abnehmen nach der schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von monstep 15.09.06 - 10:20 Uhr

hallo!

kennt jemand von euch das buch "abnehmen nach der schwangerschaft" von birgit zebothsen?
bin mir nicht sicher, wie das mit der snack-diät gemeint ist. kann man sie auch in der stillzeit machen? und ab wann kann man diese kurz-still-diät machen?
hat jemand damit erfolg gehabt?
vielen dank im voraus für euere antworten.
lg, moni

Beitrag von silkina 15.09.06 - 11:08 Uhr

Ich würde in der Stillzeit auf gar keinen Fall Diät machen!!! Damit riskierst Du höchstens, daß die Milch weniger wird. Die meisten Frauen nehmen durch das Stillen auch so genug ab. Ich würde mal bis zum Beikoststart warten, bei mir dauerte es auch so ca. 3 MOnate, bevor ich wieder abgenommen habe. Nach 5-6 Monaten hab ich dann wieder in meine alten Klamotten gepaßt und inzwischen wiege ich weniger als vor der SS! Wenn Du beim Beikoststart immer noch unzufrieden mit dem Gewicht bis, kannst Du ja imemr noch über eine Diät nachdenken. Ansonsten gilt: reichlich gesundes Essen!

Herzlich, Silke

Beitrag von utsn 15.09.06 - 11:27 Uhr

hat das schonmal einer erlebt, daß die milch durch weniger essen auch spärlicher wird?? habe bei mir auch den verdacht, daß ich nicht genügend esse (einfach null apettit) und desswegen die milch knapp ist.auch denke ich, daß man nicht allzu dünn sein sollte, oder irre ich mich da?

utsi (die sich oft zum essen zwingen muß)

Beitrag von silkina 15.09.06 - 11:44 Uhr

Also ich bin sehr dünn (56 kg bei 1,75m), damit hat das nichts zu tun. In meiner Krabbelgruppe gab es eine Stillmama die sogar noch dünner war als ich, sah schon ein bißchen anorektisch aus aber die ist wohl einfach so. Essen sollte man aber auf jeden Fall, auch wenn man die ersten Monate irgendwie nie Zeit dazu hat. Wenn Du den EIndruck hast, die Milch ist zu wenig, dann erst recht, und auch schön fettig (Kuchen, Nudeln mit Sahnesauce etc). Laß Dich abends von Deinem Mann bekochen und halte für tagsüber viele Snacks bereit (ich habe mir beim Wickeln immer schnell einen Müsliriegel reingeschoben z.B.). Und auch wichtig: trinken, trinken, trinken! Wasser, Saftschorle, Tee, Malzbier.

Herzlich, Silke

Beitrag von monstep 15.09.06 - 15:27 Uhr

hallo silke!

ich weiß schon, dass man in der stillzeit keine richtige diät machen darf. die "diät", die in dem buch beschrieben ist, ist eher eine zusammenstellung aus verschiedenen snacks und mahlzeiten (alle sehr nahrhaft), die eben aufeinander abgestimmt dabei helfen sollen, nur die überschüssigen pfunde loszuwerden und das auch bei rund 2100 kcal am tag. also dürfte es reichen, um das kind sattzukriegen. mal davon abgesehen, dass ich manchmal eh damit probleme hab, egal wie reichhaltig meine mahlzeiten sind...
trotzdem danke für deine antwort. vielleicht hab ich auch so viel glück, dass ich in 5-6 monaten in meine klamotten reinpasse.
lg
moni