Tränen im KiGa.. sorry lang

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von yansan 15.09.06 - 08:40 Uhr

Guten Morgen,

ich muss mir das jetzt einfach mal von der Seele schreiben.. Meine Tochter geht seit 1,5 Wochen in den KiGa... Anfangs war alles soooo toll.. Sie ging so gerne morgens hin... Muss dazu sagen, dass ihre geliebte Cousine auch dort in den KiGa geht (in eine andere Gruppe) und das für Tatjana immer so der Anlass war, gern zu gehen

Seit gestern geht sie aber gar nich mehr gerne... Fängt morgens scho an, dass sie widerwillig aus dem Auto steigt... Beim Schuhe anziehn kullern die ersten Tränchen und wenn sie in die Gruppe rein soll, fängt sie richtig an zu weinen.. Gestern hab ich sie noch weinen gehört, als ich schon im Auto saß #heul

Es ist so schwer, sich dann zu verabschieden und heim zu gehn.. Hatte gestern Mittag mit den Erzieherinnen gesprochen und sie sagten mir, dass Tatjana sehr sensibel wäre und öfters zu weinen anfängt.. Ich weiß ja, dass es "normal" ist und zum "groß werden" dazu gehört.. Aber es ist für mich mindestens genauso schrecklich

Wenn ich sie mittags abhole, dann will sie auch gar nicht mit mir nach hause fahren sondern mit ihrer Tante.. Ich weiß auch, dass es ihr dort gefällt.. Allerdings bin ich mir nich sicher, ob es ihr allgemein gefällt oder aber nur, weil ihre Cousine auch dort ist.. ab 10 gehen sie in den Garten und dort kann sie mit ihr spielen.. Vorher passiert das sehr selten (Cousine ist Vorschulkind).. Allerdings hat die Cousine ja auch ihre Freundin, mit der sie spielt

Zum Glück ist heute Freitag.. Ich hab heut scho "Angst" vor Montag.. Ich versuch auch mit ihr drüber zu reden.. Dass es doch schön im KiGa wäre... so viele Kinder und so schöne Spielsachen.. Aber darauf sagt sie immer, sie hätte Angst :( Jetzt hab ich natürlich Angst, dass sich das Wochen hinzieht und sie unglücklich ist.. Ich geb sie ja in den KiGa, damit sie glücklich ist und andere Kinder zum spielen hat.. Daheim ist ihr die letzten Wochen die Decke auf den Kopf gefallen

Vielleicht gibts hier ja ne Leidensgenossin, mit der man drüber bissle plaudern kann??

Gruß
Yanni mit einer hoffentlich grad fröhlichen Tatjana (17.09.03)

Beitrag von .claudi. 15.09.06 - 09:17 Uhr

Hallo Yanni!

Sei nicht traurig, daß wird schon wieder...

Wenn Deine Tochter so gerne mit ihrer Cousine zusammen ist, wäre es vielleicht möglich, daß Du früh ihre Cousine abholst und mit in den Kiga nimmst, vielleicht fällt es ja dann deiner Tochter leichter in den Kiga zu gehen. Oder ihr Mütter wechselt euch beim Hinbringen zum Kiga ab.

Meine Tochter geht seit zwei Wochen in den Kiga, eigentlich super gerne. Es gab mal einen Tag, da sind früh bei der Verabschiedung auch Tränen geflossen, ich glaube es lag daran, daß die anderen Kinder schon in kleinen Grüppchen gespielt haben und sie sich in dem Moment als sie dazu kam, wie das fünfte Rad am Wagen vorkam. Seitdem kommt, sobald ich meiner Tochter die Hausschuhe angezogen hab, immer gleich eine Erzieherin und lenkt sie ab. Das klappt echt toll. Heute aber hat sich die Erzieherin mit einer anderen Mutter unterhalten und konnte nicht gleich zu meiner Tochter, da hab ich dann gleich bei meiner Tochter die Unsicherheit gemerkt.

Deine Tochter wird sicherlich bald neue Freunde in der Gruppe gefunden haben und dann wird es für sie auch leichter. Wenns möglich ist, lade mal ein Kind aus der Gruppe zu euch ein oder verabredet euch auf dem Spielplatz, daß würde deiner Tochter bestimmt helfen. Wahrscheinlich haben andere Kinder/Mütter auch das "Problem" und sind froh über eine Einladung.

Hast Du bei Deiner Tochter schon mehr däher nachgefragt, vor was sie Angst im Kiga hat?

