Kind 6 nimmt alles in Mund

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von traeumer81 15.09.06 - 07:44 Uhr

Guten morgen

Hab mal ne Frage, mein Pflegekind 6 nimmt alles in den Mund und kaut drauf rum! Egal was es ist, ob sie was dreckiges vom Boden aufhebt, ihr Bett aus Holz man sieht die Spuren, ihre Haare, Spielzeug wirklich alles! Beispiel: sie hat ne Folie am Mittwoch abend bekommen in der sie Diddleblätter sammelt und gestern abend war die total zerkaut und kaputt! #mampf Ich weiß nicht wie ich ihr das abgewöhnen soll! Meine Angst sie kommt nächste woche in die Schule und was mach ich wenn sie ihre Schulsachen (Bücher, Hefte) ankaut??
Ich mach mir wirklich sorgen, das ist ja auch nicht gesund, wenn sie z.b ihre Haare in Mund nimmt oder sachen vom Boden! #heul
Ich denk mal nicht, das das in diesem Alter normal ist oder, was denkt Ihr?
Ich habe auch schon versucht sie zu bestrafen, also die Sachen wegnehmen, Spielzeug z.b aber wirklich funktioniert hat es nicht! Ist es richtig sie dafür zu bestrafen?? #gruebel

Ich hoffe, Ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben!

#danke schon mal im vorraus!

Beitrag von makachri 15.09.06 - 08:27 Uhr

in meinen augen ist das eine totale verhaltensstörung. nur, warum fällt dir das erst jetzt auf??? das macht sie ja nicht erst die letzten tage! da hättest du schon viel früher was machen müssen!!

Beitrag von traeumer81 15.09.06 - 10:00 Uhr

Ich hab es schon mal beim arzt angesprochen aber der hat nicht viel dazu gesagt nur das sich das wieder gibt, aber das tut es sich ja nicht, leider! #heul
Ich sag es ihr ja ständig und erinner sie dran!
Ich wollte auch schon mit ihr zu nem Psychologen, aber dafür brauch ich die genemigung von ihrem Vater und die gibt er nicht, sein Kind brauch sowas nicht!
Ich kann es das nächste mal nochmal beim arzt ansprechen aber ob das was bringt?? #gruebel

Danke für deine Antwort

LG taraeumer

Beitrag von makachri 15.09.06 - 13:20 Uhr

ich würde ganz in ruhe und speziell mit dem arzt reden! lass dich nicht abwimmeln mit "das gibt sich!". denn das tut es nicht, das siehst du ja.

den vater des kindes kann ich hingegen nicht verstehen, dass er nicht mal einen psychologen draufsehen lässt! wohnt ihr zusammen? sieht er das verhalten seiner tochter?

mach was. es gibt dafür ja immer einen auslöser! versuchs zusammen mit deinem arzt. ansonsten bleibt dir noch die hoffnung, dass sie in der schule so gefordert wird, dass sie das ständige alles in den mund nehmen "vergisst"!

ich drück dir alle daumen, dass ihr das in den griff bekommt!

gruß Katja#herzlich

Beitrag von traeumer81 15.09.06 - 14:40 Uhr

Danke, #danke, echt lieb von dir! #freu

Ich habe das Kind nur zur Pflege Vollzeit bei mir, der Vater sieht das Verhalten in den Ferien und abunzu am Wochenende! Aber der ist total dagegen, leider! #heul

Ich werde es versuchen mit dem Arzt zu klären vielleicht kann er mir ja doch helfen!? #gruebel

LG traeumer

Beitrag von angel.lola 15.09.06 - 15:13 Uhr

Hallo,

ich rate dir dringend einen Psychologen aufzusuchen.
Es ist ein Verhalten, dass ich nur allzu gut kenne.
Der Sohn (7) von meinem Mann (aus erster Ehe) hat mit so einem
"Babykram" auch angefangen.Die Kindesmutter kümmert sich nicht um den Jungen (man muss ihr da erst richtig in den A**** treten
damit sie wenigstens mal anruft),sie kümmert sich lieber um ihre Tochter die Anfang des Jahres gebohren wurde.Sie zog auch über 400km weit weg.

Sie hat meine bessere Hälfte inkl. Sohn vor die Tür gesetzt, da war der Kleine 2.Ein Kind belastet das natürlich sehr.Er nässte bis zu seinem 6.Lebensjahr nachts immer wieder ein und tagsüber wenn sie mal anrufte, musste er auch umgezogen werden.Als dann die Kindesmutter die Tochter bekam und weg zog, begann der Junge an den Fingernägeln zu kauen bis sie ihm fast geblutet hatten.Als keine Nägel mehr da waren, knabberte er an der Nagelhaut rum.Aber das gab sich dann,als es ihm zu sehr weh tat.

