nicht in den kindergarten!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cyny 15.09.06 - 13:58 Uhr

hallo...

nun will ich doch auch mal was sagen.....

also meine kinder(mein sohn jetzt vier) und meine Tochter 1 jahr (ist aber noch nicht soweit)gehen und werden auch nicht in den Kindergarten gehen...

Meine Gründe....

A. könne mein Sohn erst mit 5,5 jahren dort hingehen weil keine Plätze frei....
B. Die Plätze von allen kindern besetzt sind deren mütter NICHT arbeiten gehen....
C. (ich bin nicht ausländerfeindlich..habe selber 3 jahre im ausland gelebt)aber 80 Prozent ausländer sind...können kaum deutssch..wie soll mein sohn sich da bitte verständigen....und deren Mütter (hier bei uns ..natürlich nicht überall.will nicht alle unter einen kamm scheren)nicht arbeiten gehen....
.....
So ich denke das ist soweit alles.....
und um ganz ehrlich zu sein...nervt es total..da will man arbeiten gehen kann aber nicht weil alles besetzt ist....super sache....

Und deswegen habe ich mich dazu entschlossen meine kinder nicht mehr in den kindergarten zu geben(Privatkiga hier bei uns 400 Euro monatlich..da kann ich auch selber aufpassen)
Mein Sohn ist definitv sozial eingegliedert versteht sich mit jedem und allen..es klappt super.....

Und wenn dann jemand sagt aus diesen kindern würde nichts werden....muss ich dem nicht beipflichten..denn auch auch diesen kindern wird was..ich bin eins davon..(war nie im Kiga..wegen ausland usw..)und auch ich habe einen vern.schulabschluss eine ausbildung und auch arbeit...was viele Eltern nämlich darauf beziehen im kiga gewesen zu sein..dem ist leider nicht so.....

Es soll wirklich nicht böse gemeint sein was hier geschrieben worden ist..aber es musste einfach mal raus...dieser ganze kram von kindergarten!!!

Ganz ganz liebe Grüsse

Cynthia

Beitrag von fiorii 15.09.06 - 14:35 Uhr

Hallo,

gibt es denn nur 1 Kiga bei euch?Oder sind alle so schlecht?

Punkt 1 und 2 ist nachvollziehbar aber nicht Punkt 3.

Wie sprechen denn die Ausläderkinder im Kiga?türkisch,russisch,algerisch...oder wie?
Die müssen sich doch auch verständigen also das ist kein Problem die Erz. sprechen doch auch deutsch und deutsche Kinder wären doch auch dort.
Wie wäre es denn wenn er in die Schule kommt und der Ausländeranteil von schlecht sprechenden Kindern hoch ist,dann müßte er sich doch auch verständigen.

Also,das musst du entscheiden ob du dein Kind in den Kiga gibst oder nicht aber ich denke das Problem liegt wo anders nicht nur an den Punkten die du angibst.

fiori#blume

Beitrag von cyny 15.09.06 - 14:41 Uhr

hallo...

ach und an was soll es liegen???? ja es liegt an den eltern die ihre kinder in den kiga bringen und sich nen schönen tag OHNE arbeit machen..wo andere mätter zuhause sitzen kindergartenplätze suchen arbeit wollen..und keine finden und dann auch nicht arbeiten gehen können....!!!!das ist das Problem und so etwas regt mich einfach nur auf...dann am besten die kinder schon mit zwei..das dann noch weniger plätze frei sind...!!!
und unser staat unterstützt das auch noch.....

Bitte fühl dich nicht angegriffen aber so etwas regt einen auf.. und das nicht wenig und mit 5 brauch er nicht mehr in kiga!!!

Zu deiner frage...hier gibt es drei kigas..alle voll....!!!Na klasse..

Und die anderen sind ca 30 minuten entfernt..nein danke!!!

Lg
Cynthia

Beitrag von fiorii 15.09.06 - 14:51 Uhr

Ich fühl mich nicht angegriffen.Ich frag mich nur woher du weißt das in dem Kiga ausschließlich Kinder von (arbeitslosen Müttern) gehen?

Ich dachte mir nur das du Dir evtl. nicht so viel Mühe mehr machts oder machen willst damit dein Sohn in den Kiga kommt.
Jetzt wird er ja bald 5 und er brauch das nicht mehr.
Wer entscheidet das?Du.
Aber vielleicht mag er gern Kinder um sich haben,Vorschule machen ,einfach was anderes zu erleben als immer nur mit seiner Familie zu sein.

Wie wird es mit deiner Tochter sein.Wirst du sie auch zu Hause lassen?

