Wer geht wieder arbeiten? Brauche Tipps! Danke.

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von robinsue 15.09.06 - 10:34 Uhr

Ihr Lieben!

Ich bekomme ich ca. 4 Wochen mein Baby. Nun muß ich mir doch echt mal Gedanken machen, wie es danach weitergehen soll, da auch mein Arbeitgeber den Erziehungszeit-Antrag haben möchte. Darin muß ich ja nun schon mitteilen, wie ich später wieder arbeiten möchte. Ist das dann verbindlich?
Wie macht Ihr das so mit Baby und Arbeit?????
Ich sag Euch mal meine Idden und hoffe auf Ratschläge von Euch.
Ausgangssituation ist diese:
Ich bin Sporttherapeutin und der JOb macht mir Spaß. Ewig lange möchte ich dem Job nicht fern bleiben, um den Anschluß nicht zu verpassen. Ich wollte so 6 Monate beim Baby bleiben und dann wieder stundenweise beginnen. Wir bekommen auch nur 10 Monate Erziehungsgeld. Danach wirds sehr knapp mit dem Geld.

1. Idee:
Ich bleibe 6 Monate beim Baby und arbeite dann erstmal für 6 Monate mit einem Mini-Job auf 400.-€ Basis bei meinem Arbeitgeber.
Das wäre dann einen Tag pro Woche. Unser Baby muß dann zur Tagesmutter oder in die Kita. Danach steigere ich die Stundenzahl auf 20 Std. pro Woche im 2. Lebensjahr.

2. Idee:
Ich suche mir erstmal für diese 10 Monate auf 400.-€ Basis nen Job, den ich mit Baby machen kann. Vielleicht Zeitungen austragen, oder so. Habt Ihr da Erfahrung? Dann habe ich keine Ausgaben für die Betreuung.

3. Idee:
Ich beginne gleich nach 6 Monaten, mit 20 Stunden pro Woche beim Arbeitgeber und das Baby kommt zur Tagesmutter oder in die Kita.

Ach, ich weiß es einfach nicht.......
Danke für Eure Tipps.
Gruß Sue

Beitrag von junge_frau 15.09.06 - 10:41 Uhr

Hallo Sue,
ich habe am 26.06.2006 unseren Sohn zur Welt gebracht und gehe seit dem 01.09.06 wieder arbeiten. Ich mache Erziehungsurlaub und nebenbei die erlaubte Teilzeit.
Sven bleibt während ich arbeite bei meinem Mann, oder die Schwiegermutter passt auf, bis Papa nach Hause kommt.
Meine Dienste sind immer entgegengestzt zu meinem Mann.
Bis lang, klappt es ganz gut und ich bin froh wieder arbeiten zu gehen.
Ich hoffe ich konnte Dir ein bißchen helfen....

Lieben Gruß
Krissi

Beitrag von nadine_148 15.09.06 - 10:41 Uhr

Hallo Sue,

bei mir war der Erziehungszeit Antrag verbindlich. Muss auf den Tag genau zurück kommen. Allerdings erfahre ich erst 10 Wochen vor Einstieg, ob ich eine Halbtagsstelle bekomme. Das hat mir am Anfang ziemlichen Kummer gemacht. Inzwischen warte ich ab, was dnann ist. Ich bleibe 13 Mo zuhause und dann geht meine Kleine in die Kita.

Habe mir auch überlegt, ob ich jetzt schon mal einen halben Tag oder Tag arbeiten soll. Aber ich habe keine Ahnung was eine Tagesmutter kostet. Die Kita nimmt erst ab einem Jahr bei uns auf.

Und nur für die Tagesmutter gehe ich dann nicht einen Tag arbeiten.
Würde auch von zuhause was machen, habe aber keine Idee.
Kenne mich da auch nicht aus, was alles möglich ist.

LG Nadine

Beitrag von hope_elmo 15.09.06 - 10:55 Uhr

Hallo Sue,

zunächst mal zum Antrag auf Erziehungszeit: Dieser ist verbindlich, d. h. Du musst Deinem Arbeitgeber definitiv mitteilen, wann Du wieder einsteigst. Ferner muss er Dir nicht mit einem Teilzeitmodell entgegen kommen, wenn Du jetzt Vollzeit gearbeitet hast. Du hast lediglich Anspruch auf den gleichen Job (von der Arbeitszeit her) wie vorher. Deshalb würde ich das vorher mit ihm schriftlich abklären. Sollte er Dir freundlicherweise zustimmen und ein Teilzeitmodell anbieten, lass es Dir auch schriftlich bestätigen.

Ansonsten würde ich Deine Variante 1 bevorzugen.

