freunde ...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mimi1410 14.09.06 - 20:54 Uhr

hallo zusammen,

ich brauch mal einen rat von euch. unser kleiner ist ja ein sehr lebhafter, aber wirklich lieber junge, der, wie alle 3,5 jährigen mal zornig und trotzig ist ...#augen, sich aber immer wieder gut beruhigen / ablenken lässt und so seinen kopf dann letztendlich doch nicht (immer :-() durchsetzen kann. nun hat er seit einiger zeit im kindergarten einen richtig guten kumpel, dem zuhause wohl alles erlaubt wird und der mit unleidlichem getue alles durchsetzen kann (die mutter hat noch zwei andere kinder). und - ihr kennt das sicherlich alle: natürlich schaut sich unserer das verhalten seines kumpels, der auch noch etwas älter ist, ab und will das zuhause auch so handhaben wie sein freund: jaulen, wenn man was nicht bekommt etc... mich macht das wahnsinnig #schock!
ich weiß, dass wir immer mit kindern zu tun haben werden, deren erziehung anders ist als unsere und das unsere kinder auch von dort was mit nach hause bringen - aber wie damit umgehen? ich will ihm ja nicht den kontakt mit seinem freund verbieten!
habt ihr sinnvolle tipps? freue mich schon!

mimi

Beitrag von max101202 15.09.06 - 10:34 Uhr

Hallo mimi,
ein ähnliches "Problem" habe ich mit meinem Sohn auch. In unserem Freundeskreis gibt es auch so einen Jungen, der denkt, dass man mit gemaule und rumgebocke alles erreichen kann. Bei seiner Mutter klappt das auch teilweise, obwohl sie selbst als Erzieherin ausgebildet wurde. Nichts gegen den Beruf, doch sie müsste es besser wissen.
Mein Sohn versucht dann, durch genauso "blödes" Verhalten bei mir Dinge durchzusetzen, mit denen ich nicht einverstanden bin. Doch das läuft nicht. Ich sage ihm dann immer, dass er nicht anfangen soll wie Kind X. Das bringt sowieso nichts, sondern macht alles nur noch schlimmer und er bekommt gar nichts. Schluss-Aus. Er versteht es dann auch und fertig ist. Sollte er weitermachen, stelle ich ihn vor die Wahl, ob er weitermachen will und wir sofort nach Hause gehen, oder ob er aufhört. Wir treffen uns auch weiterhin mit dem Jungen und die beiden spielen zusammen. Du musst Deinem Kind nur Deinen Standpunkt gegenüber klar machen. Er wird es verstehen und das "gemaule" dann lassen. Nur nicht darauf einlassen. Wenn Max zu mir sagt "Aber XXX macht das doch auch", dann sage ich zu ihm "Das interessiert mich aber nicht. DU machst das nicht!" Und das klappt! Keine Disskussion. Noch entscheide ich.
LG Nicole

Beitrag von nessi104 15.09.06 - 14:11 Uhr

hallo!
ja das kenne ich leider auch.bei uns spielen die kleinen kinder immer so lange draußen bis es dunkel wird.meinem sohn erlaube ich das nicht.er nölt dann natürlich,denn die andern dürfen es doch auch...ich sag dann immer,das interessiert mich nicht,den das sind nicht meine kinder.du bist mein kind und ich bin deine mutter.und bei uns wird das halt so gemacht.
das versteht er ganz gut.
genauso mit seinem `tollen`freund.der spuckt und haut und und und...da fing mein sohn auch an in der gegend herum zu spucken.hab ihm klipp und klar gesagt,das ich sowas nicht nochmal sehen möchte,denn wenn er sich solche dinge abschaut,kann er in zukunft nicht mehr mit diesem jungen spielen(worüber ich nicht traurig wäre).
außerdem hab ich gesagt,das ich ganz traurig bin,wenn er sich auch so doof benimmt.
nun ist er ganz stolz,wenn er erzählt wie böse der freund wieder war im kiga und er gaaaanz artig#schein
klingt etwas schleimig und arrogant von ihm aber lieber so,als sich von anderen gören die erziehung beeinflussen zu lassen.

lg nessi