Er beisst und schlägt... Hilfe.. was kann ich tun? *etwas lang*

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rinoa84 14.09.06 - 22:27 Uhr

Halloihr lieben,

ich weiß nicht mehr weiter.

Mein kleiner ist ein absoluter Engel. Er ist lieb und es klappt alles wunderbar.

Nach dem Mittagschlaf gehen wir meistens auf den Spielplatz und da fängt das Theater an.
Vor einer Weile haben wir beobachtet, dass die größeren Kinder (11 Jahre und älter) die kleinen Kinder rumkomandieren.
"Cedric komm Rutschen, Cedric mach das.. mach dies.."
Am Anfang war es nicht, jetzt schlägt er nach "Leuten" die ihm etwas "Befehlen" wollen #schmoll
Ich sage ihm dann nein und das es falsch ist, wie man es eben mach, aber auf der anderen Seite ist es ja auch wieder richtig, denn er soll sich ja frei bewegen können.

Denn er ist der Kleinste und der einzige Junge auf dem Spielplatz.
Auch die Kinder, die nur 1 Jahr älter sind, haben ihn von Anfang an nicht mit Liebe überschüttet. Da wurde die Schaufel aus der Hand gerissen, einfach mal das Förmchen mit Sand über ihn entleert und und und.
Damals meinten die Mamas alle noch, er soll doch lernen sich zu verteidigen, heute schreien sie ihn an, wenn er es macht.

Und da er noch nicht so reden kann wie er will.. schlägt er und wenn es nicht anderes geht will er auch beissen.

Ich erkenne meinen Schatz echt nicht wieder. Auch wenn es alle Kinder machen und die Eltern fein wegschauen und wenn man was sagt.. dann heißt es nur.. "mein kind haut nicht"
Dabei wird Cedric heute noch gekniffen und geschlagen, wenn es nicht nach den Köpfen der anderen Kinder geht (bezieht sich meistens auf das Teilen SEINES Spielzeuges)

Aber das was ich am schlimmsten finde ist, dass wenn wir auf dem Spielpaltz sind oder danach zu Hause, dann haut er auch uns.#heul
Er hat mich auch schon sehr oft gebissen.
Und seit neusten haut er mich oder zieht mir an den Haaren, wenn ich ihn dann zeigen will dass es mir weh tat und sage "aua, dass du der mama weh" dann umarmt er mich und streichelt mich. Kaum sage ich, dass ich ihn lieb habe, fängt er wieder an.
Schau ich ihn aber stattdessen böse an und sage ihn einen straffen Ton "Nein" dann schaut er weg.. und lässt es meist bis er es wieder vergessen hat.

Was kann ich eurer Meinung nach tun?

Ich möchte nicht, dass er das macht und finde auch nicht gut, dass ander Mütter wegschauen..

Danke

Liebe Grüße
die traugige und verzweifelte

Monique mit Cedric (der nun lieb wie ein Engel schläft)

Beitrag von beethoven2000 14.09.06 - 22:42 Uhr

Hallo Monicque!
Du hast leider nicht das Alter deines Sohnes mitgeteilt?! Ich denke es ist wichtig, dass Du immer nah an deinem Sohn "dran" bist, gerade wenn ältere Kinder dort sind. Falls diese Kinder sich negativ ihm gegenüber verhalten, solltest du sofort ruhig aber entschieden reagieren und für deinen Sohn sprechen, ihn also verteidigen (vor allem deutlich machen, dass dein Sohn nicht geschlagen wird, von niemandem!!) Aber ich denke das tust du schon, oder? Wenn sich auf diesem Spielplatz ständig aggressive Kinder aufhalten, dann würde ich an deiner Stelle lieber zu einem anderen Spielplatz gehen. Ich denke, dass dein Kind sich das aggressive Verhalten abgeschaut hat. Es ist aber auch normal, dass Kinder zeitweise ihre Grenzen austesten und im Überschwang ihrer Gefühle auch mal "zubeißen" können. Das vergeht auch wieder, wenn du immer wieder ruhig sagst, dass das nicht in Ordnung ist und ihn sanft "wegschiebst". Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen mit meiner Antwort! Suche dir einen Spielplatz, wo viele Kinder in seinem Alter sind!
Gruß
Yvi

Beitrag von rinoa84 14.09.06 - 22:53 Uhr

Hallo Yvi,

mein kleiner ist 16 Monat.
Und er liebt seine Freunde ja und auf anderen Spielplätzen gibt es nicht wirkich Kinder in seinem alter. Und wenn ich auf einen anderen, ordenlichen Spielplatz möcht, dann muss ich ca. 30 min mit dem kleinen laufen.