Es klingt für mich so als hättest du aufgegeben,einen Platz zu suchen, egal wie.


fiori#blume

Beitrag von cyny 15.09.06 - 15:00 Uhr

also...momentan stehn wir bei den kigas ..ist versch. auf platz 20 ....dieses jahr hats mal wieder nicht gelkappt.....nein aufgegeben habe ich es nicht.....

Ja hier bei uns ist das leider so....kenne sehr sehr viel der mütter und die finden das auch noch gut einen ruhigen mittag zu haaben....toll!!!

Also mit der familie ist mein Sohn sicherlich nicht die ganze zeit zusammen...mein sohn spielt gern fussball und ist im verein..und auch hier spielt er tagtöglich mit anderen kindern draussennnmit uns zusammen ist er wirklich nur abend oder natürlich bei gemeinsamen unternehmungen,,,da kann man also überhaupt nicht von ausgehen das er nicht mit anderen kinder zusammen ist...hier ist er es den ganzen lieben tag..undnicht nur vormittags im kiga!!!Aber um ehrlich zu sein habe ich davon die nase voll dem platz hinterher zurennen und immer wieder ein nein zu bekommen...sind hier mit mir viel eltern die es nervt und auch warten und wraten..vergebens....leider....

Vorschule ist in unsrem Bundesland abgeschaftt worden...die gibt es hier seit diesem jahr nicht mehr...

lg

Beitrag von fiorii 15.09.06 - 15:14 Uhr

Mhmm,dann würde mir auch irgendwann die Lust vergehen einen Platz zu finden.
Das ist ja echt blöd,deine Situation.
Wenn dein Sohn soviel macht dann kommts auf den Kiga auch nicht mehr an.

Ich kenne das hier nicht.Hier gibt es nunmal viele Kiga's,allein in unserem Stadteil so an die 10.
Hatte mein Sohn im Feb.angemeldet und er hat gleich einen Platz bekommen.Nun den brauchte ich nicht mehr warum kannst du in meiner Vk nachlesen.

Ich hoffe das deine Tochter es da leichter hat einen Platz zu bekommen

lg,fiori#blume

Beitrag von cyny 15.09.06 - 15:27 Uhr

schön das du mich verstehen kannst in solcher einer situation..ich bin damit auch hier wirklich nicht allein.....

Voschule wäre ja auch super..aber die gibts nicht mehr..und aja er ist ja auch viel mit kindern zusam,men und hat seinen fussball von daher ist es okay...
aber ich hörte gerade auch aus dem forum das ganz in der nähe noch einer sein soll der nicht ewig weit weg ist..werde monatg gleich mal anfragen..mal schauen viel. klappts ja......

dann wünsch ich dir und deiner family alles alles gute und danke für das nette gespräch-.--

liebe grüsse#herzlich

cynthia

Beitrag von carolynca 15.09.06 - 15:16 Uhr

Punkt C) ist ausl. feindlich.
Da hilft auch kein "aber".

LG

Beitrag von cyny 15.09.06 - 15:28 Uhr

hat nichts mit feindlich zu tun.....

aber wer keine ahnung hat!!!

Beitrag von carolynca 15.09.06 - 15:38 Uhr

ich empfinde so etwas als fremdenfeindlich.

Immer diese Saetze......., unter anderem

ich bin kein rassist, aber

ich mag tuerken, aber

in der schule, im kiga, sind sind sehr viele ausl, aber



Das Wort "aber" entwertet und entlarvt


Merkst du wohl schon gar nicht. Naja, deine armen Kinder. Dann sind sie wenigstens bei dir zu Hause in "bester Obhut"

Beitrag von cyny 16.09.06 - 11:11 Uhr

ja meine kinder sind bei mir am besten aufgehoben.....stimmt..

aber unser deutschland hat auch schon nichts mir mit multi kulti zu tun..aber ist egal....
aber sagt hier überhaupt nichts..ich war selbst lange genug ausländer und weiss wovon ich rede....aber so wie es in Deutschland ist ist es im ausland nicht....!!!!!da nimmt jeder auf den anderen rücksicht was hier nicht der fall ist...!!!!
nur wir müssen uns im ausland benehmen und tun das meistens auch...aber andererseits können die hier(deren größere kinder ) machen was sie wollen...ey alter ey..oder wie war das noch gleich...


Aber jeder hat seine eigene meinung und sollte diese auch vertretn..und das ist auch gut so...

das ist ja im forum beim thema ohrringe oder sonstwas nicht anders da kriegt man auch gleich böse nachrede..und da darf man seine meinung nicht mehr kundgeben...weil grundverkehrt!!!

