An alle die nach dem 4.Monat Beikost geben!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nanimarco 14.09.06 - 21:40 Uhr

Hallo,
bin am überlegen unserer Maus nach dem 4.Monat Beikost zu geben....wie setzt ihr eure Mäuse hin? Habt ihr sie auf dem Schoß und füttert dann? Für in einen Hochstuhl ist sie ja noch zu klein. Hätte eine Wippe wo sie drin sitzt/liegt, geht das?
LG nanimarco mit Lisa

Beitrag von winnie_windelchen 14.09.06 - 21:53 Uhr

Hi ihr zwei.
Eine Wippe ist perfekt dafür.
Wir haben leider keine mehr weil Angelina die nicht mochte.
Sie wird bei mir auf Papa seinem Schoss oder bei mir in den Armen oder sogar manchmal im Liegen gefüttert. Ach so.....in der Babyschaukel hat sie auch schon mal Brei bekommen. Klappt alles wunderbar egal welche Poition.
Was magst du ihr denn an Beikost geben? Angelina hatte am Anfang ca. 17. Wo. Karottengläschen bekommen. Soll man ja am Anfang geben aber sie hat es nicht vertragen. Dann haben wir Milchbrei versucht und das mundet ihr soooo lecker das ein Gläschen schon garnicht mehr reicht. Jetzt bekommt sie auch Abends noch Brei.Hab wieder mal so ein fertig Gläschen probiert aber sie mags immer noch nicht. Naja....hat ja noch Zeit. Drück dir die Daumen das alles klappt.
LG Winnie
PS.: Vorsicht, gibt bestimmt noch Kritik, weil du schon ach so früh anfängst, was ich aber nicht finde. Ist jedem seine Entscheidung. Jede Mama merkt ja selbst wann ihr kleines dafür bereit ist, richtig? Wir verurteilen ja auch niemanden der später anfängt.

Beitrag von sternchen1503 14.09.06 - 21:54 Uhr

Hallo,

also Noah bekommt seit Montag Beikost.
Erst habe ich es auf dem Schoß probiert. Das war ein bißchen zu umständlich. Er hat doch noch ziemlich rum gezappelt. Sitzen klappt noch nicht gut.
Also habe ich ihn in die Wippe getan. Klappt super. Ich habe alle beide Hände frei und Baby kippt nicht nach vor oder nach hinten.

LG
Katja+Noah Etienne *24.3.2006

Beitrag von buzzelmaus 14.09.06 - 23:13 Uhr

Hallo nanimarco,

und hier bin ich - eine Fürsprecherin der Beikosteinführung ab dem 6. Monat.

Ersteinmal zu Deiner Frage. Am besten und schönsten ist es für Deine Maus, wenn Du sie Dir auf den Schoß setzt. Also so in halb liegender Position. Denn der Körperkontakt ist für die kleinen einfach wichtig. Eine Wippe ist aber auch ok. Nur in den Stuhl würde ich Lisa noch auf keinen Fall setzten.

Allerdings verstehe ich nicht, warum Du jetzt schon mit Beikost anfangen willst. Und hier meine Meinung dazu:

Man soll erst mit 6 Monaten anfangen Beikost zu füttern, weil der Magen-Darm-Trakt vorher noch nicht reif für feste Nahrung ist. Zum einen müssen zum verdauen und zersetzten der Nahrung bestimmte Enzyme gebildet werden, was frühestens mit 5 Monaten der Fall ist. Und auch die Magenwand ist frühestens mit 5 Monaten verschlossen. Da man aber nicht sicher sein kann, ob das eigene Kind schon mit 5 Monaten alle diese körperlichen Anfoderungen erfüllt, sollte man vorsichtshalber bis zum 6. Monat warten - sicher ist sicher.

Denn wenn man zu früh anfängt, dann wird zum einen die Nahrung noch gar nicht richtig genutzt, weil sie nicht richtig aufgespalten werden kann (die Enzyme dafür fehlen). Und zum anderen können sich Teile der Nahrung in die noch nicht verschlossene Magenwand einlagern und zwar für das restliche Leben. Man vermutet heute, dass die rassant ansteigende Zahl der Erwachsenen mit Magenproblemen von einem zu frühen Beikoststart herrührt.

