Erziehungsratgeber gesucht...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von baerenmutter 15.09.06 - 12:01 Uhr

Hallo,

ich suche einen guten Erziehungsratgeber für Alleinerziehende - mit konkreten Lösungsvorschlägen, die sich auch umsetzen lassen, nicht zu kraftraubend und alltagstauglich sein.

Ich bin mit meinen beiden Söhnen seit über 7 jahren alleine, wir haben uns ganz gut zusammengerauft - an Liebe und Kommunikation fehlt es nicht - entsetzlich sind die ewigen Auseinandersetzungen wg. fehlenden Hausaufgaben (oft bekommen ich Anrufe von den Lehrern...), nicht Einhaltung der häuslichen Pflichten etc...da ich 40 Stunden pro Woche arbeite und weder Familie noch sonst jemand habe, der mir unterstützen könnte, ist es schwer, konsequent zu sein und den Kindern auf die Finger zu schauen. Und es ist manchmal sehr ermüdend und sehr frustrierend und ich bin oft regelrecht ausgelaugt, weil nichts wirklich funktioniert. Auch sitzt die Angst sehr tief, daß meine Jungs ihr Leben "vermasseln", weil sie die Schule nicht packen.

Selbstverständlich ist mir klar, daß es kein Allheilmittel gibt und daß der Weg lang ist, doch ich bin derzeit ziemlich ratlos.

Für jede Anregung wäre ich sehr dankbar.

LG
Bärenmutter

Beitrag von makachri 15.09.06 - 13:35 Uhr

wie alt sind deine kinder?????

Beitrag von baerenmutter 15.09.06 - 13:49 Uhr

Hallo Katja,

meine Jungs sind 10 und 14 - nicht gerade ein einfaches Alter...

Beitrag von martina129 15.09.06 - 14:18 Uhr

Hallo Bärenmutter,

habe zwar keine Jungs aber Mädels, die ich von ihrem 8. bzw. 10. Lebensjahr 8 Jahre lang alleine erzogen habe und dabei Vollzeit arbeiten gegangen bin.

Waren harte Zeiten, hab da wirklich alles hinter mir, wochenlanges Schulschwenzen, Hausaufgabenverweigerung, Streit mit Mitschülern, Lehrern ... etc. Habs eigentlich immer nur mit gut zureden versucht, denn Verbote ?!? wie soll man die als Alleinerziehende durchziehen, dafür sind die Kids viel zu lange alleine und ohne Aufsicht... und ich kann dir nur sagen bei mir scheints was gebracht zu haben ;-), die Ältere ist diesen Sommer mit der Ausbildung fertig geworden und geht fleißig ihrem Job nach und die Jüngere hat vor drei Wochen mit einer Ausbildung in ihrem Traumberuf angefangen. Also seh das nicht so schwarz, denk mal uns gehts wie millionen anderen Müttern deren Kids in der Pupertät sind, alleinerziehend oder nicht. Da hilfts einfach nur hartes Fell zulegen.

Gruß Tina

Beitrag von baerenmutter 15.09.06 - 14:49 Uhr

Hallo Tina,

das sind ja tröstliche und Motivierende Worte, danke! Verrätst du mir, was du mit "gut zureden" meinst?

Danke/LG
Mette

Beitrag von martina129 15.09.06 - 15:05 Uhr

Hallo Mette,

ich habe meinen Beiden als erstes mal gezeigt das ich auch keine Maschine bin die immer funktioniert. Habe die Aufgaben im Haushalt so verteilt, dass ich meine nicht ausführen konnte, wenn sie ihre nicht erledigt hatten. Also spülen, abtrocknen war zum Beispiel ihr Part, kochen meiner. Kochen kann man aber bekanntlich nur wenns auch saubere Töpfe gibt. War eine Weile ein Kampf, mußte eine Faust in der Tasche machen um nicht doch mal eben schnell zu spülen...aber dann gings. Wäsche aufhängen und abnehmen waren der Part der Kids...ich habe gewaschen und gebügelt. Wäsche kann man nur aufhängen, wenn die Leinen leer sind also mußte man folglich, die die draufhang abnehmen ;-). Am Wochenende wurde Samstags gemeinsam eingekauft zur "Belohnung" gabs nachher McDoof oder Eis ;-).

Die Sache Schule war da schon heikler, mach Kids mal klar, dass man nicht für die Schule sondern fürs Leben lernt. Da hilft nur jede Menge Geduld. Fühlen deine Beiden sich denn in der Schule in der sie sind wohl ? Haben sie gute Kollegen in der Klasse ? Gerade dein Älterer ist ja schon recht nah am Schulabschluß, hat er Berufswünsche ? Wenn ja zeig ihm ganz klar wo seine Möglichkeiten in dem Beruf sind mit seinen jetzigen Leistungen. Guckt einfach auf der Seite des Arbeitsamtes unter Lehrstellenangeboten nach was die Ausbildungsbetriebe erwarten. Sag ihm früh genug das er sich schon mit Zeugnissen aus Klasse 9 bewerben muss.

Gruß Tina

Beitrag von baerenmutter 15.09.06 - 15:29 Uhr

Hallo Tina,

danke für die Tips - so ähnlich mache ich das auch :-)

Nur die Sache mit der Schule macht mir Angst...gerade in den heutigen Zeiten, wo die Arbeitsplätze so rar gesät sind und nur die besten und motiviertesten "überleben"...toll, wie du das geschafft hast! Ich hoffe, wir finden mit der Zeit auch den Weg.

LG + schönes WE
Mette

Beitrag von martina129 16.09.06 - 14:54 Uhr

Hallo Mette,

bin mir sicher ihr werdet ihn finden.

Ich bin mittlerweile zum zweitenmal verheiratet und nochmal Mutter geworden, der Zwerg wird Dienstag 1 Jahr alt.

Kann dir nur zurückblickend auf die durch Ängste und Sorgen vergiftete Zeit sagen, versuch dir nicht allzuviel Gedanken zu machen, denn nicht nur "wir" alleinerziehenden haben diese Probleme...unser einziges Manko, wir haben keinen bei dem wir uns ausheulen können und Beistand und Hilfe bekommen. Ganz im Gegenteil, zu mindest in meinem Kopf hatte sich festgesetzt, dass ich es noch besser meistern muss als die "Komplettfamilien"...heut kann ich über diese Blödheit lachen, mit der ich mich noch zusätzlich selber unter Druck gesetzt habe ;-)

Wünsch euch alles Gute

Tina

Beitrag von donravello 15.09.06 - 18:02 Uhr

hi
bärenmutter,

deine probleme haben bestimmt viele alleinerziehende.;-)

wie wäre es, wenn du du einen termin beim JA ausmachen würdest, das JA arbeitet mich psychlogische geschulten familienhelferinnen.

ich kann das nur empfehlen.;-)

grüßle
wolf