Cynthia

Beitrag von sabine78 16.09.06 - 21:03 Uhr

also ich find das auch nicht ausländerfeindlich. es ist nunmal fakt, wenn 80 % ausländer in einer gruppe sind, und deren eltern zb kaum deutsch sprechen (was leider oft genug vorkommt!) dann ist das doch einfach keine gute vorraussetzung für das eigene kind, mit gutem deutsch aufzuwachsen. da bleibt doch bei dem ganzen sprachproblem kaum noch zeit für andere förderung
ich denke in anderen ländern wird von einem ausländer immer erwartet, dass man die sprache gut lernt und sich selber eingliedert. hier ist es so, dass oft die ausländer in bestimmten stadtteilen zusammen wohnen, wo die deutsche sprache gar nicht so gebraucht wird. sie leben quasi für sich in einem fremden land.....
und jetzt sag nicht ich übertreibe. ich wohne in duisburg und es gibt einen stadtteil, wenn du da durch gehst, fühlste dich wirklich wie in der türkei. da wohnen wohl fast nur türken, es gibt so gut wie nur türkische geschäft, überall ständig schilder in türkisch und sogar die banken haben türkisch sprechende mitarbeiter.............
ich denke sowas gibt es in in keinem anderen land, oder ("malle" mit seiner schinkenstraße sei da als touristische hochburg mal ne ausnahme)

Beitrag von giftzwerg01 15.09.06 - 15:18 Uhr

Hallo Cynthia,

habe gerade in deiner VK geguckt, wo du herkommst. Meine Tochter ist in diesen Kiga in der Neustadt gegangen:

http://www.kindergarten-obervieland.de/

Ist ja nicht sooo weit weg von Huchting. Ich wohne in Horn-Lehe, aber da ich in der Stadt arbeite, war das vom Weg auch okay.

Meine Tochter hat sich dort sehr wohl gefühlt und ich weiß, dass sie noch Plätze frei haben dort.

Schau mal, ob das evtl. was für euch ist.

Gruß
Britta

Beitrag von cyny 15.09.06 - 15:22 Uhr

hallo britta...ja super vielen dank...werde mich gleich monatg da mal erkundigen......wenn du sagt das da noch was frei ist könnte ich ja glück haben...

vielen lieben dank!!!

Beitrag von grissemann74 15.09.06 - 17:14 Uhr

Hi Cynthia!

Ich finde es eigentlich sehr schade, daß du so eine Einstellung zum Kiga hast.
Wo wohnst du denn, daß es nur einen einzigen Kiga in eurer Nähe gibt?? Ich kann schon verstehen, daß man nicht mit allem einverstanden sein muß, aber daß man sich total gegen jeden Kiga wehrt, finde ich nicht mehr zeitgemäß.
Auch wenn du selbst nie die Möglichkeit hattest einen Kiga zu besuchen, solltest du wenigstens deinen Kinder die Möglichkeit bieten.
Ich verstehe auch überhaupt nicht, warum du immer wieder Nicht-arbeitende Mütter angreifst, die ihre Kinder selbverständlich auch in den Kiga geben (warum auch nicht??), und die sich in deiner Fantasie einen schönen Tag ohne Kind machen - hää? Schon mal was davon gehört, daß Kinder ganz besondere Dinge dort lernen, die du alleine zu Hause deinen Kinder nie vermitteln könntest??
Ich lebe zum Glück in Österreich. Seit diesem Kiga-Jahr gibt es bei uns das letzte Kiga-Jahr gratis für alle Kinder (egal ob In- od. Ausländer-Kinder) und ich finde das eine wirklich gute Sache in Richtung familienfreundliche Politik.
Jedes Kind sollte die Möglichkeit haben zumindest 1 Jahr in einen Kiga zu gehen - aus verschiedensten Gründen. Diese sollten mittlerweile eigentlich bekannt sein.
Ich würde mich jedenfalls so leicht nicht geschlagen geben und nach einem anderen Kiga für deine Kinder suchen.

LG Sabine

Beitrag von lulu2003 15.09.06 - 18:42 Uhr

Hallo Cynthia,

also ich habe das Gefühl das du da etwas durcheinander bringst.

KINDERGÄRTEN sind meiner Meinung nach für ALLE Kinder. Egal welcher Herkunft und ob die Mütter arbeiten gehen oder nicht. Der Kindergarten dient der sozialen Integration.
Kindertagesstätten oder auch Krippen, da gebe ich dir vollkommen Recht, sind eher für die Kinder, deren Mütter arbeiten gehen wollen oder müssen.
Wenn dir soviel daran liegt das dein Sohn in einen Kindergarten geht, mußt du es wohl in Kauf nehmen in in einem anderen Ort unterzubringen. Zudem kann ich mir kaum vorstellen das man 1,5 Jahre auf einen normalen Kindergartenplatz warten muß. Wir wohnen in einer Stadt wo die Plätze auch recht rar sind, doch wir haben auch für Januar 2007 einen bekommen. Hatte Raúl 1 Jahr vorher angemeldet. Da war er gerade 2 Jahre alt. Warst du vielleicht zu spät mit deiner Anmeldung?

