An alle die nur abgepumpte Mumi aus der Flasche gefüttert haben

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von spruin 15.09.06 - 13:32 Uhr

Wie lange habt ihr durchgehalten??
Im Moment habe ich echt nen durchhänger und einfach keine Lust mehr. Man ist so gebunden durch die Pumperei.
Morgen haben wir Taufe und ich kann die gesamten Pumpsachen mitschleppen. :-[
Wie habt ihr denn das gehandhabt wenn ihr länger unterwegs wart?

Sabrina und Linus-Finn 13 Wochen

Beitrag von stielmus13 15.09.06 - 14:17 Uhr

Hallo,

habe fast 6 Monate voll abgepumpt. Insgesamt achteinhalb MONATE und dann hatte ich genug.
Es ist wirklich viel anstrengender als Stillen.
Mein Sohn hat mit fast 9 Monaten angefangen zu krabbeln, da war ich echt froh nicht mehr abpumpen zu müssen.
Wenn ich unterwegs war, (was durch den aufwandt nicht sooo oft war)hatte ich eine Kühltasche von Avent dabei mit 2 Milchmahlzeiten + elektrische Milchpumpe + Flaschen für die nächsten Mahlzeiten.
Wie oft mußt du denn abpumpen?

LG stielmus13

Beitrag von spruin 15.09.06 - 14:47 Uhr

danke für deine Antwort. Da ich von Anfang an mit der Milchmenge zu kämpfen hatte, habe ich bis zuletzt sehr oft abgepumpt. Fast alle 2 Stunden mit einer Hochleistungs Doppelpumpe, dazu noch homöop. Mittel, Stilltee, Stillöl und und und.
Habe mich von 400 auf 750 ml gesteigert. Linus trinkt ca. 1000 ml am Tag und den Rest füttere ich mit Beba HA Pre zu.
Jetzt pumpe ich nur noch 6 mal am Tag.

Beitrag von stielmus13 15.09.06 - 15:09 Uhr

nochmal ein dickes lob an dich.
gerade wenn man nicht so viel milch hat ist es ein doppelter kampf
ich denke, jede mutter in so einer situation hat das recht zu sagen, den stress halte ich nicht mehr durch.
eine ausgeglichene mutter ist auch wichtig für das baby.

mein sohn hatte auch eine trinkschwäche

alles gute

Beitrag von spruin 15.09.06 - 17:43 Uhr

danke dir. Ich bin auch echt froh es schon so lange geschafft zu haben. Drum kämpfe ich auch noch ein wenig mit mir wie lange noch.
Du hast das ja auch ganz gut durchgezogen.
Wie oft und wieviel hast du denn gepumpt?

Beitrag von stielmus13 15.09.06 - 18:38 Uhr

hallo,

ich habe innerhalb von 24 Stunden immer 5 mal abgepumpt, d.h. alle 4-5 Stunden.Jede Seite 15 minuten und hatte immer so 1200 ml. Ich habe immer viel caro kaffee getrunken und Wasser.
Beim abstillen, habe ich einfach die Anzahl der Mahlzeiten durch 24 Stunden geteilt. Am besten hat es mir gefallen 2 mal am Tag abzupumpen, eben alle 12 Stunden mal.
Mein sohn ist auch allergiegefährdet deshalb habe ich so lange wie möglich mit der HA nahrung gewartet.
Wenn dein sohn keine beschwerden hat mit der HA kannst du ja auch mehr Mahlzeiten damit ersetzen.

lg stielmus

Beitrag von spruin 17.09.06 - 19:03 Uhr

So jetzt haben wir die Taufe hinter uns.
Ach soo viel Milch hätte ich auch gerne. Aber die Menge ist wohl normal habe ich schon von vielen gehört.
Ich bin übrigens die Einzige aus unser gesamten Familie die Mumi gibt. Alle hatten sie Probleme mit der Milchmenge.
Aber das was ich rausbekomme will ich ihm noch geben. Habe jetzt auch auf 5 mal gekürzt und bin so bei 600 ml am Tag.

Sabrina

Beitrag von sabbelbomb 15.09.06 - 14:36 Uhr

Hallo!

Mich würde mal interessieren, warum du abpumpst? Stillst du gar nicht?
Deine Frage interessiert mich auch, weil ich ab Oktober weiter studiere und dann tagsüber auch abpumpen muss.

LG Sabrina + Lena (12 Tage)

Beitrag von spruin 15.09.06 - 14:50 Uhr

Hallo,
ich habe mit dem pumpen angefangen, weil Linus einmal eine Trinkschwäche hatte und es an der Brust nicht geklappt hatte und dann hatte ich noch zuwenig Milch. Habe es bis zur ca. 6 Woche immer wieder probiert bis er dann immer noch nicht zunahm.

Beitrag von katta0606 15.09.06 - 22:02 Uhr

Hallo,
ich hab gelesen, dass Dein Linus-Finn eine Trinkschwäche hat. Meine Tochter hat sich nachts auchimmer sehr schwer mit dem Trinken getan. Sie ist immer wieder eingeschlafen, das Stillen hat sich dann ewig hingezogen, sie hatte dann nicht genug getrunken und kam nach 1 Std. wieder. Ich hab dann nach 4 solchen Nächten abends abgepumpt und um 23 Uhr und 4 Uhr mit der Flasche gefüttert. Das hat bestens geklappt. Sie schlief dann ab der 7. Lebenswoche durch (23-6 Uhr), mittlerweile schläft sie nachts 11 Std. und ist auch tagsüber kräftig genug, dass sie nur noch gestillt wird und gar keine Flasche mit abgepumpter Milch mehr bekommt.
Probier doch mal aus, ob Dein Kleiner mittlerweile auch kräftig genug fürs Stillen ist.

LG Katja

Beitrag von spruin 17.09.06 - 19:06 Uhr

Hallo, danke für deine Antwort.
ich habe zwischendurch immer mal wieder probiert Linus anzulegen aber er es ging von Mal zu Mal immer schlechter. Zum Schluss hat er schon geschrien wenn der die Brust nur gesehen hat. Obwohl er sonst nie schreit. Ist leider nix zu machen.

Sabrina