Gibt es hier Klarinettistinnen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von manu73 15.09.06 - 11:58 Uhr

Hab mal eine Frage. Spielt jemand von euch Klarinette? Wielange kann man denn in der Schwangerschaft spielen. Mir tut im Moment nichts weh oder so, aber ich denke mir man gibt ja auch viel Luft und es ist für den Bauch auch manchmal anstrengend. Ich werde beim nächsten Termin auch mal mit meinem FA darüber sprechen.

Wer super, wenn mir jemand von euch Antwort geben könnte.

lg manu - 8+1

Beitrag von cajabi 15.09.06 - 12:03 Uhr

Hallo Manu,

ich spiele auch Klarinette, allerdings nur noch sporadisch.

In meiner ersten Schwangerschaft habe ich einfach so lange und so viel gespielt, wie es nach meinem gefühl ging. Zum ende hin, hatte ich natürlich deutlich weniger "Puste".

Mach das einfach nach Gefühl. Falls Dein FA etwas anderes sagt, meld Dich doch noch mal, würde mich natürlich auch interessieren.

Liebe Grüße

Birte mit Jarik, 23 Monate und Baby im Bauch 15.SSW




HP über VK

Beitrag von bree32 15.09.06 - 12:05 Uhr

Hallo!
Ich spiele zwar keine Klarinette, aber meine Schwester spielt und ich fand das immer sehr schön.
Habe im TV mal ne Sendung gesehen, was Babies alles im Mutterleib hören und ich denke, dass das für Dein Baby schön ist. In der Sendng hat die Frau zwar Harfe gespielt, aber Musik ist Musik. DAs Baby war dann nach der Geburt immer ganz ruhig, wenn die Mutter gespielt hat.
Ich würde das weitermachen - so lange Dir die Puste nicht weggeht.
Schädlich ist das ganz sicher nicht.
Liebe Grüße
Bree

Beitrag von blum7 15.09.06 - 12:06 Uhr

Hallo,

ich habe vor meiner 1. Schwangerschaft Klarinette gespielt und diverse Blockflöten (nur nebenbei).
Als ich dann Schwanger war und es meinem Orchesterleiter (war nur ein kleines Kirchenorchester) mitgeteilt habe, er hat 5 Kinder, hat er mich sofort gebeten aufzuhören auch mit Blockflöte, da durch die Muskelanspannungen sich die Plazenta ablösen kann. Nun ja, ich habe seitdem leider nicht mehr gespielt und bin jetzt zum 2. Mal schwanger.

Aber ich denke die FÄ können da am besten weiterhelfen.

LG

blum mit David (2) und Mini-Winz (10. Woche)

Beitrag von mareia17 15.09.06 - 23:40 Uhr

Hallo Manu,

ich spiele Posaune, habe nächste Woche ET und bis letzte Woche noch richtig mitgespielt. Anfangs hatte ich auch Bedenken, aber meinte FÄ meinte, dass es in Ordnung wäre, solange es mit gut dabei geht. Zwar war der ein oder andere Auftritt schon anstrengend, aber nicht jede Anstrengung muss ja zwangsläufig schlecht sein. Mir hat es die ganze Zeit über noch richtig Spaß gemacht. Ich lese hier auch von vielen, die noch regelmässig joggen oder ins Fitnesscenter gehen, und da kommt man ja schließlich auch aus der Puste. Höre einfach auf Dich selber, es ist wie mit allem, jeder ist anders und man kann das einfach nicht pauschalisieren.
Ich kenne auch eine Flötistin, die seit Beginn ihrer Schwangerschaft laut ihrer FÄ nicht mehr spielen durfte, allerdings Risikoschwangerschaft.
Frag' Deinen FA beim nächsten Termin und wie gesagt, höre auch Dich selber.
Falls Du weiter spielen willst und darfst: beim GVK bist Du König, Du hast Puste ohne Ende und Bauchatmung ist auch kein Thema.

Alles Gute

Mareia (ET 23.09.2006)