Gruß
Sandra

Beitrag von hummelinchen 15.09.06 - 19:20 Uhr

Hey,
Kinder werden das letzte Jahr vor der Schule bevorzugt genommen...

Beitrag von nytestar 15.09.06 - 19:39 Uhr

Dass Deine Kinder nicht zum Kiga gehen, ist vollkommen in Ordnung, dagegen ist absolut nichts zu sagen. Ebenso wie Dein Punkt A.

zu Punkt B: Der Besuch des Kindergartens ist definitiv NICHT nur den Kindern vorbehalten, deren Mütter arbeiten gehen. Bei uns z.B. geht es nach dem Zeitpunkt der Anmeldung, ob ein Kind angenommen ist oder nicht. Rechtzeitig drum kümmern, und gut ist.

zu Punkt C: Ich garantiere Dir: Dein Sohn könnte sich verständigen, selbst wenn die anderen Kinder nicht ein einziges Wort deutsch könnten! (Seh ich bei meinem. Der hat im Urlaub mit portugiesischen Kindern gespielt. Die konnten kein Deutsch, er kein Portugiesisch. Und die waren jeden Abend zusammen und hatten einen Mordsspass.)

Gruß
Jennifer

Beitrag von sandra7.12.75 15.09.06 - 22:12 Uhr

Hallo

Wir haben hier viele Ausländerkinder im Kiga und das hat uns noch nie Probleme bereitet.
Das letzte Jahr vor der Schule ist schon wichtig.

Sandra

Beitrag von prinzessin1976 15.09.06 - 22:48 Uhr

Es ist Dein Sohn, und DU bist Diejenige die endscheiden muss.
Ich habe aus Deinen Beiträgen hier gelesen dass Du im Grunde frustriert bist weil Du keinen Platz in Deinem Wunschkindergarten bekommmen hast! Ich gebe auch zu das es echt doof ist! Kein Wunder wenn man frustriert wird als Mutter und evtl an einen Punkt kommt an dem man aufgeben will! Ich habe auch gelesen dass Du Tips bekommen hast für andere Kindergärten und dass Du die Hoffnung noch nicht aufgegeben hast! das ist gut denn manchmal muss man eben hartnäckig sein um an sein Ziel zu gelangen!

Zu A:
Jedes Kind ab 3 hat einen rechtlichen Anspruch auf einen Platz! Dies ist nicht immer möglich aber es wird meist versucht möglich zu machen so schnell es geht!
Ich arbeite in einem Kindergarten und weiss wovon ich rede zumindest in Frankfurt. Bei uns werden die Plätze nach Anmeldungszeitpunkt und Alter des Kindes vergeben!
Ein Kind dass 4 ist wird einem 3 jährigen IMMER vorgezogen! EGAL wann es angemeldet worden ist!!!
Wenn allerings 6 Plätze frei sind und 10 3 Jährige angemledet sind geht es meist nach Anmeldezeitpunkt! Man ist also IMMER auf der sicheren seite das Kind so früh wie möglich anzumelden!

Zu B:
ALLE KInder haben ein Recht auf einen Kindergartenplatz. Unabhängig ob Eltern arbeiten oder nicht!
Kinderkrippen dagegen sind für berufstätige Eltern!!!!!!!