Klar, jede Mutter entscheidet selbst. Aber man sollte immer bedenken, dass man für das Kind entscheidet.

Die ganzen Aufschriften auf den Gläschen sind nur reine Verführstrategie der Industrie, damit die Eltern eher mit Beikost anfangen. Die wollen eben Geld machen!

Wie gesagt, es entscheidet jeder selbst, aber ich finde, daß immer beide Meinung gehört werden sollten. UND ich stelle niemanden an den Pranger.
Vielleicht gibst Du Dir und Lisa einfach noch Zeit und genießt das Stillen/Flasche geben einfach noch. Die kommt nie wieder zurück!

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von spruin 15.09.06 - 13:42 Uhr

Und hier bin ich!!
Ein Beispiel bei der es schiefgegangen ist.
Meine Mama hat bei mir auch mit dem 4. Monat angefangen und mit 10 bekam ich Lebensmittelallergien auf alles heimische Obst und teilw. Gemüse.
Tja nicht mehr zu ändern.

Sabrina

Beitrag von rauschy 16.09.06 - 22:50 Uhr

Hallo,

und woher willst du wissen, daß die Allergien von der zu frühen Beikost kommen. Meiner Meinung nach haben die Kinder früher weniger Allergien bekommen wie heute und da gab es nicht soviel verschiedene Sachen wie für allergiegefährdete Kinder und sonst was. Da haben die Mütter Zwieback mit Fencheltee aufgebrüht und dann Obst oder Gemüse darin zerdrückt.... und das auch ab vier Monaten.

Bei meiner Maus (4 1/2 Monate) habe ich schon verschiedene 1er Nahrungen ausprobiert, aber nichts hilft. Was würdet ihr in so einem Fall probieren? Einfach nicht weiter zunehmen lassen oder doch lieber mit Beikost beginnen. Also ich habe mich für das 2. entschieden und siehe da. Die Frühkarotten schmecken ganz gut.

Ist jetzt keine Kritik, aber man sollte jeden Fall einzeln entscheiden. Wenn ich jetzt noch sage, daß wir trotz eines kleinem Kindes eine Katze haben, flippen doch manche hier im Forum total aus. Meiner Meinung nach, sollten wir unsere Kinder aber auch nicht ins Glashaus setzen.

Viele Grüße Manja und Lucy (sehr ausgeglichen und fröhlich)

Beitrag von spruin 17.09.06 - 18:59 Uhr

da hast du recht in Watte packen darf man natürlich nicht und vorallem der Kontakt zu Tieren härtet meiner Meinung nach nur ab. Wir haben übrigens 3 Katzen und 2 Hunde #gruebel
Wenn ganz besondere Gründe wie z. B. eine zu geringen Gewichtszunahme vorliegt und keine Allergien in der Familie vorliegen ist es ja auch noch ein wenig was anderes aber die meisten Leute warten ja schon sehnlichst auf den ersten Tag des 4. Monates (oder fangen sogar noch früher an) einfach weil sie sich auf den Moment freuen und das mit den Breien und Gläschen ausprobieren wollen. Oder sie meinen das Baby müsste jetzt unbedingt abwechselung haben. Ich bin auch schon gespannt auf den Moment aber ich werde ja wohl noch 8 Wochen warten können. Es kann ja nix schaden. Den Babys ist das weitgehend egal und dann hat man immerhin alles zur Vorbeugung getan.

Sabrina

Beitrag von balneariali 14.09.06 - 23:28 Uhr

Hallo!!

Ich habe Celina ab dem 6. Monat gefüttert...
Hab sie dazu in ihren MaxiCosi gesetzt! Klappte super!

Mittlerweile sitzt sie in ihrem Hochstühlchen ;-)

Lg Lisa und Celina (7.10.05)