LG Claudia

Beitrag von yansan 15.09.06 - 09:38 Uhr

Hallo,

ich nehm morgens meine Cousine scho mit in den KiGa.. und mittags werden sie von der Tante/Mutter abgeholt.. Ohne die Cousine würd da nichts laufen... Gestern wollt ich Tatjana allein abholen, wollt sie nicht mitfahren.. ich musste warten bis meine Schwägerin kam... Mit ihr ist sie dann mitgefahren :)

Anfangs hab ich nur die Cousine mitgenommen.. Aber seit Mittwoch nehmen wir halt auch noch die Freundin der Cousine morgens mit.. und seitdem weint sie ja auch.. Hab mir auch scho gedacht, dass es daran liegen könnte.. Aber ich kann ja wohl schlecht deswegen sagen, ich nehm sie nicht mehr mit (wir wohnen in nem kleinen Dorf und müssen in die Stadt zum KiGa).. Zumal ich nicht glaube, dass es jetzt noch was ändern würde... Tatjana weiß ganz genau, dass sie morgens nicht gleich mit ihrer Cousine spielen kann

Ich hab sie gefragt, warum oder wovor sie angst hat... Darauf bekomm ich keine Antwort... Ich denke, es sind die ganze neuen Eindrücke etc

Laut Erzieherinnen ist ein größeres Mädchen in der Gruppe, dass immer mit Tatjana spielt.. Auch die Cousine hat neulich gesagt "Die Hannah kommt immer und nimmt mir die Tatjana weg"... Aber von einer Hannah erzählt Tatjana nie was daheim.. ich treff auch morgens nie irgendwelche Eltern dort an... und da wir den KiGa-Platz in letzter Minute erst ergattern konnten, war ich auch noch nie auf nem Elternabend etc

Jetzt sitz ich zu Hause und zähl die Stunden, bis sie wieda heim kommt (wahrscheinlich dann mit Tränen in den Augen, weil die Cousine heim fährt)

Ich hab gestern an mir selbst gemerkt, dass ich die Zeit, wenn Tatjana daheim ist, noch intensiver mit ihr nutze.. Allerdings frag ich mich, ob das so 100% richtig ist.. schwer zu erklären... ich nehm sie mit zum einkaufen, ich setz mich mit ihr in den garten, wir fahren auf den spielplatz, enten füttern.. haben wir vorher zwar auch gemacht, aber da hatte sie auch mal "Zeit für sich" nehmen müssen.. der haushalt musste hier ja auch gemacht werden.. das geschieht jetzt, wenn sie im kiga ist.. und nachmittags fussel ich dann immer um sie rum... *seufz* .. werd ich jetzt zur Glucke?

Gruß
Yanni

Beitrag von .claudi. 15.09.06 - 10:08 Uhr

Hallo,

vielleicht ist ja diese Hannah ein Ansatzpunkt. Erkundige dich doch bei den Erzieherinnen, wer diese Hannah ist, ob deine Tochter wirklich gerne mit ihr spielt und wenn ja, versuche doch Kontakt zu deren Mutter zu bekommen und sie mal auf einen Kaffee zu euch nach Hause einzuladen oder mal zusammen Eis essen zu gehen. Vielleicht festigt sich dadurch die Freundschaft der Kinder und deine Tochter hat eine erste Freundin (Bezugsperson) im Kiga in ihrer Gruppe.

Vielleicht kannst du die Hannah mal selbst ansprechen, ob sie nicht mal Lust hat, mir dir, deiner Tochter und ihrer Mutter nach dem Kiga mal ein Eis essen zu gehen.

Im Kiga von meiner Tochter ist auch ein größeres Mädchen, daß sich um meine Tochter "kümmert". Ich hab meiner Tochter letztens mal zwei Bananen eingepackt und zu ihr gesagt, die zweite Banane kann sie der Katrin geben. Meine Tochter hats gemacht und die Katrin hat sich gefreut. Am nächsten Tag waren irgendwelche Kuchenbrösel in der Brotdose von meiner Tochter (ich hab ihr kein Stück Kuchen mitgegeben). Als ich sie darauf angesprochen hab, meinte sie, daß sie mit der Katrin Kuchen gegessen hat #freu. Probiers auch mal so mit Deiner Tochter und der Hannah, vielleicht klappts.