Wir werden sehen. Im Winter ist er ja nicht sooft mit ihnen zusammen vll, ändert es sich dann.

Trotzdem danke.

Gruß
Monique

Beitrag von beethoven2000 14.09.06 - 23:06 Uhr

Hallo!
Und wenn du eventuell mit dem Bus hinfährst (zum ordentlichen Spielplatz)? Das tat mir gerade nur so leid, mit deinen Beschreibungen. Meine Tochter ist 18 Monate jung und ich kann mir das gut vorstellen, was du da geschrieben hast! Solange er die Kinder "liebt" ist das ja noch nicht so schlimm :-)
Wollte noch ergänzen, dass du die Mütter trotz ihrer Ignoranz immer wieder darauf ansprechen solltest, dass sie mehr auf ihre älteren Kinder achten sollen, da ein Kleinkind sich im Leben nicht wehren kann gegen die Aktionen von 11 jährigen..(weder sprachlich noch körperlich...)
Gruß
Yvi

Beitrag von rinoa84 14.09.06 - 23:40 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.

Ein Bus fährt da glaube nicht hin, aber ich werde mal schauen.

Und die Älteren Kinder sind ja allein auf dem Spielplatz, die Mütter sind die Kinder, die 1 Jahr älter sind wie Cedric.

Beitrag von isasm 15.09.06 - 07:47 Uhr

Ich kann mich meiner Vorrednerin eigentlich nur anschließen.
Ich würde den Spielplatz auch meiden, selbst wenn ich dann auf keinen Spielplatz gehe.
Mein Sohn ist 3 Jahre alt und hat vor etwa einem halben Jahr angefangen grundlos seine Schwester zu schubsen. Ich war am Boden zerstört, mußte dann aber feststellen, dass das offenbar zur Entwicklung dazugehört. Und es ist in diesem Alter schon schwer genug, einem Kind klar zu machen, dass man so etwas nicht tun darf, daß er sich im Gegenzug ABER wehren darf, wenn er angegriffen wird. So eine uneindeutige Linie ist einem 3-jährigen schon schwer beizubringen.
Um so komplizierter wenn ein Kind erst 16 Monate alt ist, so wie dein Sohn. Er hat gesehen, wie die Kinder mit ihm umgehen und hat gelernt sich zu verteidigen (das find ich ja schon toll für sein Alter). Bloß dass er jetzt die Grenze nicht findet, ab wann das nicht geht oder sein darf.

Ich rate erst mal zu Geduld und Gelassenheit. Wirst sehen, auch das geht wieder vorbei, dein Sohn wird jetzt sicher nicht zum Rambo.

Und ich finde den Rat meiner Vorrednerin super, dass Du Deinen Sohnemann in den Konflikten am Spielplatz unterstützen solltest. Er ist mit seinen nicht einmal 1,5 Jahren wirklich noch nicht fähig das auch nur annähernd richtig zu klären oder überhaupt zu verstehen. Er sieht vielleicht nur "ah mit beißen komm ich weiter" und das probieren wir dann halt auch bei mama.

lg Isa

Beitrag von rinoa84 15.09.06 - 22:08 Uhr

Danke für deine Antwort.

Wir hatten heute einen Termin beim KÄ und ich habe das gleich mal mit angesprochen.

Sie meinte, dass wenn er sich verteidigt ich einfach wegschauen soll und Kinder in seinem Alter schlagen nicht ohne Grund.

Wir haben heute auch herausgefunden, wie wir das schlagen und beissen uns gegenüber vermeiden.
Ich sage jetzt nicht mehr. Cedric wir gehen jetzt raus, sondern frage ihn ob er das möchte.
Er kann es mir ja schon durch nicken oder kopfschütteln beantworten.
Heute war ein Tag wo er mich und meinen Freund, absolut nicht geschlagen hat oder gebissen.

Ich bin so stolz.
Vielleicht sollte ich auch den Rat der Ärtzin nachgehen und die Mütter immermal daran erinnern, dass er doch "erst" 16 Monate alt ist.
Sie meinte, dass man das schon vergessen kann, denn er tut ja so als wäre er 3 Jahre.
Und heute habe ich auch oft gesagt, er ist ja auch erst 16 Monate.
Es war ein tolles Gefühl, nicht von der Ärtzin zu hören, dass mein Kind böse ist oder einfach keine Erziehung hat.

Ich danke dir auf jedenfall und ich versuche auch, dass mein kleiner so wenig wie möglich mit den Kindern spielt.

LG
Monique und Cedric (der mein kleiner engel ist)