aber es kam auch schon vor, daß sie selbst den Teller genommen hat und dem Hund hingestellt hat #hicks. So schnell konnten wir gar nicht reagieren und der Hund hatte es schon aufgefressen.

Meine Tochter trinkt früh immer ein Actimel, das schmeckt ihr ganz gut. Vielleicht liegt es auch nur am Becher, weil manchmal schütte ich auch einen Molkesaft o.ä. in den Actimelbecher, den trinkt sie dann auch, aber nicht aus dem Glas.

Ißt denn deiner im Kiga zum Mittag? Vielleicht würde das ja helfen.

LG Claudia

Beitrag von josili0208 14.09.06 - 21:33 Uhr

Huhu,
es gibt einige Sachen die bei Kindern fast immer helfen. In dem Alter machen sie mit Vorliebe das Gegenteil von dem was man erwartet. Also würde ich als erstes sämtlichen Druck wegnehmen. Dein Kind verhungert nicht. Lass ihn mit am Tisch sitzen, aber ignorier ihn einfach wenn er nichts isst. Ausspucken ist verboten, genauso wie Ekelgeräusche etc. denn Du hast ja immernoch Spass am essen den Du Dir von ihm nicht verderben lassen willst ;-). Lässt er das nicht, schick ihn in sein Zimmer.
Lass ihn beim Essenmachen helfen, sag ihm aber gleich dass er davon nichts essen muss wenn er nicht will. Lass ihn beim Kochen kosten, das mögen alle Kinder (ich lasse meine Tochter immer abschmecken und sie entscheidet ob noch Würze fehlt). Versuche nur einfache Zutaten zu verwenden, also keine Fertiggerichte.
Wenn er dann so toll mitgekocht hat und alles auf dem Tisch steht und er ganz stolz auf sich selber ist - dann will ich mal sehen ob er auf sein Zimmer geht und Mama und Papa "sein" Essen alleine probieren lässt ;-)
Mit Kakao und Co. erpresst er Euch eher. Lege Zeiten fest zu denen Nutellabrot etc. erlaubt ist. Bei uns gibt es sowas nur zum Frühstück. Dann ist es egal ob er noch so nörgelt, Mittags und abends gibt es dann weder Kakao noch Nutella.
Macht gemeinsam einen Wochenspeiseplan. Jeder darf das Essen für einen anderen Tag aussuchen. Also wenn er Montag Nudeln haben will, bekommst Du am Dienstag Deine heissgeliebten Kartoffeln. Und was auf dem Plan steht wird eingehalten, so hat er Zeit sich daran zu gewöhnen. Ausserdem könnt ihr so besser den Einkauf planen.
Fest steht, das Leben ist kein Wunschkonzert. Du kannst mit ihm Kompromisse eingehen, aber Du ist der Ernährer.
Zwischen den Malzeiten kannst Du immer Obst und Gemüse anbieten. Dann ist es auch nicht schlimm, wenn er nicht mehr viel Hunger zur Malzeit hat. Obstsalat ist super und er kann auch helfen.
Mit anderen Kindern essen ist auch ein Ansporn, kann er vielleicht im Kiga essen?
LG und viel Erfolg
Jo

Beitrag von jonagabi 14.09.06 - 22:25 Uhr

das sind ja alles tolle ideen, aber bei uns nicht hilfreich. er will nicht beim kochen helfen. noch nicht mal den mixer beim waffelbacken halten. kakao bekommt er nur morgens zum frühstück und abends. brote auch nur morgens und abends. obst und gemüse anbieten ist ja ganz lustig, verliert aber seinen reiz wenn man es jeden abend wegschmeißen darf, es sei denn ich esse es selber. mit anderen essen nützt auch nichts. ich glaube, er hat einfach keinen spaß am essen. es sei denn, er bekommt chips, was allerdings nur sehr selten vorkommt.
wie gesagt, wir haben jeglichen druck aus der sache rausgenommen. das einzige was wir erwarten ist, dass er sich bei den mahlzeiten zu uns an den tisch setzt, sonst nichts.
ich vertraue auch auf den satz, dass kinder nicht verhungern, aber bei ihm bin ich manchmal nicht so sicher....
er ist drei jahre und wiegt knapp über 13 kilo. aber wie gesagt...fit und gesund.

