UMFRAGE- Wie oft sehen die Omas die kleinen und wie findet ihr das??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kleinesuse_21 15.09.06 - 14:45 Uhr

Hallo Muttis!!

Ich starte die Umfrage deshalb, da ich vor habe nächsten Monat wieder 2 mal die Woche arbeiten zu gehen für ein paar Stunden.
Eigentlich habe ich mich darauf gefreut. Ich habe zur Schwiegermutter gesagt, dass sie mal die kleine ins Bett bringen kann um zu gucken, wie es funktioniert, da sie dann auf die kleine aufpasst.
Aber was ist? Die Schwiegermutter will jetzt jeden Tag #schock rüberkommen( sie wohnt gegenüber) und ich weiß absolut nicht, was ich davon halten soll.
Denn wir haben nicht das beste Verhältnis, und wenn sie mal da ist, sprechen wir kaum miteinander. Klar kann sie mal rüberkommen oder ich zu ihr, aber ich denke 2 mal die Woche reicht doch völlig aus? Oder seh ich da was zu eng? Sie beachtet ja auch nicht die Regeln, die ich für Lea habe, nein da wird das gemacht, was madame will.
Aber wenn ich ihr das direkt ins Gesicht sage, fängt die wieder an zu heulen und ist bockig wie ein kleines Kind. (wir hatten schon mal so ne Situation)

LG Suse und Lea *27.10.2005

Beitrag von shanti.y 15.09.06 - 14:51 Uhr

oh je, jeden tag? also wir sehen jedes wochenende ein großeltern-paar im wechsel, das eine wochenende meine eltern, das nächste die meines freundes. so sehen die großeltern ihren enkel also alle 2 wochen. und ich finde, das ist auch o.k. so. mein freund ist sehr viel geschäftlich unterwegs, und die wenige zeit, die wir zusammen haben, möchten wir nicht noch komplett mit unseren eltern verbringen, sondern einfach auch mal zu dritt.

lg, shanti

Beitrag von diejunk 15.09.06 - 14:52 Uhr

Meine SchwieMu sieht Adrian noch jeden Tag weil wir noch hier wohnen.

Wenn wir in unsere Wohnung ziehen (MOOOORGEN;-) ) wird das denk ich weniger, 1 - 2 Mal in der Woche.

Ich finds okay solange sie uns bei Adrian nicht schlecht redet oder gegen unsere "Erziehung" und Ernährung arbeitet

Meine Mom sieht den kleinen nur ganz selten. Aber sie zeigt auch kein Interesse mehr.

lg.
junk

Beitrag von 75engelchen 15.09.06 - 15:09 Uhr

oh#gruebel warum zeigt deine mom kein interesse mehr.ist doch das kind ihrer tochter.

sry für die neugierde#hicks

lg

Beitrag von jindabyne 15.09.06 - 14:52 Uhr

Unsere Großeltern sehen ihre (einzige!) Enkeltochter alle zwei Wochen. Zum einen, weil sie auch noch andere Hobbys haben, zum Anderen (O-Ton): "Wir wollen euch auch nicht auf die Nerven gehen und ständig auf der Matte stehen!"

Finde ich sehr fair, und wenn wir sie öfter sehen wollen, laden wir sie ein, dann wissen sie auch, dass es uns recht ist.

LG Steffi

Beitrag von raquel77 15.09.06 - 14:55 Uhr

Hallo Suse,

also wenn sie direkt gegenüber wohnt, hättest du es besser wissen sollen. Natürlich will sie so oft wie es geht bei dem Baby sein. Da sind 2 Besuche die Woche wirklich hart. Aber gut, täglich geht natürlich auch nicht.

Hat dein Mann denn ein Problem damit, es der Mutter zu sagen? Er wäre der beste Ansprechpartner und weiß, wie er die Mutter zu nehmen hat.

Und wenn du ihr einmal sagst, dass sie bitte nur so und so oft kommen soll, ist sie halt bockig. Aber das hoffentlich nur einmal...

LG
Sonja

Beitrag von kleinesuse_21 15.09.06 - 15:00 Uhr

Hallo

Danke für deine antwort! Sie hat sich für ihren Enkel die ganze Zeit eigentlich gar nicht ínteressiert. Das ist jetzt so, seit dem sie weiß dass ich wieder arbeiten gehe.
Mein Mann weiß seine Mutter zu nehmen, aber diese frau ist ein fall der besonderen Art.
Klar wenn ich das meinem Mann sage, spricht er mit ihr, ich hab einfach nur keinen Bock, dass sie wieder durch das Dorf trascht, was ich doch für ne schlechte schwiegertochter bin, die der Oma den Enkel verweigert usw.

LG Suse

Beitrag von raquel77 15.09.06 - 15:13 Uhr

Hallo Suse,

Sie will sich wahrscheinlich nur integrieren, damit sie dich "ersetzen" kann, während du arbeiten gehst. Ich habe ein gutes Gefühl, dass sich das wieder bessert, wenn sie zweimal die Woche das Kind bekommt.