Wir dachten, er hätte es hinter sich gelassen.Aber die Eifersucht auf seine Stiefschwester ist so groß:-[, dass er sich teilweise wie ein Baby benahm.

Er hat auch sämtliche Dinge egal ob von draußen oder Spielsachen in den Mund genommen.Er hat seine Stifte hinten angeknabbert (hatten sie dann durch "Öko-Stifte";-) ersetzt).Seine letzte Marotte war, dass er immer an den Pulloverärmeln rumgenuckelt und rumgekaut hatte.Da war bei uns der Klick da, sodass wir jetzt Psychologische Hilfe für den Jungen in Anspruch nehmen werden.

Vieleicht ist es bei der Kleinen die Sache mit ihrem Vater.Denn ich höre aus deinem Posting nicht gerade heraus dass er sich groß um die Kleene kümmert.

Bestrafen bringt dir nur das Gegenteil von dem was du erreichen willst.Denn du setzt sie damit unter Druck und somit wird sie noch nervöser.

Liebe Grüße
#blumeAngel.Lola#blume

Beitrag von traeumer81 15.09.06 - 17:41 Uhr

Hallo Angel

Das wollte ich ja schon aber das geht doch nicht ohne ihren Vater, oder?
Das Problem ist bei Ihr genauso die Mutter kümmert sich kaum, Verspricht ständig was und hält es dann nicht ein usw. und der Vater ist da genauso! #heul

Das kenn ich auch: Fingernägel kaut sie auch, aber nicht ganz so schlim wie deiner und ihre Pullis kaut sie auch ständig an!

Ins Bett macht sie nicht mehr! Aber was mir schon aufgefallen ist, meist wenn sie bei Ihrem Vater ist, macht sie abundzu am Tag in die Hose! Wenn sie bei mir ist macht sie das ncht!

Weißt du oder jemand anders vielleicht, ob ich auch ohne Vater zu nem Psychologen kann? Die Krankenkasse läuft auf den Vater!

Vielen #danke Angel das hat mir jetzt schon mal sehr geholfen, das nicht nur meine kleine das problem hat und das ich auch weiß woher es kommen kann! #freu

LG Traeumer

Beitrag von risala 15.09.06 - 18:34 Uhr

hi!

wenn du die kleine in vollzeit-pflege bei dir hast... dann hast du doch bestimmt die vollmacht, mit ihr einen kinderarzt aufzusuchen, oder? oder musst du auch da rücksprache halten? wenn du diese vollmacht hast, dann kannst du nach rs mit dem kia normalerwiese auch zu einem psychologen gehen. sollten die eltern die zustimmung verweigern (wenn erforderlich), dann würde ich das jugendamt einschalten und die zustimmung der eltern ggfs. über das jugendamt / familiengericht ersetzen lassen... ist halt viel lauferei, aber da du die kleine ja sehr magst und auch sonst betreust, denke ich, wäre es die sache wert...

das abr hat bestimmt das ja / das sorgerecht auch? dann haben die eltern dazu eigentlich nicht mehr viel zu sagen... denn solche entscheidungen trifft im normalfall der sorgeberechtigte. so kenne ich es aus erzählungen im bekanntenkreis...

gruß
kim



gruß
kim

Beitrag von traeumer81 16.09.06 - 10:09 Uhr

Hallo Kim

Erstmal vielen #danke für deine Antwort!

Das ist alles ziemlich Kompliziert mit der kleinen! Ich habe sie Privat von der Mutter also da geht nichts übers Jugendamt oder so! Ich war schon mal beim Kinderschutzbund und die konnten mir nur Raten zum Jugendamt zu gehen, aber da hab ich Angst, das die Mutter mir die kleine dann wieder weg nimmt, sie kann ziemlich gut Lügen und schaut immer nur nach Ihrem Vorteil!
Ich bekomme von der Mutter Vollmachten, wenn ich sie brauche also vorher im Kindergarten und dann jetzt für die Schule, ich denke mal für nen Psychologen würde ich sie auch von der Mutter bekommen! Aber nicht vom Vater und das ist das Problem weil die Versicherung läuft über Ihn! Beim Kinderarzt und Zahnarzt hatte ich gar keine Probleme die haben die kleine ohne Probleme und ohne Vollmacht untersucht aber ich denke mal bei nem Psychologen ist das alles nicht so einfach! #gruebel

Das Sorgerecht haben beide Elternteile, also nicht ich und leider auch nicht das Jugendamt! #heul

Ich werde es jetzt einfach mal versuchen mit dem Kinderarzt zu reden und wenn der sagt das sie zu nem Psychologen muß, frage ich ihn einfach mal ob es da eine Möglichkeit gibt ohne den Vater! Vielleicht kann ich auch die Mutter überreden, das sie mit dem Vater redet! Wenn das alles nichts hilft frag ich in der Schule nach ich denk mal die haben da mehr Chancen was zu machen, oder!

LG traeumer