Wie verhüten in der Stillzeit?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von noels.mama 15.09.06 - 08:18 Uhr

Hallo ihr Lieben,

irgendwie erzählt mir jeder was andres ... die einen sagen man kann nicht schwanger werden während dem stillen, die andren sagen, man kann #kratz

Was stimmt denn jetzt?

Und darf ich die Pille nehmen in der Stillzeit?

Hab meinen ersten net gestillt, daher bin ich jetzt etwas unsicher.

Danki

Mimi

Beitrag von lady_chainsaw 15.09.06 - 08:21 Uhr

Hallo Mimi,

klar kann man schwanger werden in der Stillzeit!

Es gibt da ja mehrere Möglichkeiten, z.B. eine Pille für Stillende (z.B. Cerazette) oder z.B. Kupfer- oder Hormonspirale, Nuva-Ring, Kondome......

Du musst halt einfach schauen, welche Verhütungsmethode für Dich die günstigste ist.

Ich hatte damals die Kupferspirale.#freu

Gruß

Karen

Beitrag von eowina 15.09.06 - 10:13 Uhr

uch, darf man Nuova Ring in der Stillzeit nehmen?
Bist dir sicher?

Beitrag von sparrow1967 15.09.06 - 11:16 Uhr

nein, darf man nicht. (NuvaRing)
Cerazette oder Kondome. Das war's ;-).
Kupferspirale weiß ich nicht, alle hormonellen Verhüterlis gehen in die Milchübr, können den Milchfluß hemmen und dein Kind bekommt Hormondröhnungen. So hats mir meine Gyn erklärt.


sparrow

Beitrag von lady_chainsaw 15.09.06 - 11:29 Uhr

Okay - mit dem Nuva-Ring bin ich nicht vertraut, das kann natürlich sein.

Aber die Hormospirale??

Also mein FA hat sie mir damals sogar eigentlich empfohlen!! Die Hormone wirken nur in der Gebärmutter und gehen nach seinen Aussagen NICHT in die Muttermilch über #gruebel

Ich kenne auch viele Frauen, die sich während der Stillzeit die Hormonspirale haben einsetzen lassen.

Aus Kostengründen und wegen der Familienplanung hatte ich mich damals für die Kupferspirale entschieden.

Gruß

Karen

Beitrag von ck160181 15.09.06 - 08:28 Uhr

Ich nehme die Cerazette (weiß jetzt nicht, ob ich´s richtig geschrieben hab).

Gruß Conny

Beitrag von sissy1981 15.09.06 - 09:06 Uhr

Natürlich kann man auch während des stillens schwanger werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zusätzlich zu verhüten, nach meiner ersten SS hab ich die Pille geholt (bei manchen ist das möglich) war aber nicht so pralle - gerade nach dem ersten Kind war die Zeit und Routine sie möglichst regelmäßig zu holen nicht so da und so kam es dann auch früher zur Schwangerschaft Nr. 2 als ursprünglich geplant. Nach Angelinas Geburt hab ich dann die DMS geholt.

LG sissy

Beitrag von lady_chainsaw 15.09.06 - 09:14 Uhr

Hallo Sissy,

DMS???

Soll das die Drei-Monats-Spritze sein? #gruebel

Nur mal so, weil ich gerade echt am Grübeln bin ;-)

Gruß

Karen

Beitrag von sissy1981 15.09.06 - 09:25 Uhr

oh sorry#hicks ja DMS is die 3-Monats-Spritze!!

LG sissy

Beitrag von mira_1978 15.09.06 - 09:34 Uhr

Hallo Mimi

Also erstmal schwanger kannst du trotz stillen werden.

Ich habe mir die Kupferspirale wieder einsetzen lassen, war schon vor der Schwangerschaft sehr zufrieden damit und auch jetzt habe ich keine Probleme. Der Vorteil der Kupferspirale ist einfach, dass ich keine Hormone nehmen muss.

Liebe Grüsse und lass dich doch mal von deinem FA beraten!

Mira

Beitrag von pavoho 15.09.06 - 10:39 Uhr

Gibt es wirklich noch jemand der sagt, daß man während des Stillens nicht schwanger werden kann?

Wahrscheinlich sind das die Personen die sagen:

man sollte in der Schwangerschaft keine Wäsche aufhängen und wenn man stillt kriegt das Baby zuwenig Flüssigkeit und man muß Tee geben..

#freu

Beitrag von silkina 15.09.06 - 11:05 Uhr

Naja, das Stillen bietet schon einen, allerdings recht geringen, Empfängnisschutz, der auch nur dann greift, wenn man nach Bedarf, voll und möglichst rund um die Uhr stillt. Das sieht man ja schon daran, daß die Mens bei stillenden Müttern später zurückkehrt als bei Flaschenmamas. Aber im Vergleich zum Verhütungsschutz von Pille etc. ist das natürlich ein Witz, zumal - und hier liegt der große Haken - die Mens ja jederzeit zurückkehren kann, und der ersten Mens geht bekanntlich ein Eisprung voraus, so daß man ohne Warnung plötzlich wieder fruchtbar ist. Deshalb hört man immer mal wieder von Bekannten, die sehr schnell wieder schwanger wurden, ohne zwischendurch ihre Mens zurückzukriegen.

Das nur zur Info, wer in der Stillzeit sicher verhüten will, sollte unbedingt zusätzlich Pille, Kondomis oder Spirale benutzen.

Zur Cerazette: ich habe davon pausenlos Schmierblutungen gekriegt und manche Frauen berichten auch von weniger Milch. Viele vertragen sie aber gut.

Herzlich Silke

Beitrag von pavoho 15.09.06 - 15:00 Uhr

Also ich stille voll (und natürlich auch rund um die Uhr) ich habe von Anfang an voll gestillt, hatte nach ca. 8 Wochen meine erste Mens und seit dem regelmässig und wie gesagt ich stille.

Beitrag von silkina 15.09.06 - 15:14 Uhr

Ja, wie gesagt, es ist keine besonders sichere Methode! Du bist mit Mens nach 8 Wochen aber auch überdurchschnittlich früh dran. Ich hatte meine nach 5 MOnaten wieder, wobei Frederik da auch schon nachts 6 Stunden am Stück geschlafen hat. Laut LLL besteht beim sogenannten "ecological breastfeeding", wobei mindestens alle 2-4 Stunden gestillt werden muß, ein durchschnittlich 14monatiger Empfängnisschutz. Ich will damit nur klarstellen, daß die Fruchtbarkeit in der Stillzeit tatsächlich herabgesetzt ist, das ist also kein Ammenmärchen. Eine sichere Verhütungsmethode ist das Stillen selbstverständlich trotzdem nicht. Im übrigen basieren die Aussagen der LLL natürlich auf Durchschnittswerten, gelten also nicht für jede einzelne Frau.

Silke

Beitrag von muemelkronster 15.09.06 - 17:49 Uhr

Huhu Mimi!

Nicht schwanger werden können in der (Voll-)Stillzeit gehört wohl ins Reich der Ammenmärchen.
Zum Thema Verhütung fragst Du am besten Deinen Frauenarzt. Willst Du hormonell verhüten (Pille, Drei-Monats-Spritze...), wird er/sie Dir auf jeden Fall ein östrogenfreies Präparat verschreiben. Ansonsten bleiben ja noch Kondome ;-)

#herzlich muemel