LG Claudia

Beitrag von andreah 15.09.06 - 09:27 Uhr

Hallo
bin auch eine Leidensgenossin. Mein Sohn 3J. geht seit 1. Sept. Die ersten 2 Tage wars ok. Seit dem 3. Tag weint er, wenn ich ihn hinbringe. Ich war schon mal eine Stunde mit drinnen gesessen, damit er sich besser eingewöhnt. Aber als ich gegangen bin hat er fürchterlich geschrien. Jetzt geh ich nur kurz rein und verabschiede mich in der Gruppe. Laut Erzieherin hört er bald auf zu weinen und schaut eine Weile beim basteln zu, dann spielt er auch. Ich hoffe die Kids gewöhnen sich bald ein. Bin auch ganz fertig, wenn ich ihn so sehe. Normalerweise ist er nicht so schüchtern.
LG Andrea

Beitrag von yansan 15.09.06 - 09:45 Uhr

Hallo,

ich war am ersten tag 10 min mit drin.. danach konnte ich gehn... weil mir auch so ohne tränen der abschied schwer gefallen ist, hab ich das auch immer so beibehalten.. ich bin mit rein und hab zugeschaut, wie sie angefangen hat, mit der Fädelkette zu spielen und bin dann los.. da gab es auch nie protest.. bis halt gestern.. seitdem weint und schreit sie so dolle.. Die erzieherinnen schicken mich dann auch immer gleich raus.. würd ich bleiben, würd sie sich an mich klammern und alles nur noch schlimmer dadurch machen

ich könnt echt heulen :(

Hoffentlich haben sie sich bald da eingewöhnt.. KiGa is doch was schönes

Beitrag von alexandra1982 15.09.06 - 10:19 Uhr

Morgen Yanni!

Hatte auch gerade vor so einen Beitrag zu schreiben, denn wir haben das gleich Problem. Am Anfang war meine Maus so Glücklich und konnte es kaum erwarten dort hin zu gehen und jetzt....gestern war es so schlimm das Sie auf dem Arm der Erzieherin um sich getreten und lautstark geschriehen hat, das habe ich noch draußen im Auto gehört. Es tut mir ja sooo in der Seele weh das ich mitweinen musste! Bei Meiner Tochter Kiara ist es so das Sie nicht wirklich den Anschluß findet und auch sehr schüchtern ist, Sie fühlt sich dort immer so alleine gelassen. Die Erzieherin meint zwar das Sie aufhört zu weinen wenn ich weg bin aber viel mit anderen Spielen tut Sie nicht, sie sitzt immer nuri n einer Ecke und Beobachtet nur, dabei war Sie sonst immer sehr aufgeschlossen und ging auf alle zu!!
Aber ich denke das wird sich bei unseren Tochtern auch legen es ist alles neu und vorallem auch anstrengen (für Kiara zumindestens) morgens zu früh raus....es ist vielleicht nur eine Frage der Zeit und ich denke das sich das alles nach ein paar Wochen ändern wird und sich dann eingespielt hat!
Ich erzählt Kiara jetzt jeden Morgen das wir gleich los fahren, ich ihr ihre Hausschuhe dort anziehe, sie ein bisschen spielen,basteln ect. kann, das ich in der Zeit zur Arbeit fahre und ich Sie dann bald wieder abholen komme, seit dem fallen nicht mehr so viele Tränen!!
Nur nicht aufgeben, das sagt mir jede Erzieherin.....

LG und daumendrück

Alexandra

Beitrag von yansan 15.09.06 - 10:28 Uhr

Hallo,

ich kann dich sooo gut verstehn... Ich weiß nicht, ob meine Tochter so richtig Anschluss findet.. Gestern bin ich nen bisschen früher hin um sie abzuholen (macht ja normal die Tante)... da war sie gerade beim Hände waschen.. ich konnt also nich sehen, ob sie auch mit anderen Kindern spielt.. Als sie dann wieder in den Garten ging, lief sie schon herum.. aber überall saß sie halt allein.. Weiß nich ob das jetzt war, weil ich auch am Zaun gestanden hab.. Aber es tut scho irgendwie auch weh, wenn man sieht, dass alle Kinder mit jemanden spielen, nur das eigene läuft allein rum #heul

Ich werd nochmal mit den Erzieherinnen sprechen, ob sie sich gut einfindet *seufz* Ich wills hoffen....

Gruß
Yanni

Beitrag von alexandra1982 15.09.06 - 10:39 Uhr

heute werde ich mit Kiara und noch einer Mutter aus dem Kindergarten auf den Spielplatz gehen damit Kiara und der kleine sich besser kennen lernen und Sie dort wenigstens einen hat den sie kennt. Versuch doch einfach mal Anschluss zu bekommen, Kontakt zu anderen Müttern. Ich versuche jetzt alles damit Kiara sich dort wohler fühl und hoffe es klappt bei euch auch....

LG
Alex