Wann reguliert sich die Milchbildung endlich ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nilchen 14.09.06 - 21:29 Uhr

Hallo

ich habe ein echt blödes Problem.
Tagsüber klappt das mit dem Stillen echt super, aber nachts ist es echt schrecklich.
Mein Kleiner schläft recht gut. Geht zwischen 20.30 und 21.00 Uhr ins Bett und schläft mind. bis 4 Uhr, hat auch schon 12 h am Stück geschlafen.
Nur das Problem ist, das mein Busen nach so langer Zeit total prall ist und er irgendwie garnicht an die B.warze ran kommt und dann immer fürchterlich schreit und dadurch natürlich noch hektischer wird. Haben noch ne großen Sohn der dann natürlich wach wird wenn der Kleine so lange schreit.
Wann reguliert die Milchmenge sich denn nachts? Oder bleibt das immer so viel ?
Er trinkt dann nachts auch nur eine Seite, ist ja klar. Die andere Seite muss dann nochmal 3 bis 4 Stunden warten, ihr könnt Euch vorstellen wie prall die dann ist.
Wie ist das bei Euch so ?
Im Moment habe ich noch ne Pumpe von der Apotheke hier, damit habe ich heute nacht dann erstmal was abgepumt und ihn dann anlegen können. Hab da mal geschwinnt 60 ml abgepumpt. Die Pumpe wollte ich jetzt aber eigentlich wieder zurückgeben.
Und wenn ich dann auf beiden Seiten so 60 ml abgepumpt habe kann ich die Milch auch einfrieren, oder ist da dann zu viel Vormilch drinnen, denn die erste Milch stillt ja wohl nur den Durst und nicht den Hunger da die wohl so dünn ist.
Ach so viele Fragen #kratz
Aber ich bin froh das ich so relativ ohne Probs stillen kann, habe nämlich auch 4 Wochen nur abgepumpt und per Flasche gefüttert.

Vielleicht kann mir ja jemand helfen ;-)
Ups, ist jetzt doch etwas länger geworden #hicks

Grüße und Danke schon mal Antje mit Phili (2Jahre) und Pascal (2MOnate)

Beitrag von dirndl1 14.09.06 - 21:40 Uhr

Hi, ich hab mir eine kleine elektr. Milchpumpe gekauft (Minielektrik von Medela), da ich gerne ein wenig Milch in der Gefriertruhe habe für Notfälle und da ich bei meinem ersten Kind einfach viel zu viel Milch hatte und mir daher einen Vorat angelegt habe (man will ja vieleicht mal wieder mit ner Freundin ins Kino...). Dann könntest Du nachts einfach zwischendurch mal ein wenig abpumpen und so die Brust entlasten (keine Angst vor mehr Produktion, Du pumpst ja nur das ab, was er nachts nicht trinkt und nicht mehr). Oder, damit er bei einer prallen Brust wenigstens die Warze in den Mund bekommt (ich hatte das gleiche Problem), probiers für ein paar Minuten mit einem Stillhütchen, dann ist genug Milch draußen und er kann die Brust so in den Mund nehmen. Es gibt super Stillhütchen in Schmetterlingsform mit einer Aussparung, damit die Nase des Babys an der Brust und nicht auf Plastik liegt. LG und viel Glück, Dirndl mit Paul 2Y und Vroni 3 Mte.

P.S. Bei Vroni hatte ich Nachts auch Superbrüste (hab abgepumpt) und jetzt hat sichs erledigt.

Beitrag von nilchen 14.09.06 - 21:46 Uhr

Hallo Dirndl,

nen Vorrat hab ich schon ;-)
Hab schon so ca. 20 Portionen eingefroren #kratz
Im Moment schütte ich die abgepumpte Milch eigentlich weg, weiß ja garnicht mehr wohin mit der Milch.
Du meinst ich soll tatsächlich nachts extra aufstehen und kurz abpumpen ?
So mit Wecker stellen und so ? Hab ich das richtig verstanden ?

