Brauche Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von leben082005 14.09.06 - 22:39 Uhr

Hallo zusammen!
Weiß momentan absolut nicht mehr, was ich noch machen soll! Mein Freund will seid 9Wochen nicht mehr mit mir schlafen!

Anfangs konnte ich es ja noch annähernd verstehen, da ich schwanger war, ich habe das Kind jedoch in der 9SSW verloren (was jetzt auch schon wieder 3Wochen her ist)!

Doch dennoch macht er keine Anstalten mit mir zu schlafen! Ich kann machen was ich will!

Ich habe nur noch das Gefühl unatraktiv zu sein! Er sagt zwar er würde auch wieder mit mir schlafen, aber wann denn? Ich solle nicht immer davon Anfangen! Da würde ihm die Lust vergehen...

Was soll ich denn machen? Brauche dringend Rat! Evtl. auch von einem Mann, der meinem Freund vielleicht etwas nach empfinden kann?!

Lena

Beitrag von cybergirlsh 14.09.06 - 23:00 Uhr

Hi Lena!
Da hst du recht, dir geht es ganu so wie mir, bisauf, dass ich eine SS hinter mir habe, bzw ein Kind verloren habe.
Wäre schon schön, wenn da einer einen Rat für uns hätte...

LG,
Sabrina #liebdrueck

Beitrag von hinna24 14.09.06 - 23:08 Uhr

Hi,

also wenn es mein Freund wäre, würde ich darauf tippen, dass er ziemlich niedergeschlagen wäre wegen dem verlorenem Kind. Meiner ist vor Freude fast ausgeflippt als er erfahren hat, dass er Papa wird. Und wenn die SS dann auch noch schief geht, also das ist ja nicht nur für dir Frau sehr schlimm, auch der Mann leidet.

Vielleicht ist Dein Freund auch so ein sensibler Mann, der sich überlegt ob er es "riskieren" will, dass Du wieder schwanger wirst und Du das Kind dann wieder verlieren könntest. Vielleicht würde er es so schnell nicht nocheinmal wollen.

Das ist jetzt aber nur eine Vermutung und geraten. Deswegen solltest Du mit ihm offen darüber sprechen worin genau der Grund für seine Unlust besteht. Frag ihn auch ob es mit dem verlorenem Kind zu tun hat, vielleicht redet er dann etwas offener.

Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei....


lg Hinna

Beitrag von cracker 14.09.06 - 23:52 Uhr

Hi
Ich kann zwar nicht aus eigener Erfahrung schreiben, doch es ist bekannt, dass eine Schwangerschaft die mentale Beziehung zu seiner Frau / Freundin nachhaltig verändert oder verändern kann. Ich weiss von Männern, die fanden ihre Frau stets megatoll, waren voll verliebt (damit meine ich natürlich Liebe), gaben alles. Ja eigentlich so, wie man es sich wünscht. Mit der Schwangerschaft verändert sich die Frau mitunter auch optisch. Die so aufregende, reizende und faszinierende Frau, die ja auch irgendwie Geliebte ist, nimmt eine andere Form an. Der Wandel von der Freundin zur Frau/werdenden Mutter bereitet Männern ab und an Mühe. Nicht dass die Liebe verschwindet. Sehr oft spielt der visuelle Aspekt bei einem Mann eine sehr grosse Rolle -vor allem puncto Sexualität- Die Veränderungen wirken schliesslich bei manchen Männern hemmend, was sich mit Null-Bock-Verhalten bemerkbar macht.
Natürlich kann der Verlust eines Kindes alleine schon eine Blockade verursachen. Ich denke aber, dass der Mann genau weiss, was ihn ausbremst. Aber er hat oft nicht den Mut, es zu sagen. Rede mit ihm. Natürlich kann ich auch total auf dem Holzweg sein. Ich weiss nur von einem Fall, da wars aber genau so. Viel Glück, C

Beitrag von 11091980 15.09.06 - 09:08 Uhr

Hi Lena,

vielleicht konnte er das mit eurem Sternenkind noch nicht verarbeiten ?
Habt ihr denn schon mal ganz offen über diese Situation gesprochen ?


LG,

Desy