undurchlässige Eileiter...dennoch Hoffnung das es natürlich klappt

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von paulinchen82 15.09.06 - 08:12 Uhr

Hi, ich lese öfter mit, und habe beschlossen auch mal zu schreiben

#herz #blume

Im Mai wurde mittels BS festgestellt das beide Eileiter, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sogar an der gleichen Stelle die blaue Flüssigkeit nicht mehr durchließen. Da mein Entzündungswert im Körper erhöht war zu diesem Zeitpunkt, hat man sich auch nicht getraut diese mit "mehr Druck" freizubekommen.

Mehr weiss ich nicht, da ich nach der mündl. Diagnose ;-) nach der OP nicht mehr beim FA war, auch nicht weiss, bzw. auch noch nicht besprochen wurde was im Bericht drinnesteht.

Gehe ich richtig der Annahme, wenn sonst alles in Ordnung war, Eileiter beweglich waren ect. das es eine Fehldiagnose sein KÖNNTE? ;-) Das durch Muskelkontrationen die blaue Flüssigkeit nicht mehr durchging???

Naja, egal. Ich geh mal jetzt von undurchlässigen Eileiter aus ;-)

Es gäbe da ja die OP mit Bauchschnitt, in der die EL wieder geöffnet werden können. Möchte ich aber nicht. Da ich mich schon ausführlich darüber informiert habe.

Jetzt las ich in einem anderen Forum was davon, das eine Frau von ihrer Heilpraktikerin Antimonit/Echinacea bekommen hat, die dann SS wurde. Sprich dieses Zeug die EL durchlässig machten. (Kann ich mir nur sehr schwer vorstellen #gruebel) Ansonsten erfuhr ich im Web auch nichts darüber!
Wisst ihr was darüber?

Auf was ich eigentl. hinauswollte, ist einfach, ich bin sooo verrückt, das ich mir denke iiiiirgendwann klappt es auf natürlichem Wege. Sprich ich habe zb. künstl. Befruchtung, diesen Gedanken daran, ganz weit nach hinten geschoben.
Ich weiss total bekloppt. #schock

Wie seht ihr das? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Habt ihr nach so einer Diagnose noch weiter geübt, oder seit ihr gleich in die Kiwu Klinik zur ivf oder icsi?

Ich weiss selber nicht was ich machen sollte, am besten.

LG

Beitrag von reppi210778 15.09.06 - 10:28 Uhr

Hallo....

ich kann dich gut verstehen und deine gedankengänge gut nachvollziehen, bei mir haben sie im juli festgestellt das beide eileiter dicht sind und die blaue flüssigkeit nicht mal nen cm in die eileiter dringt......... wir haben uns aber nur mit der ivf angefreundet und am dienstag termin.... habe nocheinmal ein ausfürliches gespräch mit meinem Prof. gehabt und der sagte das es definitiv keine chance für mich gibt auf natürlichen weg ss zu werden...

wir mussten den OP bericht für die KIWU klink anfordern und da steht auch drin das man von sterielität spricht und Frau ... nur per IVF auf den Kinderwunsch hoffen kann......... aber wunder gibts ja immer wieder........ Forder du doch auch mal deinen Bericht an.... oder lass noch mal eine BS machen um dir sicher zu sein...... Die chance meine eileiter wieder fit zu bekommen würde es bei mir auch nicht geben da sie schon zu sehr verwachsen sind.......... aber dennoch hat ich mich nicht für die OP entschieden.....

ich wünsch dir alles alles gute

Lg Melli

Beitrag von sepia 15.09.06 - 11:37 Uhr

Lt. Schulmedizin kann ich nicht ss werden #aha!!

Schau mal in meine VK..#kratz


P.S. Es sind sogar schon Frauen ss geworden,die sich haben sterilisieren lassen..:-p

Was ist schon eine Diagnose?

Es gibt sogar einen Zeitungsartikel aus der Süddeutschen,in dem von einer Sprechstundenhilfe berichtet wurde,die 150 Frauen,bei denen positive Krebsabstriche gemacht wurden nicht davon unterrichtete,sondern sagte,es sei alles in Ordnung.Diese Angestellte ist verurteilt worden,obwohl bei keiner der betroffenen Frauen danach mehr Krebs festgestellt werden konnte und mind. die Hälfte davon,lt. Bericht, heute nicht mehr am Leben wäre,da sie an der "Diagnose" Krebs gestorben wäre..

In diesem Sinne,

#pro#pro#pro #schwanger und #baby wenn´s an der Zeit dafür ist,

unverhofft kommt oft,

#liebdrueck,

Olinka