Beitrag von nanimarco 14.09.06 - 21:47 Uhr

Hallo,
ja das kenn ich. Heute morgen hatte ich auch so Riesenbomber, da Lisa 10 Stunden geschlafen hat und die Tage vorher ordentlich getrunken hat. Wollte um 5:00 Uhr schon abpumpen gehen, aber war erstens zu faul und zweitens dachte ich sie wird bestimmt gleich wach, doch das hat bis 7:00 Uhr gedauert. Und da war ich froh als sie endlich gut getrunken hat. Ich stille mit Stillhütchen dann klappt das, versuch es dochmal wenn deine Brust so voll ist damit. Die von Medela sind gut.
Lg nanimarco mit Lisa *03.06.2006

Beitrag von nilchen 14.09.06 - 22:10 Uhr

HI,

ach mit diesen Stillhütchen hab ich so meine "schlechten" Erfahrungen gemacht und habe mir geschworen damit nicht wieder anzufangen.

Mein Großer,bei dem ich das gleich Problem hatte, ist davon dann nicht mehr los gekommen. Ich glaube dann steh ich nachts lieber einmal mehr auf. :-(

Danke und Liebe Grüße Antje

Beitrag von nanimarco 14.09.06 - 22:29 Uhr

Hallo, was heißt nicht mehr los gekommen?

Beitrag von nilchen 14.09.06 - 22:33 Uhr

Soll heißen ich konnte ihn dann nur noch mit Stillhütchen stillen.
Ohne ging es garnicht mehr.
Allerdings habe ich bei ihm schon im Krankenhaus damit angefangen.
Und er hat sich dann einfach so dran gewöhnt. Ist ja doch ein anderes
Saugen als aus dem Busen direkt.

Beitrag von arwen111 14.09.06 - 21:59 Uhr

Wenn Nele durchschläft und ich fast platze,pumpe ich auch ab.Entweder nachts,wenn ich davon wach werde oder halt morgens bevor ich sie anlege.Sie kommt auch nicht richtig ran,wenn soviel Milch drin ist.Und sie spuckt dann auch wesentlich eher.Dann pumpe ich eben ein bißchen,daß die erste Spannung nachläßt.Sie faßt dann besser und ist hinterher zufriedener.
Kann Dir auch nur anraten,daß Du abpumpst.
LG,Antje+Nele,morgen 12 Wochen

Beitrag von nilchen 14.09.06 - 22:14 Uhr

Hallo Antje,

ist ja beruhigend das es anderen auch so geht ;-)
Dann muss ich wohl echt in den sauren Apfel beissen und zwischen drinnen mal abpumpen :-(

Grüße Antje

Beitrag von inajk 15.09.06 - 14:14 Uhr

Wenn du's irgendwie aushaeltst wuerde ich nicht abpumpen. Sonst merkt sich die Brust dass auch nachts Nachfrage ist und macht weiter froehlich Milch. Bei mir war das auch so, hat sich inzwischen gut eingeregelt. Ich habe dann immer ein Handtuch ins Bett gelegt, weil die Milch so raussuppte. Inzwischen spannen meine Brueste auch nach 12 Stunden nur geringfuegig, aber ich habe immer genug Milch, daran liegts nicht. Also noch ein paar Wochen Geduld...
Wenn du doch abpumpst, einfrieren ist kein Problem. Mach dir keine Gedanken wegen Vormilch, die ist dann vielleicht etwas duenner und dein Baby trinkt dann eine etwas groessere Portion. Kein Problem...
Viel Erfolg,
Ina

Beitrag von nilchen 15.09.06 - 16:35 Uhr

Hallo Ina,

vielen Dank auch für Deine Antwort.

Prompt letzte Nacht ist der Kleine dann mal wieder um 3.30 Uhr gekommen.
Ging dann noch ganz gut. Bevor er heute morgen dann nochmal getrunken hat hab ich die eine Seite noch etwas abgepumpt.
Mein Großer steht voll auf die Mumi und darf die dann grad trinken, aus ner kleinen Espressotasse ;-) Dann ist er glaub ich auch nicht mehr ganz so neidisch das Baby Mumi trinken darf. #freu

Grüße Antje mit Phili (2 Jahre) und Pascal (2 Monate)