LG
Sonja

Beitrag von pavoho 15.09.06 - 14:57 Uhr

Tja... bei mir ist da ganz anders, ich hätte gerne das meine Mama unsere kleine Tochter sieht, aber leider wohnt sie in Norddeutschland und ich in Österreich. Ich finde das traurig, das sie nicht sieht, wie die kleine aufwächst, da sie nur selten hier her kommt, da sie auch noch berufstätig ist.

So ist das... wenn sie wahrscheinlich hier wohnen würde, wäre ich auch genervt....

Beitrag von bessi 15.09.06 - 14:59 Uhr

Hi Suse,

o wei. Haben wir da wieder mal das Problem der bösen Schwiegermutter??? Ich kann gut verstehen, dass Dir jeden Tag zu viel ist - zu mal, wenn sie Deine Erziehungsmaßnahmen in Frage stellt.

Im Grunde genommen hast Du nur eine Möglichkeit. Du mußt mit ihr reden - ganz in Ruhe - und ihr Deinen Standpunkt erklären, den sie zu respektieren hat, ob sie will oder nicht. Wenn Lea hin und wieder mal bei ihr ist, kann sie ja ruhig Oma sein mit allen was dazu gehört, aber wenn sie anfängt, dass Kind auf ihre Weise zu erziehen, würde ich ganz schnell die Notbremse ziehen und mir eine neutrale Person suchen, die auf Lea aufpasst, wenn Du arbeiten gehst.

Meine Tochter Nea ist inzwischen 5 1/2 Monate alt. Meine Mutter hat sie bisher genau drei Mal gesehen und das auch nur, weil ich zu ihr gefahren bin. Wir wohnen ungefähr 50 Km auseinander. Ein Katzensprung mit dem Zug und super einfach. Aber die Angst meiner Mutter mal auszuprobieren mit dem Zug zu fahren, ist größer als die Neugier auf ihr Enkelkind. Könnte in die Luft gehen...Schwiegermutter dagegen ist sehr interessiert und kommt ab und zu mit Mann zu Besuch. Alles erträglich und durchaus im Rahmen. Sollte sie sich in meine Erziehung einmischen, müßte ich auch klärende Worten mit ihr sprechen. Immer unangenehm, aber unvermeidlich - denke ich.

Gruß und viel Glück

Bessi

Beitrag von braut2 15.09.06 - 15:15 Uhr

jeden Tag?? Nein, das wollte ich bzw. wollten wir auch gar nicht.
Es kommt drauf an, mal sehen wir die Omas mehr, mal weniger. Manchmal 2mal die Woche, manchmal auch nur einmal in 2Wochen. Je nachdem was wir auch vorhaben. Wir verplanen auch mal ein WE ohne Oma und Opa.

Ich denke, das wird sich einpendeln mit der Zeit, und ab und zu haben sie Helena auch schon mal alleine gehabt, nämlich dann, wenn wir mal zu zweit sein wollten :-)

LG Ilona

Beitrag von twokid83 15.09.06 - 15:39 Uhr

Huhu,

also jeden Tag ist vielleicht bißchen übertrieben, aber öfters sollte sie ja nu kommen damit sich deine Kleine dran gewöhnt, das Oma sie auch ins Bett bringt und es keine Probleme gibt.
Ich bin froh das ich meine Schwiegereltern kaum sehe, die interessieren sich zwar ab und zu mal für ihr Enkelkind, solange es über Telefon ist oder wir zu denen fahren (warum sollten die auch zu uns kommen?), tja und da wir kein Auto wie die haben und ich nicht einsehe das ich 20€ für ne Bahnfahrt die 45min dauert, rausschmeiße und das mit 2 Kids, sehen die ihr Enkelkind (mein Sohn der nicht von meinen Mann ist, wird zwar akzeptiert, aber ist ja nicht ihr Enkelkind und soll auch net Opa und Oma sagen laut denen) kaum.
Meine Eltern sehen es öfters, die kommen ja auch mal vorbei und bei dennen pennt mein Großer ohne Problem.


Lg Jule+Dominique Sebastian (25 Tage) und Jerry (2,5 Jahre)

Beitrag von tanteju78 15.09.06 - 18:41 Uhr

Hallo Suse,

bist du dir sicher, dass deine Schwiegermutter auf deine Tochter aufpassen soll, wen du arbeiten gehst? So wie sich das anhört, bist du nicht gerade gut auf sie zu sprechen, magst sie nichtmal so besonders.

Ich denke, dass ihr da ganz schnell so richtig Stress bekommen könnt, wenn sie deine Tochter dann 2mal die Woche aufpasst.

Aber wenn sie wirklich auf die Kleine aufpassen soll, dann ist es doch eigentlich ganz sinnvoll, wenn deine SM sagen wir mal 2 Wochen vor Arbeitsbeginn täglich bei euch ist und auch von Tag zu Tag mehr macht mit der Kleinen, so dass sie sich daran gewöhnen kann, dass Oma dann auf sie aufpasst. Auch könnt ihr euch dann besser absprechen, welche Regeln zb mit den Bettgehzeiten, Essensmässig und so gelten sollen.

Ich wünsch dir, dass du eine gute Lösung findest!

LG,
Ju