Welpe pinkelt beim Streicheln, Sitzen etc.

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von antaria 15.09.06 - 12:25 Uhr

Guten Tag!
Wir haben seit zwei Wochen eine kleine Berner Sennenwelpin (10 Wochen alt) und sie pinkelt immer, wenn sie sich vor uns absetzt und gestreichelt wird oder wenn wir sie aufnehmen möchten, um sie die Treppe runterzutragen.
Von so einem Verhalten haben wir noch nichts gehört und gelesen und auch unsere "Große" (Golden Retriever-Hündin, 2 Jahre alt) hat das nie gemacht.
Mein Mann und ich sind jetzt recht geteilter Meinung, ob Rani nun Angst hat, sich freut oder vielleicht sogar einfach nur noch nicht ihre Blasenfunktion gescheit kontrollieren kann.
Stubenrein ist sie halt auch noch nicht, aber das erwarten wir so auch noch gar nicht.
Vielleicht weiß ja jemand von Euch, was die Ursache für das Verhalten sein kann.
Würde mich auf jeden Fall sehr freuen, ansonsten frage ich mal bei unserem Tierarzt nach :-)
Vielen Dank im Voraus und noch einen schönen Tag!
Andrea

Beitrag von jasminb 15.09.06 - 13:51 Uhr

Hallo Andrea,

unser Hund hat dies auch immer gemacht - wenn er sich gefreut hat oder vor Aufregung.

Selbst heute macht er (18 Mon) noch ein "Freudenpipi", wenn wir Besuch bekommen.

LG Jasmin

Beitrag von jennyspike 15.09.06 - 14:36 Uhr

Hallo Andrea,

wie ist denn die generelle Körperhaltung der Hündin beim Pieseln? Ist sie freudig aufgeregt? Dann könnte es ein reines Freudenpipi sein. Unser Rüde macht das heute noch, wenn wir z.B. nach Hause kommen íst er gaaaaaaaanz dolle aufgeregt und wenn wir uns ihm direkt zuwenden würden würde er auch pieseln. Lassen wir ihn aber erst in Ruhe "ausfreuen" und beachten ihn erst einmal gar nicht pieselt er später auch nicht.
Wenn sich Eure Hündin eher unterwürfig duckt und dabei pieselt, ist dies ein Dominanzverhalten. Sie deutet Euch damit an dass sie Euch als Rudelchef akzeptiert, wenn man ein Hunderudel beobachtet, sieht man das Pieseln grad bei Welpen wenn ein ranghöheres Tier über ihnen steht. Später, so ab Junghundealter, legt sich das meist und geht über zum auf-denRücken-drehen und kehle-zeigen.
Versuch dann einmal, dass Du Dich vom Hund abwendest und seitlich in einiger Entfernung kniest. Dann rufst Du sie seitlich an Dich heran, vermeide Augenkontakt, raschel lieber oder krabbel mit Deinen Fingernägeln z.B. übers Laminat, um ihre Aufmerksamkeit zu erhalten. Versuch dann, sie hochzunehmen nachdem Du sie vorher ein bißchen gekrault hast (Halsseite oder Brust, nicht über den Kopf streicheln) und beuge Dich beim Hochnehmen nicht über sie.
Versuch, sie ebenso zu streicheln oder absitzen zu lassen.
Wichtig ist, dass ihr nie schimpft wenn sie pieselt, oder dies anders kommentiert. Der Hund wird nur verunsichert und verbindet es mit Deiner Person. Dann kommt zum eh schon stark unterwürfigem Verhalten wahrscheinlich irgendwann noch die Angst und dann kommt sie entweder gar nicht mehr zu Dir oder pieselt schon wenn Du sie nur ansprichst.

Liebe Grüße,
Jenny

Beitrag von meandco 15.09.06 - 14:57 Uhr

würd auch mal sagen dass das normal ist. meine oma hat erzählt dass sie mal ein weibchenhatte die war schon ein jahr alt als sie sie bekommmen hat. die hat das anfangs gemacht dann nicht mehr. als sie dann sieben jahre alt war fuhren meine eltern (das erste mal seit wir sie hatten) in den urlaub. als sie zwei wochen später wiederkamen hat die kleine sie angesprungen und sie in ihrer wiedersehensfreude gleich von oben bis unten vollgepieselt. dass is so. kann man wohl nix gegen machen.

unser rüde derzeit hatte das übrigens auch. verhalten dabei geteilt. freude - angst. ???!!! macht probs weiß ich aber ist in den griff zu kriegen. heute macht er das auch nur noch in ausnahmefällen.

Beitrag von finnya 15.09.06 - 19:33 Uhr

Ich habe eine 12 Wochen alte Neufundländer Hündin. Bei ihr es das gleiche, da läuft das Pipi auch nur so, wenn man sie streichelt oder sogar wenn jemand fremdes auf sie zu kommt. Gleichzeitig wedelt sie aber auch mit dem Schwanz, sie freut sich also bloß und Babies sind ja bekanntlich inkontinent, ist wohl völlig normal. Nur beim Tragen macht sie nicht, vielleicht drückt ihr ja zu feste auf die Blase? Wir tragen unser Riesenbaby immer wie ein Schaf -also nicht am Bauch!

Beitrag von antaria 15.09.06 - 20:34 Uhr

Vielen lieben Dank erst einmal für Eure Antworten.
Es scheint aber dann eher ihre Unterwürfigkeit zu sein, weil Rani sich schon duckt, allerdings freudig zu uns gelaufen kommt.
Wir werden jetzt auf jeden Fall mal ausprobieren, wie es ist, wenn wir anders auf sie zugehen und ansonsten sind wir dann guter Dinge, dass sich das verwächst.
Geschimpft wird sie dafür übrigens nicht, weil wir es eben auch überhaupt nicht einordnen konnten.
Alles Gute für Euch von
Andrea

Beitrag von moonerl 15.09.06 - 22:33 Uhr

Hallo,

ihr seid für euren kleinen Welpen die *Mama*
Seine Mama hat ihn in seiner Wurfhöhle auch immer sauber gemacht.

Grüßle :-)