Tagesmutterkosten sind sehr unterschiedlich (regional). Bei uns kostet sie zwischen 10 und 13 Euro die Stunde (ausgebildete Fachkraft). Ich habe hier aber auch schon gelesen, dass es Gegenden gibt, wo die Tagesmutter nur 4 - 5 Euro kostet (ist mir zwar unverständlich, denn wenn ich einen Stundenlohn von 4 Euro dann noch versteuere - bleibt ja gerade mal ein Butterbrot übrig).

Egal wie Du dich entscheidest - viel Glück und
liebe Grüsse

Sabine mit #stern Janis Céline

Beitrag von claua11 15.09.06 - 11:15 Uhr

Hi sue,

habe dir gerade schon auf die Hartan Frage geantwortet , wir scheinen ja echt die selben Probleme zu haben;-)

Also unsere emma ist am 11.02.06 zur Welt gekommen, Elternzeit habe ich für 3 jahre eingereicht ,damit ich meinen Anspruch auf einen Vollzeitjob behalte, gleichzeitig aber angekündigt, dass ich so schnell wie möglich in Teilzeit wiederkomme.

Ich habe nach 3 monaten angefangen 8 Stunden die Woche von zu Hause zu arbeiten. Dachte dass schaffe ich easy MIT Kind. Denkste! das habe ich echt bereut, weil meine Kleine genau ab dem Zeitpunkt tagsüber nicht mehr viel geschlafen hat und ich somit immer den ganzen tag ein schlechtes Gewissen hatte, weil ich ja noch an den Schreibtisch muss... Im Endeffekt habe ich meine kostbaren Nächte geopfert! .

Seit September (also nach 6 Monaten) mache ich jetzt wieder 20 Wochensstunden im Büro und teilwiese auch von zu Hause. Ich habe feste Arbeitszeiten und unser Kleine ist in der Zeit bei einer Tagesmutter. Und so macht mit das Arbeiten auch wieder Spaß:-D, weil ich Kind und Job nun klar trenne und wenn ich frei habe, freue ich mich auf meine Maus und muss nicht mehr über Arbeit nachdenken.

Nach einer passenden Tagesmutter habe ich lange gesucht, aber jetzt habe ich eine ganz tolle Betreuung für unsere Kleine. Ich bringe sie 3x die woche hin (bis 15: 00) und es sind nocht 3-4 andere Kinder dort. Der Anfang war schwer, Emma hat geheult, ich habe gelitten und dachte " das klappt nie!"
Jetzt ist sie 4 Wochen da und heute morgen hat sie vor Freude gelacht als wir bei Ihrer Tagesmutter ankamen!

und die fakten: ich zahle 3,- EUR die Stunde und wenn sie später dort mit isst, noch mal 1,50 für Frühstück und Mittag pro tag. Die Tagesmütter die ich mir angeschaut habe, haben alle zwischen 2,50 und 5,- EUR genommen (Hambuger Umland)

Liebe Grüße
Claudia

Beitrag von elocine 15.09.06 - 12:56 Uhr

Hallo Sue!
Also ich gehe auch wieder 1,5 Tage arbeiten seit dem mein Sohn Noah 8 Wochen war.

Ich würde an Deiner Stelle direkt mit den 20 St. (also Deine 3. Idee) anfangen.
Ich persönlich fände es gut, wenn es hier bei uns auf dem Lande (ich komme aus der Voreifel - Aachen) auch eine Kita gäbe.
So ist mein Sohn die Zeit bei meiner Mom, weil die Schwiegermutter auch keine Zeit hat.
Ich überlege gerade auch ob ich ihn noch einen Tag zu einer Tagesmutter gebe.
Aber da muß sich auch erst mal was finden...

Also wenn Du die Möglichkeit hast; Kita od. Tagesmutter; dann mach das auch.
Es schadet Deinem Kind in keinster Weise, wenn Du glücklich bist, sind es die Kinder auch.

Lieben Gruß von
Nicole mit Noah *05.09.05

Beitrag von inajk 15.09.06 - 13:59 Uhr

Liebe Sue,
das wuerde ich, abgesehen vom finanziellen Aspekt, vor allem danach entscheiden worauf du Lust hast. Denn das ist bei jedem anders, aber ist das entscheidende fuer dein Glueck und Wohlbefinden. Meine Kleine ist 4 Monate alt und seit ein paar Wochen arbeite ich wiueder 4 Tage die Woche und bin total gluecklich damit. Freue mich auf die Zeit mit meinem Baby, aber dann auch wieder auf meine Arbeit und bin dadurch sehr balanciert. Aber wenn du das Gefuehl hast, baeh, Arbeit, das MUSS sein, dann mach so wenig wie moeglich.
LG
Ina