gabi

Beitrag von tweety74 14.09.06 - 23:04 Uhr

hallo.

daß er jetzt im kindergarten nichts mehr essen muß ist finde ich ein rückschritt. für deinen sohn ist das thema essen ein machtspiel. du hast ja schon recht gute tipps bekommen.
ich habe ein buch von jirina prekop - der kleine tyrann. da wird auch an einer stelle das thema essen erwähnt. und ja, es gibt kinder die verweigern essen bis sie eine magensonde brauchen.

lg tweety

Beitrag von josili0208 14.09.06 - 23:12 Uhr

hm, dann entschuldige, das ist natürlich blöd dass so gar nichts hilft. Der längste Hungerstreik meiner Tochter dauerte mal zu Weihnachten 3 Tage in denen sie von 10-20 Rosinen lebte ;-)
Aber meine ist auch schon 6 und seit etwa 2 Jahren bekommt sie mehr und mehr Lust auszuprobieren. Mit 3 Jahren konnte ich das auch nicht erwarten (bei uns war es übrigens Reis mit Hähnchen und hm, was eigentlich noch #kratz#gruebel manchmal ne Orange oder nen Fruchtzwerg) Aber meine Tochter hatte wesentlich mehr Babyspeck-Reserven als Dein Sohn #schwitz.
Hast Du denn mal den Kinderarzt gefragt? Wenn er soweit gesund ist, würde ich wirklich einfach abwarten. Habe mit meiner Tochter gelernt, dass die Neugier irgendwann kommt. Übrigens isst sie Salat und Grünzeug seit sie mit 4,5J in einen anderen KIGA gekommen ist, wo die anderen Kinder liebend gern Gemüse knabberten. Alle paar Monate kommt irgendwie ein neues Lebensmittel dazu, meistens ohne mein Zutun. Und heute abend war ich fast Fassungslos als sie sogar Chiccoree (?#kratz) dank einer selbstgemixten Salatsosse gegessen hat #freu.
Also alles Gute trotzdem für Euch, hoffe dass es bald besser wird.
LG Jo

Beitrag von ximaer 15.09.06 - 07:30 Uhr

Hallo,
wie wäre es, wenn ihr zusammen kocht?
So bekommt Dein Kind einen Zugang zu dem Thema und merkt, dass Essen viel mehr ist, als das Reinschaufeln von Mahlzeiten.

Levin bekommt dann einen Hocker, Brettchen, Sparschäler und kann so begeistert Schalen von Gemüse und co entfernen. Pizza selbst machen und selbst belegen ist auch der Hit - und Levin darf alleine entscheiden, was auf sein Pizzastück kommt. Und wunderbar ist es auch, Pasta selbst zu machen. Pastamaschinen gibts ja heutzutage sehr billig. Und so kann man den Pastateig zusammen färben, mit Tomatenmark, Spinat, Rotebeete oder auch knallig mit Lebensmittelfarben (es gab bei uns mal lila Pasta - etwas gewöhnungsbedürftig, aber Levin und Freund fandens klasse). Dazu dann selbstgemachtes Pesto, für das Levin den Basilikum selbst zupft (macht er schon ewig und ißt die Basilikumblätter auch einfach so) - oder Pesto aus dem Glas. Parmesan darf Levin dann natürlich auch reiben.
Levins Papa kocht auch oft mit ihm und lässt ihn alle Kräuter und Gewürze probieren. Levin liebt das - und so wird Geschmack eben auch zum Abenteuer.

Wenn zusammen gekocht wurde, ißt Levin immer.

Grüße
Suse

Beitrag von jonagabi 15.09.06 - 09:52 Uhr

das ist ja schön, dass das bei euch klappt, aber ich habe gestern schon geschrieben, dass er nicht mitkochen will!!!! selbst popcorn machen fand er nicht besonders spannend.
ich mach mir auch nicht riesig sorgen, denn er ist ja fit und gesund und sogar recht selten krank. es ist halt nur nervig.

gabi