Zu C:
Wenn es viele Deutsche Eltern geben würde die SO denken dann würden die ausländischen Kinder im Kindergarten weitaus weniger Deustch lernen und wenn sie dann mit 6-7 in die Schule kommen und auf Deinen Sohn treffen sollten so würde Dein Sohn in eine Schule gehen in dem die ausländischen Kinder kaum Deuscth können! KINDER lernen eine Sprache indem sie sie hören und durch Interaktion bzw. Kommunikation!!!!!!
Komischerweise haben die Kinder keine Probleme sich mit anders Sprachigen Kindern zu vertändigen! Lediglich einige Eltern scheinen ein Problem damit zu haben dass ihre Kinder mit ausländischen Kindern spielen!
In dem KIGA in dem ich arbeite sind z.b sehr viele türkisch sprechende Kinder aber ich habe bisher nur die Mütter gesehen die auf türkisch miteinander sprechen! Die türkisch sprechenden Kinder sprechen DEUTSCH im Kindergarten!
Nurt die Geschwisterkinder sprechen manchmal ein paar Sätze in Ihrer Landessprache! Aber sie kommen schnell wieder in die Deutsche Sprache zurück sobald sie mit den anderen Kidnern spielen!
Auch sollte man nicht vergessen dass in internationalen Großstädten die wenigsten Familien rein Deutsch sind!
Von 42 Kindern sind nur 8 Kinder von Deutschen Mutter und Vater! Alle anderen Kinder haben MINDESTENS ein Elternteil mit einer anderen Nationalität. In Kleinstädten mag es anders sein..?! Am Ende der Kindergartenzeit sprechen ca. 90 % der Kinder ausreichend Deutsch um in die Regelklasse aufgenommen zu werden. Ein halbes Jahr vor Schulbeginn wird für Kinder mit Deutschproblemen ein ectra Kurs angeboten in dem die Kinder ihre Deutschkenntnisse erweitern können um in die Schule gehen zu können ohne Schwierigkeiten zu bekommen!
Wenn in einem Kindergarten unterschiedliche Nationalitäten aufeinander Treffen kann das einen sehr positiven Einfluss auf die Arbeit im Kindergarten haben!!!!! Als Erzieher muss man diese Möglichkeiten nur erkennen und umsetzen können!!!!

Ich habe mehrere Cousinen die nie in den Kindergarten genagen sind und sie alle sind ihren Lebensweg bis Heute sehr gut gegangen!
Ich denke es ist eine schöne Sache wenn Dein Sohn viel mit den anderen Kindern draussen spielen kann und viele Kontakte zu anderen Kindern hat.
Allerdings denke ich dass der Kindergarten eine ganz andere Lebenswelt öffnet im Leben eines Kindes. Es ist der erste Abnabelungsprozess indem es SEINE WELT erlebt! In der es nihct zu Mama geht wenn es Probleme hat sodnern lernt auch andere Bezugspersonen anzuerkennen. EIn Ort an dem er sich mit anderen kindern in anderen Altersgruppen auseinandersetzen muss! Ein Ort für sien eigene kleine Welt!




Mein Sohn wird in 1 MOnat 3 und hat seit 1.9 einen KIGA PLatz! Er liebt es dort und freut sich jeden Tag dorthis zu gehen! Ist super stolz nun auch zu den großen zu gehören! Er ist ja nun schon groß! (auch wenn er im Kindergarten der jüngste ist!:-p)

BIs vor 4 jahren habe ich die meiste Zeit meines Lebens in einer Kleinstadt gelebt und auch gearbeitet.Damals habe ich immer gesagt wenn ich Kinder habe würde ich NIE wollen dass miene kinder in einer Großstadt in einen Kindergarten bzw Schule gehen muss!!!!

Heute denke ich da weitaus anders! Ich glaube es ist eine wunderbare Sache dass mein Sohn die Möglichkeit hat Freunde zu haben von allen Teilen dieser Erde! Eine meiner besten Freunde hier ist aus Lima und hat einen Sohn im selben Alter wie mein Sohn! Áusserdem haben wir Freunde aus Spanien, Afrika, Türkei, Russland, Rumänien und Griechenland!!! Und es ist schön zu wissen dass neben all den Terror-news im TV das wirkliche Leben MITEINANDER weitaus friedlicheer vonstatten geht und ich bin glücklich dass mein Sohn die Möglichkeit hat so viele Kulturen und Religionen kennenzulernen!!!!

Und Morgen gehe ich zum ersten Mal mit einer Mutter aus seinem neuen Kidnergarten zum Spielplatz... sie ist aus Irland!

Gib nicht auf!!!! ES wird ihm gut tun! Auch wenn evtl ein paar Tränen kullern am Anfang!!!!

Viel Glück!!!!!#klee#herzlich





Beitrag von xmarcix 16.09.06 - 13:29 Uhr

was willst du eigentlich?? du hättest schon gern nen kiga platz obwohl du auch nicht arbeiten gehen wirst da du ja eine tochter hast die nen jahr alt ist, schimpfst aber über andere mütter. 30 minuten fahren ist dir auch zu viel und ausländische kinder sollen auch icht drin sein. verstehe dich nicht.


lg marcela

Beitrag von cyny 17.09.06 - 14:26 Uhr

bitte wer sagt den denn das nicht arbeiten gehen will???
bloss weil ich noch eine kleinere Tochter habe heisst das noch lange nicht das ich nicht arneiten gehen will oder es nicht schon tue..

bitte nicht gleich irgendwelche entschlüsse ziehen die nicht andem sind......