Hormonkontrolle okay und nun?!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sora76 15.09.06 - 07:37 Uhr

Hi Ihr Lieben!

Gestern hab ich das Ergebnis der Hormonkontrolle bekommen. Da ist wohl alles okay bei mir. Mein Mann macht auch bald sein Spermiogramm.
Trotzdem denk ich irgendwie, das es an mir liegt. Wir haben schon eine Tochter, aber auch das hat 3 jahre gedauert und solange möchte ich nicht wieder warten. Die lezten 2 Monate hatte ich einen Zyklus von 40 Tagen, was ich für ziemlich lang halte. Letzten Monat hatte ich auf jeden Fall einen ES. Mitten im Monat kommen bei mir halt die Beschwerden wie Unterleibschmerzen - das sich anfühlt als wenn meine Tage in Anmarsch wären - und auch Brustschmerzen. Das zieht sich dann solange hin bis ich meine Mens bekomme. Mich nervt das so sehr, weil ich dann auch nicht unbedingt Lust aufs Bienchen machen hab. Mönchpfeffer nehm ich schon, aber so richtig wirken die nicht.
Ich mach jetzt fast jeden Tag Ovutests um meinen ES nicht zu verpassen. Da ich wieder von 40 Tagen ausgehe kann das noch dauern. Ich kann da aber nicht wirklich sicher sein, da ich sonst einen eher unregelmäßigen Zyklus hab. Durch die nervigen Unterleibschmerzen weiß ich auch nicht, wann ich meinen ES hab.
Hier meine Aktuelle Kurve: http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=112978&user_id=380125

Wir üben jetzt schon wieder über ein Jahr und so langsam bin ichs leid. #schmoll

Ich frag mich, was noch der Grund sein könnte, das es nicht klappt, außer jetzt das die Spermien des Mannes nicht so gut sind. Was gibts da noch für Ursachen?
Ich hab erst am 20.10 einen Termin bei meiner FÄ um mit ihr darüber zu reden und würde aber gerne vorneweg schon gerne wissen, was für Probleme man außer Hormone noch haben kann.

LG Sonja

Beitrag von blue5549 15.09.06 - 07:42 Uhr

Guten Morgen,
na das klingt ja nicht so toll.
Ich hab meinen Zyklus mit "Zyklustee" geregelt und nehme seit diesem Zyklus noch zusätzlich Ovaria comp.

Wenn du mehr wissen willst, melde dich am besten über meine VK und ich schicke dir dann heut Abend alle Infos.

Liebe Grüße blue 5549 #schein

Beitrag von anla75 15.09.06 - 08:13 Uhr

Kommt natürlich darauf an, was der FA bei dir alles untersucht hat. Ich möchte jetzt nicht alles aufzählen, was alles sein könnte. Ist auch nicht Sinn und Zweck der Sache. Du solltest immer Positiv denken, dein FA hat dir doch schon die frohe Botschaft übermittelt das alles ok ist. Hast du mal deine Blutwerte im Internet (z.B. auf der wunschkinder.de Seite ) verglichen, Schildrüse ect......
Auch die Qualität der Spermien können sich im Laufe des Lebens ändern. Vielleicht solltet Ihr erst einmal das Ergebnis des SG deinen Mannes abwarten.

Das wichtigste ist RUHE bewahren, mit Druck geht gar nichts.
Ihr hattet ja schon einmal das Glück ein Kind zu bekommen, es wird auch dieses mal wieder klappen !!!! Warte ab.

Grüße
Anja

Beitrag von silberlocke 15.09.06 - 08:28 Uhr

Hi Sonja
also es gib viele Ursachen

- Schilddrüse nicht bei 1
- Insulinreistenz
- beginnendes PCO, mit "unreif" gesprungenen Eichen zb
- ungünstig geherzelt
- zu wenig weibliche Hormone
- zu viele männliche Hormone
- GKS (zu kurze zweite ZH - unter 12 Tagen)
.....

Und das sind halt so die, die mir als PCO-Lerin mit IR so einfallen...

Hast Du denn ne Kurve angelegt? Ovus alleine muss ich ehrlich sagen trau ich net wirklich. Vielleicht wäre das mal für 2-3 Monate ne Alternative, da kann man soooooo viel rauslesen.
Auch wenn Deine Hormone in der Norm sind kommt es doch noch auf das Verhältnis im großen ganzen an. Hast Du die Werte bekommen und mit Normwertvergleich?

LG Nita


Beitrag von sora76 15.09.06 - 13:14 Uhr

oha, soviel doch. ;-)

Also ich hab halt den FA angerufen und da wurde mir gesagt das meine Werte normal seien. Mehr weiß ich dazu nicht, daher will ich mir ihr nochmal persönlich reden. Leider hab ich erst so spät einen Termin bekommen und ihr kennt das ja: Geduld halt man nicht wirklich! :-)
Mit den Schildrüsen hat meine Familie zutun. Vor ein paar Jahren habe ich meine Schildrüsen untersuchen lassen. Sie sind okay, zumindest waren sie es damals. Blutests mußte ich auch recht oft machen. Denke mal, das wäre dann aufgefallen.

Insulinreistenz - Was heißt das denn? Sorry, mit solchen Begriffen kann ich - noch - nichts anfangen.

zu wenig weibliche Hormone
zu viele männliche Hormone - müßte das der Hormontest nicht gezeigt haben?

GKS (zu kurze zweite ZH - unter 12 Tagen) - Ich mess seit mitte letzten Monat und so hab ich halt noch nicht die wirklich richtigen Werte da. Mein letztes ZB: http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=107704&user_id=380125

Und das Aktuelle steht ja oben.

LG Sonja

Beitrag von silberlocke 15.09.06 - 16:58 Uhr

Hi
hab grade wenig Zeit, deshalb nur kurz:

http://www.google.de/search?hl=de&q=insulinresistenz&btnG=Google-Suche&meta=lr%3Dlang_de

und GKS - letzte Kurve sieht ok aus, auch wenn die Tempi ziemlich lange nach verm. ES braucht, bis sie richtig hoch geht..... Hätte da eher auf nen ES am 17./18.8. getippt und da wäre dann die zweite ZH zu kurz....

Naja, kommt Zeit kommt Antwort - lass Dir ne Kopie der Werte geben, dann kann man mehr sehen und ob auch THS getestet wurde....

LG Nita

Beitrag von sora76 15.09.06 - 19:29 Uhr

17/18 ? Hmm, da hatte ich noch keine Beschwerden, die fingen kurz vor dem verm. ES an. Der Ovutest war nur an dem einen Tag Positiv. Vorher hatte ich nur einen sehr leichten Strich und später garkeinen mehr. Das war sowieso ein komischer Monat.
Nuja, jetzt werd ich ja nen Ganzen haben und ich hoffe, das ich langsam mal den ES gekomme. Beschwerden - Unterleibschmerzen - hab ich schon ganz leichte. Kann also nicht mehr lange dauern.

Danke für deine Erklärung! :-)

LG Sonja