Gelomyrtol in der Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von taycan04 15.09.06 - 10:48 Uhr

Hallo an alle Schwangere,
habe gestern von der Lebensgefährtin meines Schwiegervaters erfahren, dass das Medikament GELOMYRTOL FORTE folgende Substanz DIBUTYLPHTALAT (kurz DBP)enthält, die in der Schwangerschaft beim männlichen Ungeborenen Baby folgende Schäden verursachen kann: Hodenhochstand, relativ kleiner Hoden, Fehlmündung der Harnröhre und wahrscheinlich auch Störung der Samenzellbildung. Ich hatte dieses "harmlose pflanzliche" Medikament von meiner FA in der Schwangerschaft bekommen. Der eine Hoden unseres Sohnes musste mit 1 Jahr entfernt werden, da er verkümmert war. Nun denken wir, dass eventuell dieses Medikament dafür verantwortlich ist. Die Lebensgefährtin hat in der Sendung plusminus im ersten den Bericht darüber gesehen. Nun war ich im Internet und hab mir den Bericht und den Beipackzettel ausgedruckt, einen Termin beim Urologen vereinbart für ein Beratungsgespräch, damit ich gewissheit habe, dass mein Sohn doch später ein Kind zeugen kann. Wollte nur alle werdenden Eltern informieren, dass Ihr doch Medikamente mit der Substanz DBP vermeidet. Hier noch die Internetadresse zum nachlesen: über google: plusminus eingeben, danach in der Suchmaske der Website :Gelomyrtol eingeben.

Hoffe, dass bei den Baby´s, deren Mütter in der Schwangerschaft wegen Erkältung dieses Medikament genommen haben, nix passiert ist.

Liebe Grüße Nezide

Beitrag von maikej 15.09.06 - 13:50 Uhr

Wer die Packungsbeilage lesen kann hier bitte:

http://www.netdoktor.de/medikamente/100001928.htm

Beitrag von stehvieh 16.09.06 - 16:40 Uhr

Das sollten sich die Ärzte dann wohl auch mal durchlesen...

Der gefährliche Stoff ist übrigens in der Hülle der Kapseln enthalten, nicht im Medikament an sich. Es ist ein Weichmacher.

LG
Steffi

Beitrag von taycan04 18.09.06 - 11:19 Uhr

Hallo, diese Info, dass man das Medikament in der Schwangerschaft nicht nehmen soll, steht nicht in der Packungsanleitung von Gelomyrtol. Netdok gibt diese Info raus....

Grüße Nezide

Beitrag von carolina2810 15.09.06 - 19:47 Uhr

Das tut mir leid für Euch!
Hoffe der Kleine hat nicht noch Spätfolgen!

War auch erkältet in der SS.
Habe auch Gelomyrtol genommen, aber halt nicht FORTE.

Bis jetzt ist alles OK.

Beitrag von miau2 16.09.06 - 17:33 Uhr

Hi,
es ist egal, ob Forte oder nicht, da lt. Beipackzettel der entsprechende Bestandteil in beiden Varianten enthalten ist.

Also einfach in Zukunft weglassen! Es heißt ja nicht, dass alle Kinder durch das Medikament geschädigt werden - aber die Möglichkeit besteht halt leider.

Viele Grüße
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06