An die Reiterinnen mit Kindern

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von katha_bln 14.09.06 - 22:12 Uhr

Hey ihr,

würde gerne wissen an die, die reiten und Kinder haben, wann ihr eure Kleinen aufs Pferd gesetzt habt!?!

Möchte gerne wieder reiten (bald) und meine Kleine findet es scheinbar auch toll!!Also sie saß schon beim Ponyreiten drauf ;-)

Ich überlege wann sie richtig anfangen kann???

Wir waren letztens beim Tag der offenen Tür der Polizei in Berlin und da war auch ein Reiterhof vertreten wo meine Kleine auch mal reiten durfte und die meinten die jüngsten fangen bei denen ab 3 Jahren an der Longe an!!Ist das nicht zu früh?(Natürlich auf Ponys)Hab da echt keine Ahnung...


Würd gern mal eure Meinung hören :-)

LG Katha + Alina

Beitrag von risala 15.09.06 - 09:27 Uhr

hi!

also... da erste mal auf dem pferd saß fabian mit 12 wochen ;-)
aber da ist er natürlich noch nicht geritten...

angefangen mit ponyreiten hat er mit 2, weil er pferde total toll findet... war halt putzen, draufsetzen, spazierengehen... alles ohne sattel natürlich...

seit mai diesen jahres reitet er regelmäßig den "opa" von seiner patentante. graziano ist 30, benimmt sich bei mir wie 3 und ist bei fabian sowas von sanft und vorsichtig - einfach nur schön... allerdings ist er 1,68m groß... und wenn wir dort meine anderen freundinnen treffen sitzt er auch schonmal auf 3 verschiedenen pferden zum reiten :-D

seit juli geht er 1x pro woche voltigieren. allerdings auch nicht auf einem pony. die sind ihm zu klein #augen neine, es muss die pecheron-stute oder der tinker sein.... mittlerweile macht er auch seine übungen im trab...

am 22.10. kommt meine shagya-araber-stute aus einem pachtverhältnis zurück. da wird er dann am we reiten können soviel er will... und im sommer auch in der woche (bin immer erst gegen 18.30 / 19 uhr zu hause...). ich habe aber auch das glück, dass meine stute absolut kindertauglich ist (obwohl oder gerade weil sie sh-araber ist!). hat früher sogar den kiwa bewacht, wenn ich auf der weide am abäppeln war... sie ist so vorsichtig, dass sie (egal was ich sage) stehenbleibt, wenn ein kind auf dem rücken anfängt zu rutschen. geht auch erst weiter, wenn kind wieder richtig sitzt...

ich denke halt einfach, solange die kinder in dem alter nicht 2 stunden am stück und das täglich auf dem pferd sitzen ist es kein problem. allerdings wird fabian erst "richtig" reiten lernen, wenn er mind. 6 ist. bis dahin halt ich voltigieren für die bessere lösung. zum einen weil es gleichgewicht u. koordination schul, es ist ein gruppensport und die kinder sitzen im verlauf der stunde immer wieder für 5-10 min auf dem pferd. ist also nicht so belastend, wie 30 min reiten.

werde bei fabian ein auge drauf haben, dass er nicht zu viel am stück reitet.... wobei das noch ein drama gibt, wenn ich selbst auch mal will ;-)

gruß
kim

Beitrag von risala 15.09.06 - 09:27 Uhr

ach so... fabian ist jetzt 3,5 jahre alt....

Beitrag von shirley22 14.10.06 - 00:19 Uhr

Hallo!
Ich würde mit dem Voltigieren anfangen.
Meine Tochter ist 5 und geht mit mir auf einer Scheckstute als Handpferd mit ins Gelände.Aber beim Voltig. lernen sie den Sitz ohne Sattel.Das ist sehr wichtig für die weitere Ausbildung.Der Halt wird dann besser und sie fühlen sich auch wohler als auf dem Sattel.Geht mir übrigens genauso.Ich reite auch lieber ohne Sattel.