Verhalten nach Trennung

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von el_friede 15.09.06 - 13:25 Uhr

AAAAAAlso, ich lebe mit Mann und kInd gemeinsamin Whg. und bin aber auf dem Weg mich zu trennen!
Ich habe das schön öfter angedroht, aber letztes WE kam es zu einem Gespräch in dem ich ihm klar gemacht habe das ich mich defintiv trennen möchte. Ich erzählte ihm was ich an Infos von Ämter hätte und wir konnten gut reden. Er schaute dann auch mal nach Appartments und als Kind wach wurde beendeten wir das Gespräch zwangsläufig!
SSSooo nun zum Problem; Am Abend wollte er kuscheln, legt Kopf auf meine Beine beim Fernseh schauen-hab ich zugelassen-, Im Bett wollte er Sex- den hab ich natürlich abgeblockt was zum Streit führte!#cool Dann will er das ich mich in seinen Arm lege, setzte und so.
Meine Frage; WAS ist OK??? Es ist mir nicht immer unangenehm, aber es verfälscht doch das bild für ihn wie auch rechtlich gesehen oder?
Also, was kann soll darf ich zulassen bzw. auch geben. Ist ein Kuss auf Mund schon zuviel?? Wenn ich einkaufen bin, ist es ok zu fragen ob er noch was Milch hat?

#kratz Es klingt bestimmt total naiv-aber ich weiß grad einfach überhaupt gar nichts mehr!!!#kratz

Lieben Gruß El_Friede#liebdrueck

Beitrag von picco_brujita 15.09.06 - 13:48 Uhr

hallo elfriede,

was willst du eigentlich?????? #kratz
trennung oder dann doch nicht? so wie du schreibst, möchtest du dich trennen aber den mann dennoch im intimen bereich (kuscheln etc) nicht aufgeben.
sorry, ich finde das inkonsequent und vor allem macht es deine situation mehr als schwer. vor allem wie soll dann euer kind damit umgehen? einerseits will mama sich trennen und andererseits sie er / sie mama mit papa noch im "kuschligen" beisammensein. deinem mann gibst du auch immer wieder die hoffnung dass es doch wieder was wird und du es mit der trennung nicht wirklich ernst meinst. das ist nich gut und auch ein wenig unfair.

macht doch einfach mal eine paartherapie um zu sehen ob es vielleicht doch noch eine zukunft hat, denn wenn du dich wirklich 100%ig von ihm trennen wollen würdest, dann würdest du auch keine "kuscheleien" mehr akzeptieren...

alles gute.
LG
brujita

Beitrag von donravello 15.09.06 - 17:58 Uhr

hi elfriede,

klare linie, klare absprache.

entweder man(n)/frau trennt sich von tisch und bett, d.h. nichts mehr für ihn kochen, waschen, bügeln usw. getrennte betten (schlafräume), getrennte aufenthaltsräume (wohnzimmer).
alles ander ist zu schwammig.

kannst du die whg. selbst finanzieren oder bist du auf soziale leistungen des staates nach der trennung angewiesen?

hast du die unterhaltsangelegenheit mit ihm besprochen, welche kosten auf ihn zukommen?

grüßle
wolf

Beitrag von el_friede 16.09.06 - 08:24 Uhr

Ich bin auf staatliche Finanzierung angewiesen...
Ja, wir haben drüber gesprochen. Er sieht jedoch nicht ein für mich zu zahlen, ich solle arbeiten gehen. Aber da diskutiere ich gar nicht drüber, denn rein rechtlich habe ich da ja Anspruch drauf!
Wenn die Trennung innerhalb der whg. geklärt wäre dann wäre ich mir sicherere aber ER will sich nicht trennen. In seiner Whg. würde er essen, schlafen und leben wie ER wolle-so sein O-Ton!
Eine Paarteraphie lehnt er ab.
Ich trete auf der Stelle,komme gar nicht weiter weil ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll.....

Beitrag von donravello 16.09.06 - 08:40 Uhr

moin

elfrida,
dann wird dir nichts anderes übrigbleiben als eine kl. whg. für dich und die kids zu suchen.

erkundige die auch der ARGE wie hoch der mietspiegel katlt/warm ist.

alles gute
wolf

Beitrag von laetitiajosephine 16.09.06 - 16:45 Uhr

Hatte auch schon mal geantwortet, geh zu einer Beratungsstelle! Die greifen dir unter die Arme...

Ansonsten schließ ich mich den Vorrednern an, klare Trennung muss sein, räumlich und wenns wie grad eben nicht geht, körperlich auf jeden Fall. Du machst es ihm unnötig schwer und legst dir Steine in den Weg. Sag ihm klar oder schreibs am besten, warum du dich trennst und dann geh am besten zu einer Freundin oder so. Das ist die schmerzloseste Variante. Zusammenzubleiben wegen der Kinder oder weils vielleicht funktionieren könnte - nein, das geht nicht. Es sei denn, er würde nichts mehr für dich empfinden, aber das hört sich ja nicht so an.

Beitrag von prinzessin1976 16.09.06 - 10:08 Uhr

Ich habe Dir gerade in einem Anderen Posting geantwortet und was ich hier lese erinnert mich sehr an mich selbst damals als ich mich endschieden habe zu trennen! Ich hatte irgendwie das gefühl die Nähe sei richtig! Heute weiss ich dass unsere Trennung länger gedauert hat als die räumliche Trennung!

Du musst das tun was Dein Bauchgefühl Dir sagt! Und nochmal:

Gönne Dir eine Auszeit!!!!! Ohne Kind und lass ihn mal den Haushalt schwingen! Nicht nur einen Nachmittag sondern ein paar Tage lang!!!Ohne ihm Dinge vorher vorzubereiten und abzunehmen!!!!

Mache ihn klar dass Du ohne Paartherapie schnellstmöglich ausziehst weil es so nicht weiter gehen kann und wird!!!! Mache ihm deutlich dass Dir nichts anmderes übrig bleibt wenn er nicht gewollt ist die Probleme in einer gemeinsamen Therapie zu beseitigen!!!
Sage ihm dass es keiner ausser euch wissen muss wenn es ihm peinlich ist es vor anderen zu sagen!

So wie Du schreibst sind noch Gefühle im Spiel sowohl von Dir als auch von ihm!!!! Es ist schwer solch ein Endschiedung zu treffen aber höre einfach auf dein Bauchgefühl!!!!!