Hat mein Baby schon ihren eigenen Kopf?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von malue 14.09.06 - 22:16 Uhr

Lena ist jetzt 30 Wochen jung. Sie beginnt gerade zu krabbeln. Es geht jeden Tag besser. Einmal hat sie sich auch schon alleine hingesetzt. Seit gestern ist sie total verändert. Sie will nicht mehr gewickelt werden und überhaupt auf dem Rückenliegen geht gar nicht. Sie macht sich steif wenn sie was nicht möchte und weit viel mehr. Was ist das denn wieder für eine Macke? Ich hoffe es geht wieder vorbei. Kennt das jemand?

Beitrag von babyhuhn 14.09.06 - 22:33 Uhr

Oh ja, dass kenn ich auch. Maria ist jetzt knapp 9 Monate und hat ihre Vorliebe für Telefone und Fernbedienungen entdeckt. Und wehe sie kriegt sie nicht oder ich nehm sie ihr weg....
Zickenterror#heul#schmoll:-[;-)!!!!

LG micha

Beitrag von magdalena70 14.09.06 - 22:39 Uhr

Ja, Deine Kleine kriegt grad ihren eigenen Kopf. Mit dem Wegkrabbeln von Dir bekommt sie auch ganz spürbar mit, daß sie ein eigener Mensch ist und nicht TEIL ihrer Mama. Sie hat nun auch viel mehr Bedürfnisse als nur essen und schlafen. Insofern ist es keine Macke sondern ein Lernprozeß. Irgendwann habe ich selbst mir angewöhnt nicht mehr zu denken: Wann wird es besser... denn es wurde eigentlich immer nur ANDERS ;-)
Und zum Brüllen beim Sachen-wegnehmen: Die Kleinen sind ja nicht doof. Sie wissen, daß da grad noch was furchtbar Interessantes (aus ihrer Sicht) war, das sie da zu entdecken begonnen haben. Da hilft nur eines: gleichwertige Alternativen (aus der Sicht des Kindes) anbieten und zwar am Besten schon vor dem "Wegnehmen", dann lassen sie das "Objekt ihrer Begierde" oft sogar von selbst los und stürzen sich auf das andere Ding.
Und beim Wickeln: viel mehr Zeit einplanen und sich Ablenkungen und Spiele ausdenken (und dabei möglichst schnell beim Wickeln sein ;-))
Viele Grüße
Claudia mit dem "kleinen ABC"