seltsames verhalten?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nessi104 15.09.06 - 09:11 Uhr

hallo! es geht um meine kleine tochter,fast 16 mon.
sie ist ein liebes mädchen,und etwas schüchtern.
gestern waren wir auf einem geburtstag,bei dem auch eine familie mit drei kindern eingeladen war.die eine tochter ist schon 12 und nimmt ständig kleinen kindern was weg,z.b. puzzel,sandspielzeug,weil sie damit jetzt spielen will...#kratz
die mittlere ist fünf und hochaggressiv.sie hat schon oft meinen sohn,fast 5,doll verprügelt.sie ist wohl auch in verschiedenen therapien,doch das nützt ja nix,wenn sie es zuhaus vorgelebt bekommt.eine ohrfeige wegen einem umgekippten glas saft z.b.#schock
so und die kleine ist 2 j.und haut und kneift immer.sie ist einfach echt böse(sorry)
gestern hatte sie es auf meine kleine immer abgesehen.in einer stunde 2 mal umgeschubst,dreimal in den rücken gekniffen und in den haaren gezogen.ich war echt sauer.ihre mutter sagte immer nur naaa,das tut man doch nicht.keine auszeit,nix.
mein tochter hat schon echt angst vor ihr gehabt,ist ihr immer ausgewichen.sie hat (bisher noch nie ein kind gehauen und gekniffen und ich hab angst das sie sich solches verhalten nun abschaut.innerlich hab ich ja ein bisschen gehofft,das sie das mädchen mal kräftig wegschubst,aber stattdessen tat sie etwas anderes....sie kniff sich selbst so dolle in die wange,bis sie weinen musste!#heul
warum?ob sie ihrer wut nicht anders luft machen konnte?ich hab sowas bei ihr noch nie gesehen...statt zurück zu kneifen,kneift sie sich selbst!was sagt ihr dazu?

p.s. mein sohn hat eine zeitlang mit der 5 j. gespielt,doch das möchte ich nicht mehr,sind nur wegen dem geb. auf diese teufelskinder getroffen.

lg nessi

Beitrag von visilo 15.09.06 - 10:48 Uhr

Bitte verstehe mich nicht falsch. Du hast 100 % Recht das Verhalten dieser Kinder ist nicht zu tolerieren. Aber irgendwann kannst du deine Kinder vor solchen leider nicht mehr schützen spätestens im Kindergarten oder der Schule werden sie auf solche Exemplare treffen. Ich denke es ist wichtig das die Kinder schon früh merken das sie sich nicht alles gefallen lassen dürfen ( egal von wem). Ich glaube nicht das sich deine Tochter dieses Verhalten abschaut aber sie muß irgendwann lernen sich zu verteidigen und das auch ohne Hilfe.
Das sie sich selbst verletzt verstehe ich so das sie einfach verzweifelt war und deine Hilfe wollte, da sie ja genau weiß das du sie auf den Arm nimmst wenn sie weit war das in ihren Augen vielleicht das einzige Mittel um aus der Situation mit dem anderen Kind rauszukommen. Hat deine Kleine sonst Konatkt zu etwas "wilderen" Gleichaltrigen? Vielleicht kann sie dort lernen sich nicht immer alles Gefallen zu lassen ( was auf keinen Fall heißen soll das sie sich durch die Gegend prügeln soll - bitte nicht falsch verstehen). Da sie ja vor dem Mädchen scheinbar richtig Angst hat würde ich sie auch nicht mehr unbedingt mit ihr konfrontieren sonst wird sie vielleicht noch zurückhaltender anderen gegenüber.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von nessi104 15.09.06 - 10:57 Uhr

hallo!
danke für deine antwort!
ja sie hat viel kontakt zu gleichaltrigen und auch älteren kindern.sie hat auch eien älteren bruder von fast 5.aber so böse war noch niemand zu ihr.nur einmal vorher im indoorspielplatz.da hat ein kleiner junge sie auf den kopf gehauen.was macht sie? läuft schnell weg.klar soll sie sich verteidigen können.nur hab ich angst das sie auch so ein rüpel wird.denn mein sohn war in dem alter ein echter kinderschreck.also jetzt nicht so extrem,aber er war sehr wild und ungestüm.aber hat sich von selbst gewehrt.das tut sie nie.ist ein bisschen schwierig.einerseits möchte ich ja auch nicht das haut,andererseits soll sie sich auch nicht alles gefallen lassen...

lg nessi

Beitrag von visilo 15.09.06 - 11:11 Uhr

ich muß gestehen mein Sohnemann gehört ehr zur Gruppe die gerne mal rumschupst und haut, das ist aber wesentlich besser geworden. Er schließt sich zwar auf dem Spielplatz sofort den älteren und wilderen Kindern an aber er ist gegenüber kleineren Kindern viel sanfter und vorsichtiger geworden. Ich denke das kann man alles mit Erziehung in den Griff bekommen. Von Anfang an sollte Lukas seine Konflikte selber lösen ( wenn der "Gegner" etwa im gleichen Alter war) ich war erstaun wie gut die Kinder das meist konnten und zwar auch ohne gleich grob zu werden. Ich glaube ein Kind wird nicht gleich zum Schläger weil er es auf dem Spielplatz sieht ich denke da steckt auch dahinter was es zu Hause erlebt also wie da Konflikte gelöst.
Ich hoffe deine Kleine wird noch etwas selbstsicherer um sich gegen solche Idioten wehren zu können denen sie leider immer mal wieder über den Weg laufen wird.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von .claudi. 15.09.06 - 22:30 Uhr

Hallo!

Wie meine Vorposterin schon schrieb, das Verhalten der Kinder war absolut nicht in Ordnung, aber leider wird deine Tochter immer wieder auf solche Kinder treffen. Daher versuche deiner Tochter beizubringen sich zu wehren - aber mit Worten. Zurückschlagen, beißen etc. bringt nichts, dann eskaliert die Situation nur und meistens ist dann der schwächere der Verlierer.

Wenn z.B. deine Tochter von einem Jungen/Mädchen gehauen wird, sage ihr, sie soll dem Jungen/Mädchen "Nein, hör auf, das tut mir weh" oder "Nein, hör auf, das will ich nicht" sagen. Wenn der Junge nochmals haut: "Nein, hör auf, ich hab dir schonmal gesagt, daß tut mir weh":... Wenn dann der Junge/Mädchen trotzdem nicht aufhören will, dann unterstütze deine Tochter indem du zum Jungen/Mädchen sagst: "Meine Tochter hat gesagt, sie will das nicht, also höre auch bitte auf..." Dadurch das du deine Tochter "nur" unterstützt und es nicht direkt selbst klärst, gewinnt sie auch an Selbstvertrauen.

Mit 16 Monaten kann deine Tochter natürlich noch nicht so gut reden, aber es langt, wenn sie anfangs ein nein "nachplattert". Mit der Zeit wird sie sich das angewöhnen und sich so zu wehren wissen. Sie darf auch ruhig lauter werden oder es böse sagen, sie will es ja schließlich nicht und wehrt sich nur.

Versuche in solchen Situationen immer wieder deine Tochter zu annimieren, indem du ihr sagst "wehr dich, sag nein... und notfalls auch zu unterstützen.

LG Claudia