Frage zum Kindergeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von red_heat_cat 15.09.06 - 00:00 Uhr

Hallo,
ich habe die Frage schon mal gestellt, aber damals wusste es keiner. Ich versuche es noch einmal. Würde ich (23) noch Kindergeld bekommen, wenn ich verheiratet bin und studiere. Jetzt bekomme ich Kindergeld, ich brauche es auch, denn sonst bekomme ich nur noch 270 € BAföG.Meine Eltern müssten mir jetzt 260 € pro Monat zahlen, das bekomme ich aber nicht. Das zusammen reicht mir gerade so für Miete und Nebenkosten. Ich bekomme im April ein Baby, mein Freund und ich würden deshalb gern heiraten. Wenn wir heiraten fällt wahrscheinlich das ganze BAföG weg. Bekomme ich dann wenigstens noch das Kindergeld für mich? Mein Freund kann uns beide auch nicht unterhalten. Oder was könnte ich noch beantragen, wenn ich verheiratet bin? Es ist echt zum Verzweifeln. Wenn das Baby kommt, kann ich ja Elterngeld beantragen, aber die Zeit bis zur Geburt muss ich ja auch noch überstehen. Ich würde ja gern noch joben, aber man findet ja auch nichts.#heul

Ich würde mich über eure Antworten freuen.
Amalia

Beitrag von malawia 15.09.06 - 08:13 Uhr

Also Kindergeld gibt es, wenn du verheiratet bist normalerweise nicht mehr, da dein Mann und nicht mehr deine Eltern unterhaltspflichtig sind. Ausnahme wäre, wenn dein Mann sowenig verdient, dass er dich nicht unterhalten kann. Das muss die Familienkasse prüfen.

Beim Bafög wird das Einkommen deiner Eltern und das deines Mannes berücksichtigt und kann demnach auch wegfallen.

Da du studierst steht dir kein ALG II zu, auch dann nicht wenn dein Bafög gestrichen wird, da dein Studium dem Grunde nach durch Bafög gefördert werden kann. Was anderes ist es, wenn du in Elternzeit bist und nicht mehr studierst und beurlaubt bist. Solltest du dann wieder studieren, dann steht dir zumindest für dein Kind ALG II zu und zwar der Regelsatz von 207 € + 1/3 der angemessenen Miete + 1/3 der Heizkosten, das Kindergeld wird dann komplett angerechnet für dein Kind und das Elterngeld nicht. Evtl. steht ja auch deinem Mann ALG II ergänzend zu, falls er nicht auch studiert oder sich nicht in einer durch BAB-förderungsfähigen Ausbildung befindet.

Evtl. kannst du aber Wohngeld bekommen, da du als Bafög-Empfänger in einem Mischhaushalt lebst. Allerdings braucht man da auch wieder ein Mindesteinkommen und andererseits darf es auch wieder nicht zu hoch sein. Beachte aber, dass Wohngeld nur ein kleiner Zuschuss zur Miete ist.

Was du auf jeden Fall beantragen kannst ist die Erstausstattung fürs Kind beim ALG II, auch wenn du kein ALG II bekommen solltest, da dies unabhängig davon ist.



Beitrag von red_heat_cat 15.09.06 - 10:59 Uhr

Danke,
für die Antwort. Es ist wohl besser nicht zu heiraten oder heiraten und Minijob suchen.

Beitrag von gh1954 15.09.06 - 09:54 Uhr

>>>Meine Eltern müssten mir jetzt 260 € pro Monat zahlen, das bekomme ich aber nicht.<<<
Warum krampfhaft andere Stellen anzapfen, wenn dir dieses Geld von deinen Eltern zusteht?
Das verstehe ich nicht.
Die Ausbildung eines Kindes kostet nun mal Geld, warum zahlen deine Eltern nicht?

Gruß
geha

Beitrag von red_heat_cat 15.09.06 - 10:52 Uhr

Weil Sie soviel Geld nicht über haben. Mein Bruder hat NJ und deshalb müssen meine Eltern mir Geld zahlen, weil sie sich angeblich nicht mehr um meinen Bruder kümmern müssen. Aber er wohnnt und isst immer noch bei meinen Eltern und das Geld, was er verdient, verbraucht er für sein Auto, seine Freundin und so.

Beitrag von gh1954 15.09.06 - 14:01 Uhr

Die wenigsten Eltern, die BaFög zahlen müssen, haben dieses Geld "über"
Was soll es dich scheren, was dein Bruder für seine Freundin ausgibt, wenn DIR das Geld (das dir zusteht) fehlt.?
Ich wäre an deiner Stelle etwas energischer.
Außerdem haben deine Eltern Steuervorteile, wenn sie ein studierendes Kind haben, sollen sie dir wenigstens dieses Geld geben.
Meine Schwiegerelten haben damals fast 300 DM mehr Netto gehabt, weil mein Mann studiert hat, da haben wir nie einen Pfennig von gesehen, geschweige denn BaFög von den Schwiegereltern.
So würde ich mich nie wieder über den Tisch ziehen lassen, denn ich musste an allen Ecken und Enden sparen.

Beitrag von judith81 15.09.06 - 10:59 Uhr

Warum wird man schwanger, wenn man noch studiert und wenn man die finanziellen Mittel nicht hat??? .......ich sehe jetzt erst mal zu, dass ich Geldverdiene, zu meinem Freund zieh, dann heirate, dann wird angebaut und dann ..... Kinder und bis dahin können wir uns die auch leisten!
Lg
Judith

Beitrag von red_heat_cat 15.09.06 - 11:07 Uhr

Manchmal läuft im Leben nicht alles so, wie man es geplantt hat. Außerdem studiere ich nur halbes Jahr, wenn das Baby da ist und bin dann fertig.

Beitrag von jill33 15.09.06 - 11:29 Uhr

Warum wird man schwanger, wenn man noch studiert und wenn man die finanziellen Mittel nicht hat???


#kratz#kratz


Tja, manchmal läuft es halt anders als wie man sich das vorstellt!!!